Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Circuit de Belfaux
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Circuit de Belfaux

Wanderung · Belfaux
Profilbild von Simon Johner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Simon Johner 
  • Im Tal der Sonnaz
    / Im Tal der Sonnaz
    Foto: Simon Johner, Community
  • Blick gegen Autafond
    / Blick gegen Autafond
    Foto: Simon Johner, Community
  • / Hohlweg bei Autafond
    Foto: Simon Johner, Community
  • / Aussicht über Autafond
    Foto: Simon Johner, Community
  • / Im alten Steinbruch Bois des Combes
    Foto: Simon Johner, Community
  • / Bei Combes
    Foto: Simon Johner, Community
  • / La Forge, Belfaux
    Foto: Simon Johner, Community
  • / Herrenhaus genannt de Buman. Hier haben die Freiburger im Sonderbundskrieg kapituliert.
    Foto: Simon Johner, Community
m 700 650 600 550 10 8 6 4 2 km

Diese Wanderung entspricht weitgehend der von der komunalen Kulturkommission 2009 eingerichteten Rundwanderung "circuit de Belfaux". Sie gewährt Einblick in das weitläufige Gemeindegebiet und bietet manche schöne Überrraschung.
Start und Endpunkt können gut variiert werden. Belfaux ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Es gibt zwei Bahnstationen: Einerseits den Halt der SBB-Linie Freiburg-Payerne etwas oberhalb des Dorfes und dann die Haltestelle der TPF im Dorf, an der Linie zwischen Freiburg und Murten. 
Wer von Belfaux CFF aus startet, wandert zuerst durch neuere, gesichtslose Siedlungen. Die Wanderwegmarkierungen sind nicht immer eindeutig. Weisse Schilder signalisieren übrigens den oben erwähnten Circuit, die spärlichen gelben sind die gewohnten Wanderwege. Wer auf das in südwestlicher Richtung verlaufende Strässchen  Richtung Chésopelloz gelangt, ist richtig. Man kann sich erstmal warmlaufen. Bei Remblai unterquert man den langen Damm der SBB-Linie, die hier das Tal der Sonnaz quert.
Beim Erreichen des Waldstückes gibt es dann etwas Verwirrung. Der Wanderweg zweigt rechts ab, der Wegweiser des Circuit zeigt immer noch geradeaus. Offenbar gibt es hier einen recht neuen Streckenverlauf, der noch nicht in allen Karten abgebildet ist. Welche Variante man auch wählt, man kommt bald in das hübsche Tal der Sonnaz.  Man wandert ohne Steigung über dem Flüsschen, das hier ein erstaunlich tiefes Tal gebildet hat. Kurz bevor man zum Schiessplatz von Chésopelloz hinuntersteigt, wird es wieder verwirrend. Der gelbe Wegweiser fordert einen Wende nach links, während Online noch der wohl ältere Wanderweg entlang dem Strässchen Richtung Le Moulin verläuft. Beim Bauernhaus La Fenetta kommt man wieder auf ein in südwestliche Richtung verlaufendes Strässchen, die Route de Chésopelloz, die sich dann doch wieder in das Tal senkt. Schliesslich vereinen sich die beiden Wegvarianten wieder bei Le Moulin. Eine Mühle steht hier nicht mehr. Im Tal erstreckt sich eine weite militärische Anlage mit Schiessplatz. Die Teiche einer ehemaligen Fischzucht liegen auf der linken Seite der Strasse hinauf nach Autafond. Der Wanderweg führt dieser Strasse entlang. Im Bereich der militärischen Anlage folgt eine eindrückliche Hohlwegpassage. Wie bei vielen Hohlwegen in der Gegend zieren alte Eichen diesen Weg. Die Strasse verläuft in einen grossen Bogen zum Dorf. Einige der alten Bauernhäuser sind auf dem Weg von unten zu sehen. Zu sehen ist auch die prächtige Lage an diesem Südhang. Mit jedem Schritt öffnet sich das Panorama zu den Bergen. Kurz bevor man in die Strasse von Belfaux kommt, gelangt man wieder durch einen hübschen Hohlweg, der tief in den Sandstein eingeschnitten ist.

Der Wanderweg verläuft rechts an einer alten Scheune an der Weggabelung vorbei und verzweigt sich gleich darauf. Wer wenig Zeit hat, kann über die Strasse nach Combes abkürzen. Lohnend ist jedoch der westwärts verlaufende Wanderweg der gegen das Waldstück La Daille führt. Am Waldrand lohnt sich der Blick zurück über Autafond. Das Panorama ist eindrücklich. Man sieht bestimmt mindestens den halben Kanton Freiburg. Der Wanderweg führt dann geradewegs durch den Wald und schliesslich dem Waldrand entlang. In dieser Gegend wurden Tumuli aus der Hallstattzeit entdeckt. 
Bald stösst man auf den Wanderweg Richtung Ponthaux. Der Weg entspricht einer alten Verbindung zwischen Freiburg und Payerne. Es ist ein unspektakulärer Forstweg. Wer jedoch genau hinschaut entdeckt Spuren von einfachen Pflästerungen und Randsteinen. Es gibt auch gelegentlich Parallelspuren im Wald zu sehen.  Dort wo der Weg aus dem Wald kommt, zweigt links ein unscheinbarer, kaum mehr benutzter Weg ab. Zwei Fahrspuren deuten darauf hin, dass der Weg wohl gelegentlich von schweren Maschinen befahren wurde. Es handelt sich um den Zugang zu einem alten Steinbruch, der längst aufgegeben wurde. Das eigenartige Seitental ist kaum mehr zugänglich und überwuchert. Im IVS ist der Weg mit regionaler Bedeutung eingestuft. Viel Substanz ist nicht mehr vorhanden. Jedoch findet, wer weder Gestrüpp noch Dornen scheut, einen Ort von stillem Zauber vor. Im hintersten Teil des Objektes weitet sich die Schneise zu einem fast runden Kessel, der von Sandsteinfelsen begrenzt ist. Spuren des Abbaus sind kaum mehr zu sehen. die Felsen verwittern allmählich. Vermutlich dürften sich bestimmte Tier- und Pflanzenarten über diesen besondern Ort freuen. 
Zurück auf dem Weg geniesst man wiederum einen prächtigen Ausblick. Das Wandern am Rand des Föhren- und Buchenwaldes ist hier sehr genussvoll.
Oberhalb Combes kreuzen sich Wanderwege und Forststrässchen. Es gibt diverse Möglichkeiten für den Abstieg. Der offizielle Wanderweg führt Richtung Château du Bois, einem einstigen Herrensitz. Hier soll der Legende nach Napoléon Bonaparte auf dem Weg zum Kongress von Rastatt 1797 zu Gast gewesen sein. 
Später waren die Jesuiten des Collèges St-Michel aus Freiburg Besitzer. Sie sollen den angelegten Teich als Bad für Ihre Zöglinge genutzt haben. 
Das Schloss beherbergte später auch ein Altersheim und noch später eine Privatschule. Heute können Wohnungen im Schloss gemietet werden. 
Der Wanderweg verläuft teils durch den Wald, teils am Waldrand hinunter Richtung Belfaux. An der Bahnlinie gelangt man rechts hinunter auf die Strasse nach Combes. 
Es gibt nun diverse Möglichkeiten. Man kann dem Wanderweg durch das Quartier folgen, die Sonnaz queren und dann hinauf zur Bahnstation nach Wahl gehen. Oder man folgt dem reizvollen Weg entlang der Sonnaz. Damit gelangt man zwar an die viel befahrene Strasse. Dafür sieht man das reiche kulturhistorische Erbe des Dorfes. Zuerst kommt La Forge. Dieser alte Herrensitz wurde vor dem Verfall gerettet und strahlt heute wieder in ganzer Pracht. Hier wohnt Bundesrat Alain Bérset mit seiner Familie. 
Gleich darauf ist auf gegenüberliegender Seite die stattliche Käserei zu sehen. Sie zeugt in ihrem Heimatstil vom ganzen Stolz der Freiburger Käser und Bauern. Es war die erste Käserei der Westschweiz, die über einen Dampfkessel zur Käseherstellung verfügte.
Weiter durch das Dorf aufwärts folgt links der Strasse das Herrenhaus dit de Buman. Hier hat General Dufour im Sonderbundskrieg kurz Quartier bezogen. Hier haben die Freiburger ihm damals auch die Kapitulation unterschrieben. 
Auf der rechten Strassenseite folgt dann die altehrwürdige Auberge du Mouton, auf der linken Seite dann die mächtige Kirche, einst eine wichtige Wallfahrtskirche und eine der wichtigsten neoklassizistischen Kirchen Freiburgs. Und zugleich eine der grössten im Kanton. Das Interieur empfiehlt ebenfalls einen kurzen Besuch. Wiederum rechts der Strasse folgt ein weiteres geschichtsträchtiges Gasthaus, das ehemalige Hotel des XIII Cantons. Auch hier nächtigten einst Pilger. Und weiter der Strasse Richtung Freiburg folgt noch das Cafè de l'étoile, auch dies ist ein ehemaliges Gasthaus.
Und schliesslich ist auch die Station der TPF sehenswert. Das ehemalige Bahnhofsgebäude und die neue Station stehen in Harmonie nebeneinander. 

leicht
Strecke 10,2 km
2:49 h
209 hm
238 hm
730 hm
566 hm

Autorentipp

In der Laiterie gibt es Fondues und weitere Spezialitäten zu kaufen.

Verpflegungsmöglichkeiten in diversen Restaurants in Belfaux.

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
730 m
Tiefster Punkt
566 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

https://www.belfaux.ch/fr/vie-locale/tourisme/itineraires-chemin-pedestre.html

Start

Belfaux CFF (612 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'574'632E 1'185'151N
DD
46.817022, 7.106222
GMS
46°49'01.3"N 7°06'22.4"E
UTM
32T 355535 5186572
w3w 
///locken.wellung.sommerpause

Ziel

Belfaux Village

Wegbeschreibung

Belfaux CFF - Le Remblai - Le Moulin - Autafond - Les Dailles - Bois des Combes - Bois des Devins - Belfaux-Village

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zug ab Fribourg oder Murten oder Payerne.

Koordinaten

SwissGrid
2'574'632E 1'185'151N
DD
46.817022, 7.106222
GMS
46°49'01.3"N 7°06'22.4"E
UTM
32T 355535 5186572
w3w 
///locken.wellung.sommerpause
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
10,2 km
Dauer
2:49 h
Aufstieg
209 hm
Abstieg
238 hm
Höchster Punkt
730 hm
Tiefster Punkt
566 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.