Start Touren Cima dei Bureloni (3.130 m) - Palagruppe
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Cima dei Bureloni (3.130 m) - Palagruppe

Hochtour · Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Bozen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schon zu Beginn des Anstieges bieten sich herrliche Panoramaaussichten
    / Schon zu Beginn des Anstieges bieten sich herrliche Panoramaaussichten
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Im Aufstieg zum Passo Mulaz
    / Im Aufstieg zum Passo Mulaz
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Großen Schneefeldern unterhalb der Felswände der Cima del Focobon hindurch, bis unterhalb der Schlucht zwischen des Campanile del Focobon und Campanile Valgrande.
    / Großen Schneefeldern unterhalb der Felswände der Cima del Focobon hindurch, bis unterhalb der Schlucht zwischen des Campanile del Focobon und Campanile Valgrande.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Der letzte Teil des Anstieges zum Gipfel
    / Der letzte Teil des Anstieges zum Gipfel
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Gipfelpanorama
    / Gipfelpanorama
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Die letzten Reste des Zirocole Gletschers
    / Die letzten Reste des Zirocole Gletschers
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Immer wieder kurze , versicherte An- bzw. Abstiege
    / Immer wieder kurze , versicherte An- bzw. Abstiege
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Unser Gipfel im Rückblick vom Val Venegia.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
2000 2500 3000 3500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

In leicher Kletterei auf den dritthöchsten Gipfel der Palagruppe.
schwer
19,4 km
9:00 h
1800 hm
1800 hm
Obwohl es sich bei der Cima die Bureloni um einen wuchtigen und imposanten Pala-Gipfel handelt, fristet er doch ein mehr oder weniger einsames Dasein. Ist er unter Skitourengeher noch relativ bekannt, so ist eine Sommerbesteigung geprägt von Einsamkeit und Ruhe.

Autorentipp

Eine etwas lange und verschlungene Tour in einsamer und wilder Umgebung.
outdooractive.com User
Autor
Eduard Gruber 
Aktualisierung: 30.07.2015

Schwierigkeit
PD+ schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3130 m
Tiefster Punkt
1600 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Ausrüstung

Ein Helm sollte unbeding zur Ausrüstung gehören, für schwächere Begleiter ist ein Klettersteigset für den kurzen Klettersteig von Vorteil.

Start

Passo di Valles - Parkplatz der Malga Venegia (1767 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.321305, 11.793545
UTM
32T 715051 5133540

Ziel

Passo di Valles - Parkplatz der Malga Venegia

Wegbeschreibung

So sind wir auch die Einzigen, welche von  Predazzo kommend am Passo di Valles am Parkplatz der Malga Venegia unsere Tour starten. Unser Weg führt uns durch das Val Venegia hinauf zum Passo Mulaz. Hier steigen wir kurz jenseits ab, und wenden uns in einem großen Bogen in südöstlichen Richtung, wo einigen Serpentinen steil zur Forc. Margherita hinaufführen. Die Richtung beibehaltend weiter über Geröllfelder und großen Schneefeldern unterhalb der Felswände der Cima del Focobon hindurch, bis unterhalb der Schlucht zwischen des Campanile del Focobon und Campanile Valgrande. An der orografisch rechten Seite über einen kurzen Klettersteig hinauf zum Passo delle Farangole. Jenseits, drahtseilversichert und mit Hilfe einer Eisenleiter, ca. 50 mt absteigen und dann rechts den Steinmännern folgend in südlicher Richtung weiter zum Rand des kümmerlichen Restes des Gletschers delle Zirocole. Ab hier geht es über Geröll weglos und sehr mühsam steil hinauf zur Einsattelung zwischen Cima di Valgrande und Cima dei Bureloni. Jetzt wieder den Steigspuren folgend immer in südlicher Richtung zum Passo dei Bureloni und jetzt recht über dem Grat zum höchsten Punkt.

Der Abstieg folgt der Aufstiesroute, wobei wir vom Passo dei Bureloni aus, dem 3.058 m hohen Gipfel des Le Zirocole über dessen Westgrat einen kurzen Besuch abstatten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Ausgangspunkt wird von der Gesellschaft Trentino Trasporti, angefahren. Hier geht es zu den Fahrplänen:

http://www.ttesercizio.it/

Anfahrt

Ins Val di Fiemme (entweder von Auer über die Brennerautobahn A22, oder über den Karerpass durch das Eggental) und bei Predazzo Richtung Rollepass abbiegen (SS20). Hinter Paneveggio Abzweigung Richtung Valles Pass (Passo Valles) und nach ca. 2,7 km rechts großer Parkplatz am Eingang des Val Venegia.

Parken

Großer Parkplatz am Eingang des Val Venegia.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt Nr. 022 1:25.000 Pale di San Martino

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
PD+ schwer
Strecke
19,4 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
1800 hm
Abstieg
1800 hm
Gipfel-Tour versicherte Passagen Streckentour Kletterstellen Einkehrmöglichkeit Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.