Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Campidell-Turm, Rossi/Tomasi Nordwand
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern Top

Campidell-Turm, Rossi/Tomasi Nordwand

Alpinklettern · Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Zustieg und Routenverlauf
    / Zustieg und Routenverlauf
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Einstieg und 1. SL
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 1. Stand im Kamin
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, Rainer Bolesch
  • / 3. Seillänge, nasse Platte
    Foto: Oliver Knorre, Rainer Bolesch
  • / 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, Rainer Bolesch
  • / 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, Rainer Bolesch
  • / 8. Seillänge, kurz vor dem Stand
    Foto: Oliver Knorre, Rainer Bolesch
  • / 8. Seillänge, kurz vor dem Stand
    Foto: Oliver Knorre, Rainer Bolesch
  • / 9. Stand, Ausstieg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Der Grat zum Gipfel (Blick auf das Grödnertal und -joch, Cir- und Geislergruppe)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Gipfel, Blick auf Pisciaduspitze, Sas da Lech und Sas dai Ciamorces
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 1. Abseilstelle
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 1. (im Schatten nicht zu sehen) und 2. Abseilstelle
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 3. Abseilstelle
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 4. Abseilstelle
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Scharte (rote Striche) ins Val Setus (3. u. 4. Abseilstelle)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
m 2700 2600 2500 2400 2300 2200 2100 2000 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Alpine Kletterei in Verschneidungen, Kaminen und Platten, oft nass, Alpiner Abstieg
schwer
3,4 km
8:30 h
511 hm
511 hm
Eine Route abseits des Rummels, die nicht unterschätzt werden sollte. Die Route verläuft mit Ausnahme des Quergangs in der dritten Seillänge fast geradlinig. Klettern nur bei trockenen Bedingungen.  
Profilbild von Oliver Knorre
Autor
Oliver Knorre 
Aktualisierung: 16.04.2020
Schwierigkeit
VI- schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Campidell-Turm, 2.553 m
Tiefster Punkt
Grödnerjoch, 2.120 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
120 m, 0:45 h
Wandhöhe
300 m
Kletterlänge
415 m, 5:30 h
Abstieg
420 m, 2:15 h
Standplätze
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
8
Erstbegehung
Bruno Rossi und Augusto Tomasi am 14.09.1945

Sicherheitshinweise

Route ist oft nass, selbst wenn es eine Woche nicht geregnet hat

Die Kletterei ist im Bernardi-Führer mit VI- angegeben, Richard Goedecke stuft sie mit VI ein.

Der Campidell-Turm ist nicht auf allen Karten namentlich erwähnt, oft jedoch die Höhenangabe 2553m.

Start

Parkplatz am Grödnerjoch (2.121 m)
Koordinaten:
DG
46.549776, 11.808419
GMS
46°32'59.2"N 11°48'30.3"E
UTM
32T 715294 5158966
w3w 
///zeichnen.flut.begabung

Ziel

Parkplatz am Grödnerjoch

Wegbeschreibung

Zustieg:

Vom Grödnerjoch über Weg Nr. 666 in Richtung Pisciadu-Hütte. Wenn ihr den Campidellturm seht, steigt über Geröll der Nordwand entgegen (45 Min./Bild 1)

Kletterbeschreibung:

1. SL: Rechts der deutlich sichtbaren Verschneidung (Bild 2) hinauf. Dann links zum Kamin klettern. Stand an 2H, Bild 3 (30m, IV+, SU)

2. SL: Den Kamin bis zum Ende nach oben, leicht nach links zu großem Block, hier Stand an SU möglich, nun nach links klettern und queren, ca. 10m (nicht den Riss empor) bis ihr zu einer kurzen Verschneidung kommt (Achtung! kein fester Fels). Diese hinauf und wieder zurück queren (1SU, Achtung! oft nass) zum Stand unter einer Platte, Bild 5 (50m, IV, 2 SU)

3. SL: Die Platte schräg rechts hinauf und zum Riss nach rechts queren, diesen hinauf zum Stand unterhalb von gelbem Fels (25m, V-, 2H)

4. SL: Vom Stand nach links zum kleinen Überhang (1H). diesen überklettern zum Stand an kleinem Band an SU (25m, IV+,1H)

5. SL: Weiter nach oben klettern (gelber Fels, nicht wie im Bernardi zunächst nach links), über einen kleinen Überhang (1H, SU) zur Verschneidung, am Ende Stand an wackeligen Haken (40m ,V, 6 H, SU)

6. SL: Die Verschneidung nach oben zum Riss (1H) zur engen Stelle (1H), Achtung: Vorsteiger ohne Rucksack!! Durch die enge Stelle und ein wenig nach rechts zum Stand im Kamin an 3 H (28m, VI-, 3 H, SU)

7. SL: Vom Stand nach links aus dem Kamin heraus und über geneigtes Gelände zum Köpfelstand (30m, IV-)

8. SL: Zunächst nach rechts und dann dem deutlich sichtbaren nach links empor ziehenden Riss (Bild 8) hinauf (25m, V-, 1H)

9. SL: Senkrecht hinauf in die sich nach oben öffnende Rinne zum Köpfelstand, Bild 10 (25m, IV-)

Abstieg:

Wenn ihr vom letzten Grat (I und II) zum Gipfelplateau (Steinmann mit Gipfelbuch) kommt, ist der nächste Steinmann ca. 20 Meter entfernt. Hier klettert ihr nach rechts (Südwest) ca. 5  Meter ab und erreicht die 1. Abseilstelle (Bild 13). Hier seilt ihr 15 Meter ab und erreicht die 2. Abseilstelle (Bild 13), jetzt 45 Meter abseilen. Nach rechts (Süden) zur Scharte ca. 20 Meter aufsteigen. Nun die Scharte (Bild 17) zw. Campidellturm und Sellamassiv ca. 50 Meter zur 3. Abseilstelle hinunter (Bild 15), nun 20 Meter abseilen. Noch einmal mindestens 25 Meter abseilen, Bild 16 (geht das ganze Seil aus, dann braucht ihr nicht abklettern, vergesst ab nicht die Knoten am Seilende).

Die Scharte bis zum Wanderweg 666 ins Val Setus hinunter und weiter über Weg 666 durch das Val Setus bis ihr zur Abzweigung nach links (Westen) zum Grödnerjoch kommt, weiter über 666 zum Ausgangspunkt (2 Std. 15 Min.)

Nun im leichten Gelände (II) nach rechts zur Kante und über diese zum Gipgelgrat (Bild 11). Über den Gipfelgrat  zum flachen Plateau (ca. 150m, II)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Kostenpflichtiges Parken am Parkplatz Grödnerjoch, (5 €/Tag, Stand 08/2015)

Koordinaten

DG
46.549776, 11.808419
GMS
46°32'59.2"N 11°48'30.3"E
UTM
32T 715294 5158966
w3w 
///zeichnen.flut.begabung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klettern in Gröden, Dolomiten, Die schönsten Routen in den Dolomiten, von Mauro Bernardi, Athesia Verlag, Band 1, AVF Sella - Langkofel extrem, von Richard Goedeke, Bergverleg Rother

Kartenempfehlungen des Autors

Carte Topografica 1:25000, Blatt Nr.: 07, Alta Badia, Arabba-Marmolada, Tabacco Verlag

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

NAA, Camelots bis 2 und kleine Keile

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
VI- schwer
Strecke
3,4 km
Dauer
8:30h
Aufstieg
511 hm
Abstieg
511 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Wand Grat Platte überhängend Abseilpiste Abstieg zu Fuß

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.