Start Touren Busenberger Holzschuhpfad
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Busenberger Holzschuhpfad

· 4 Bewertungen · Wanderung · Dahner Felsenland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Burgruine Drachenfels bei Busenberg
    / Burgruine Drachenfels bei Busenberg
    Foto: Dominik Ketz, www.dominikketz.de, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Burgruine Drachenfels bei Busenberg
    / Burgruine Drachenfels bei Busenberg
    Foto: Dominik Ketz, www.dominikketz.de, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Blick von der Burgruine Drachenfels auf das Burgenmassiv Altdahn
    / Blick von der Burgruine Drachenfels auf das Burgenmassiv Altdahn
    Foto: Harald Kröher, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Auf Burg Drachenfels mit Blick ins Dahner Felsenland
    / Auf Burg Drachenfels mit Blick ins Dahner Felsenland
    Foto: Dominik Ketz, www.dominikketz.de, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Blick von der Burgruine Drachenfels auf Busenberg
    / Blick von der Burgruine Drachenfels auf Busenberg
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Aussichtpunkt am Löffelsberg mit Blick auf Busenberg
    / Aussichtpunkt am Löffelsberg mit Blick auf Busenberg
    Foto: Klaus Klonig, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Aussichtpunkt Löffelsfelsen
    / Aussichtpunkt Löffelsfelsen
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / Blick auf Schildhard vom Löffelsfelsen
    Foto: Klaus Klonig, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / Panoramablick von der Burgruine Drachenfels
    Foto: Harald Kröher, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / Drachenfelshütte PWV Busenberg
  • / PWV Busenberg "Drachenfelshütte"
  • / WANDERarena: Sagenhafte Burgenwelt
    Video: WANDERarena.com Pfälzerwald-Nordvogesen
  • / Blick vom Puhlstein
    Foto: Dominik Ketz, www.dominikketz.de, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / Blick vom Puhlstein
    Foto: Dominik Ketz, www.dominikketz.de, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • / Puhlstein
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Löffelsberg Löffelsberg Puhlstein Sankt Gertraut Drachenfelshütte Burgruine Drachenfels Eichelberg

Traumhaft schöne Aussichtsplätze, die geheimnisvolle Burgruine Drachenfels, wildromatische Pfade und einzigartige Felsen, machen den Busenberger Holzschuhpfad zu einer Wandertour der Extraklasse. Außerdem geht es durch das idyllische Wiesental, vorbei am Sprinzelsfelsen, hinauf zum Eichelberg und wer Hunger hat, dem wird in der Pfälzer Hütte deftiges serviert.

 

schwer
23,1 km
8:00 h
790 hm
790 hm

Ein aussichtsreicher Wanderweg ist der Busenberger Holzschuhpfad im Dahner Felsenland. Gleich 10 Aussichtspunkte, die ihr über 7 Berge erreicht, warten auf ihren Besuch. Der 23 Kilometer lange Wanderweg hat einfach alles, was einen besonders schönen Weg ausmacht. Ungewöhnliche Felsen, roter Buntsandstein, Hütten und die Burg Drachenfels machen diese Tour kurzweilig und lassen die 790 Höhenmeter schnell vergessen. Der Busenberger Holzschuhpfad hat das Wandersiegel des Wanderinstitutes und darf sich Premiumwanderweg nennen.

 

Start der Wanderung ist in der Waldstrasse in Busenberg. Da es ein Rundweg ist, können sie auch an jedem anderen Punkt die Tour beginnen. Sie tauchen gleich in den Wald ein und nach der kleinen Umrundung des Löffelsberges, genießen sie bereits die erste Aussicht über das Wasgau. Das nächste Highlight ist der Puhlstein mit seinen Aussichten. Die besondere Felsformation erreichen sie auch über die Puhlsteintour.

 

Bei Kilometer 9,5 kommen sie an der Kapelle St. Gertraud vorbei und sind nun auf dem Weg zur Drachenfelshütte, an der man nicht ohne eine Einkehr vorbei gehen sollte. Hier gibt es beste Pfälzer Küche und gut gestärkt können sie die letzten Meter zur Burgruine Drachenfels in Angriff nehmen. Der Rundumblick von der Burgruine ist sagenhaft, insbesondere der Blick auf die weiteren Burgen . Danach schlägt der Busenberger Holzschuhpfad einen Bogen um die Burg und es geht weiter zum Sprinzelsfelsen.

 

 

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke:

In der örtlichen Gartonomie in Bruchweiler-Bärenbach, Busenberg, Drachenfelshütte des PWV Busenberg (Mi. u. Sa. 11-19 , So. 9-19 Uhr) ganzjährig; außer Weihnachten und Neujahr:
Weisensteiner Hof, Mo. + Fr. Ruhetag, Bühlhofschänke Mo. Do.und Fr. Ruhetag, Ristorante Sardegna, Fr. Sa. u. So. ab 18 Uhr. 

Achtung: ab sofort ist die Oberburg der Burgruine Drachenfels bei Busenberg wieder geöffnet. Somit kann man die herrliche Aussicht vom Drachenfels wieder genießen. Der größte Teil der Burg ist wieder für die Besucher geöffnet. 

Lediglich die östliche Oberburg ist noch aus Sicherheitsgründen gesperrt und ein Teil der westlichen Unterburg.

outdooractive.com User
Autor
Jacques Noll
Aktualisierung: 07.11.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
438 m
Tiefster Punkt
213 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

PWV Drachenfelshütte

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet. 

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Dahner Felsenland
Schulstraße 29
66994 Dahn
www.dahner-felsenland.de
www.busenberg.de

Start

76891 Busenberg, Ende Waldstraße,Richtung Sportplatz/Tennisclub, Hexenplätzel oder 76891 Busenberg, Drachenfelshütte PWV Busenberg oder an allen Einstiegsmöglichkeiten (290 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.135862, 7.836848
UTM
32U 415156 5443210

Ziel

76891 Busenberg, Ende Waldstraße,Richtung Sportplatz/Tennisclub, Hexenplätzel oder 76891 Busenberg, Drachenfelshütte PWV Busenberg oder an allen Einstiegsmöglcihkeiten

Wegbeschreibung

Vom „Hexenplätzel" am Busenberger Sportplatz führt der Weg sogleich in den Wald. Eine Schleife um den Löffelsberg endet an einem herrlichen Aussichtspunkt , der weit in den Wasgau blicken lässt. Nach einem kurzen Kletterstück der nächste Aussichtspunkt. Es folgt der Aufstieg zum Puhlstein (6,8 km) , einer ganzen Galerie aus Felsblöcken, die unseren abenteuerlichen Pfad über den Hügelkamm begleiten. Mitten in einer Feuchtwiese liegt die sagenumwobene Kapelle St. Gertraud (9,5 km) , von der aus Sie in Richtung „Drachenfelshütte" weiter wandern. Es folgt eine richtige Kletterpartie, wobei Sie den 420 m hohen Heidenberg erklimmen, um vom Aussichtspunkt Schlüsselfels (11,8 km) einen herrlichen Blick auf Burg Berwartstein zu ergattern. 

Die bewirtschaftete Drachenfelshütte und die geheimnisvolle Burgruine Drachenfels sind die Höhepunkte zur Tour-Mitte (13,8 km) , dann schlägt der „Busenberger Holzschuhpfad" einen großen Bogen, ohne dabei auch nur einen Augenblick die Burg Drachenfels aus den Augen zu verlieren. 

Ein sumpfiges Wiesentälchen sorgt für eine sonnige Passage, dann folgt bereits der nächste Aufstieg, hinauf zum Aussichtspunkt Sprinzelsfelsen (21,0 km) . Über den lang gezogenen Felskamm wandern Sie auf geheimnisvollen Pfaden, begegnen vorspringenden Felsnasen mit gigantischen Aussichtsszenarien und treffen schließlich im Tal auf die B427, die es zu überqueren gilt. 

In einer großen Schleife geht es dann auf schattigen Waldwegen um den Eichelberg (24,0 km) herum, wobei ein exponierter Aussichtspunkt auf Busenberg nochmals zum willkommenen Rastplatz wird. Entlang von mächtigen Felsbarrieren geht es schließlich – auf einem schönen Hangpfad – zurück zum Hexenplätzel nach Busenberg.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Bahnhof Hinterweidenthal ab dort mit dem Bus nach Dahn und weiter nach Busenberg.

Von Mai bis Oktober mit den Ausflugszügen "Bundenthaler und "Felsenland-Express"" mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen ab Mannheim/ Karlsruhe bis Haltepunkt Schindhard/Busenberg weiter mit dem RegoBus nach Busenberg.
Info: www.der-takt.de , www.bahn.de (Reiseplanung von Haus zu Haus).  

Anfahrt

B 10 bis Hinterweidenthal, weiter auf der B427 über Dahn nach 76891 Busenberg,  Waldstraße 31. Dort in Richtung Sportplatz/Tennisclub. Oder 76891 Busenberg, Drachenfelshütte PWV Busenberg oder an allen Einstiegsmöglichkeiten. 

Parken

76891 Busenberg, Waldstraße31, Richtung Sportplatz/Tennisclub, Hexenplätzel

76891 Busenberg, Drachenfelshütte PWV Busenberg oder an allen Einstiegsmöglichkeiten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Premium-Wanderbuch "Pfälzerwald" mit 17 Premium-Rundwegen und Streckenwegen.
Verlag: idemedia GmbH, ISBN 978 - 3 - 942779 - 54 - 8
Autoren: Ulrike Poller und Wolfgang Todt

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Radwanderkarte Dahner Felsenland 1:25.000, 8,90 €uro zzgl. Portokosten von 1,55 €uro Neu ab 2019: 6. Auflage: Wandern und Radfahren im Dahner Felsenland mit den Premium-Wanderwegen, den Haupt- und Rundwanderwegen, den Radrouten sowie dem Rettungspunkte-System im Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-945138-06-9

 

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(4)
Lydia Robnik
24.08.2019 · Community
Super schöne Rundtour und inkl. Pausen auch in 7 Stunden zu machen.
mehr zeigen
Foto: Lydia Robnik, Community
Foto: Lydia Robnik, Community
Foto: Lydia Robnik, Community
Foto: Lydia Robnik, Community
Anja Rehberger
25.04.2019 · Community
Eine superschöne Tour, besonders mit dem frischen Frühlingsgrün! Der gesamte Weg lohnt sich wegen der großartigen Ausblicke und Eindrücke!
mehr zeigen
Gemacht am 25.04.2019
Foto: Anja Rehberger, Community
Irene Pelzer-Momper
08.09.2018 · Community
Tolle aber auch sehr anstrengende Tour mit schönen Aussichtspunkten und abwechslungsreichen Wegen. Sind bei sonnigem Spätsommerwetter gestartet und haben mit vielen Fotopausen und einer Rast an der Drachenfelshütte 7 Stunden gebraucht. War eine schöne Tour, die aber - wie in den vorherigen Kommentaren gesagt - im zweiten Teil deutlich abflacht: z.T. Straßenlärm im Hintergrund und lange Stücke über breite Wald- oder Wiesenwege. Wer nicht so viel Zeit hat, kann hier gut abkürzen.
mehr zeigen
Gemacht am 08.09.2018
Foto: Irene Pelzer-Momper, Community
Foto: Irene Pelzer-Momper, Community
Foto: Irene Pelzer-Momper, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
23,1 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
790 hm
Abstieg
790 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.