Start Touren Busenberger Holzschuhpfad
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Busenberger Holzschuhpfad

· 15 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
Karte / Busenberger Holzschuhpfad
m 500 400 300 200 20 15 10 5 km Kapelle St. Gertraud Felsen im Tannenwald Eichelberg Ruine Drachenfels

Der Busenberger Holzschuhpfad ist aufgrund seiner Länge eine anspruchsvolle, aber auch sehr beeindruckende Rundtour durch die Landschaft rund um Busenberg.
schwer
24,9 km
7:50 h
921 hm
921 hm
outdooractive.com User
Autor
Patrick Küpper
Aktualisierung: 03.04.2014

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
431 m
Tiefster Punkt
212 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Busenberg

Busenberger Holzschuhpfad

Start

Hexenplätzel in Busenberg (287 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.135920, 7.836700
UTM
32U 415145 5443217

Wegbeschreibung

Der Holzschuhpfad ist auf seiner kompletten Strecke mit der Markierung des Holzschuhs gekennzeichnet. Wir starten am Hexenplätzel am nordöstlichen Ortsrand von Busenberg. Die Route ist durchgehend mit dem Holzschuh-Symbol gekennzeichnet und führt uns zunächst in den Wald hinein. Wir passieren ein kleines Haus der Wasserversorgung Busenberg und gehen anschließend auf einem Wirtschaftsweg rechts den Berg hinauf. Bald darauf folgen wir einem Pfad  auf der rechten Seite steil bergauf. Vor einem imposanten Felsen erreichen wir einen breiteren Weg und biegen nach rechts ab. Es geht eine Weile relativ ebenerdig geradeaus bis zu einer Wegegabelung, an der wir uns nach rechts wenden und zu einer weiteren Verzweigung gelangen, an der wir nun halb rechts an einer kleinen Wiese vorbei wandern. Danach halten wir uns zunächst rechts und biegen kurz darauf auf der linken Seite in einen sanft ansteigenden Waldweg ein.

Das Holzschuh-Symbol führt uns einmal um den Löffelsberg herum. Nach einem steilen Abstieg von der Eichhalde erreichen wir wieder einen Wirtschaftsweg und folgen ihm nach rechts. Etwa 200 m weiter biegen wir nach links ab und erreichen den Waldrand. An einer weiten Wiesenfläche gehen wir geradeaus, am rechten Waldrand entlang, bis zu einer Sitzbank am Waldrand. Nachdem wir wieder Wald erreicht haben, folgen wir dem Weg weiter in Richtung Busenberg. An einer Wegegabelung wandern wir zunächst rechts weiter, um 50 m später an einer Bank nach links auf einen Waldpfad abzubiegen. Der Weg führt uns hinauf zum Puhlstein, relativ steil wieder hinunter und weiter geradeaus, bis wir den Wald verlassen und uns in einer Wiesen- und Ackerlandschaft befinden. Es geht weiter geradeaus zur Bundesstraße. Wir folgen ihr ein Stück nach links und biegen anschließend auf der anderen Straßenseite nach rechts in einen Weg ein, der uns zu einer Wiese mit der kleinen Kapelle St. Gertraud führt. Hier folgen wir dem Wegweiser in Richtung Drachenfelshütte/Busenberg nach rechts.

Über Wiesen und durch ein kurzes Stück Wald gelangen wir an einen Parkplatz und eine Asphaltstraße, der wir ganz kurz nach links folgen, um unmittelbar danach neben einer Einfahrt rechts wieder in den Wald hinein zu gehen. Die Holzschuh-Markierung führt uns an einer Wegegabelung scharf nach links den Berg hinauf. Kurz nach einem großen Felsen auf der rechten Seite weist uns die Markierung rechts steil bergauf zum Schüsselfels. Wenn wir dem Weg weiter folgen, gelangen wir zum Buchkammerfels und anschließend nach einem steilen Abstieg an einer Bank zu einem Wirtschaftsweg, dem wir nach rechts folgen. Ein Schild weist uns ein wenig später den Weg links hinunter zur Drachenfelshütte (Pfälzerwaldvereinshütte, bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten). Diese erreichen wir kurz nach einem Spielplatz, nach welchem wir links zur Burgruine Drachenfels weiterwandern können.

Nachdem wir die eindrucksvolle Burgruine und die tolle Aussicht bestaunt haben, müssen wir zurück zum Spielplatz, denn hier führt uns der Holzschuhpfad nach rechts zurück in den Wald. Das Symbol des Holzschuhs führt zunächst bergab und dann relativ eben bis zum Waldrand und einer großen Wiese, wo wir scharf nach rechts abbiegen. Nun geht es wieder gut 2 km lang durch den Wald. Der Weg ist gut markiert und führt uns zu einer Lichtung, an der wir nach rechts abbiegen. Bald danach gelangen wir an einen Asphaltweg, an dem wir uns erneut nach rechts wenden. Nur etwa 150 m später gehen wir zu unserer Linken auf einen roten Erdweg, der uns wiederum links an einem Hof vorbei über Weiden und Wiesen führt. Ihm folgend, erreichen wir bald wieder den Wald und gehen geradeaus bergauf. In einer Schleife wandern wir hinauf bis zum Felsmassiv „Sprinzel“ und gelangen nach dem Abstieg an einen Anfahrtspunkt für Rettungsfahrzeuge (weißes Kreuz auf grünem Grund), an dem wir rechts hinunter zur Bundestraße gehen.

Dieser folgen wir ein ganz kurzes Stück nach rechts, überqueren sie und gelangen auf der anderen Seite schnell an eine Informationstafel. Hier biegen wir nach rechts ab und folgen dem Wegweiser in Richtung Parkplatz am Eilöchel. Den Parkplatz erreichen wir, nachdem wir dem Weg ein Stück durch den Wald gefolgt sind und die Straße zwischen Schindhard und Busenberg überquert haben. Ab hier führt uns die Markierung um den Eckfelsen herum hinauf zum Aussichtspunkt am Eichelberg und bergab schließlich wieder zurück zum Hexenplätzel.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit dem Zug bis Pirmasens, Bad Bergzabern oder Annweiler, weiter mit dem Bus nach Busenberg

Anfahrt

A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, B10 über Annweiler nach Busenberg / A62 bis Ausfahrt Pirmasens, B10 in Richtung Dahn, weiter nach Busenberg

Parken

Am Hexenplätzel oder in Busenberg
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, Proviant, ggf. regenfeste Kleidung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,9
(15)
Tina Wolf
20.07.2018 · Community
Wir haben die Wanderung am 14.7.18 gemacht bei phantastischem Wetter. Bombastische Aussichten wechseln sich mit traumhaften Pfaden ab, einfach wunderbar. Allerdings ist die Tour durch die Länge und das stetige Auf und Ab recht anstrengend, technisch aber einfach. Die Tour ist bestens beschildert und man sollte nicht nach dem GPS-Track gehen, da er an einigen Stellen nicht stimmt und man dadurch schöne Aussichtspunkte verfehlen würde. Die reine Laufzeit betrug 5 1/2 Stunden, allerdings sollte man 8 Stunden einkalkulieren durch Fotostops und Pausen. Alles in allem kann ich die Wanderung nur empfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 14.07.2018
Arno Winnertz
29.05.2018 · Community
... Mit Holzschuhen ist die Wanderung nicht zu empfehlen, festes Schuhwerk ist angebracht. Eine sehr schöne Tour, immer wieder schöne Aussichten. Nur zu empfehlen, aber anstrengend!
mehr zeigen
Ansgar Lösch
02.05.2018 · Community
Eine sehr schöne Tour die alles beinhaltet was ein Wandererherz höher schlagen lässt. Abwechslungsreiche und anspruchsvolle Wegführung gepaart mit diversen Sehenswürdigkeiten.
mehr zeigen
29. April 2018
Foto: Ansgar Lösch, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 21

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
24,9 km
Dauer
7:50h
Aufstieg
921 hm
Abstieg
921 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.