Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Brennkopf, 1353 m
Tour hierher planen Tour kopieren
Schneeschuh

Brennkopf, 1353 m

· 1 Bewertung · Schneeschuh · Kaiserwinkl
Verantwortlich für diesen Inhalt
Rother Bergverlag Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hitscheralm
    / Hitscheralm
    Foto: Evamaria Wecker, Primus Wecker, Rother Bergverlag
  • / Hitscheralm
    Foto: Evamaria Wecker, Primus Wecker, Rother Bergverlag
  • / Brennkopf
    Foto: Evamaria Wecker, Primus Wecker, Rother Bergverlag
  • / Brennkopf
    Foto: Evamaria Wecker, Primus Wecker, Rother Bergverlag
  • / Am Waldrand
    Foto: Evamaria Wecker, Primus Wecker, Rother Bergverlag
  • / Unterhalb der Hitscheralm
    Foto: Evamaria Wecker, Primus Wecker, Rother Bergverlag
m 1400 1200 1000 800 600 10 8 6 4 2 km
Der schönste Logenplatz mit Blick zum Wilden Kaiser

Ganz nah am Wilden Kaiser finden wir diese hübsche Rundtour auf einen bezaubernden kleinen Gipfel. Dort wartet ein Bankerl, um uns den grandiosen Kaiserblick und die weite Fernsicht über das Inntal in vollen Zügen genießen zu lassen. Nur kurz ist hier die Schneeschuhsaison, denn sobald die Märzsonne ihre wärmenden Strahlen in die Südseite am Brennkopf schickt, schmilzt der Schnee auf den sanften Grashängen. Am besten gehen wir an kalten Wintertagen zum kleinen Gipfel, wenn der Schnee knirscht und glitzert, die Bäume wie in Watte gepackt sind und die Sonne uns von einem stahlblauen Himmel anstrahlt.
mittel
Strecke 10,3 km
3:45 h
726 hm
726 hm
Vom Moarwirt, 667 m, gehen wir gut 500 m weiter nach Westen zu einer Straßengabelung, biegen rechts ab und gehen an der nächsten Wegteilung wieder rechts. Sobald die Straße rechts zum Bauernhof Kitzbichler abbiegt, steigen wir über die Wiesenhänge zunächst gerade hoch, halten uns dann aber rechts zum Waldrand (Wegweiser). Entlang des Sommerwegs gehen wir in weiten Schleifen durch den Waldgürtel zu den Wiesen der Hitscheralm, 1100 m, und zuletzt in östlicher Richtung hinauf zur Kammhöhe, die wir nahe des Almgebäudes erreichen. Nun wandern wir entlang des Rückens nach Nordosten, über einen Absatz an der herrlich gelegenen Brennalm vorbei, und über sanfte Kuppen zum Gipfel des Brennkopfs. Im Abstieg orientieren wir uns an unserer Aufstiegsspur bis zur Hitscheralm. Je nach Verhältnissen wandern wir nun entlang einer Almstraße über die Aufinger Alm, 1030 m, zuerst nach Norden, dann nach Süden hinunter nach Schwaigs, oder wir laufen über die Westhänge bergab, bis wir auf die Almstraße von der Aufinger Alm nach Schwaigs treffen und auf ihr ins Tal zurückkehren.
Profilbild von Evamaria Wecker
Autor
Evamaria Wecker
Aktualisierung: 11.07.2017
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höchster Punkt
1.352 m
Tiefster Punkt
664 m
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Sehr reizvolle und wenig anstrengende Rundtour mit kurzen, steileren Passagen.

Start

Parkplatz beim Moarwirt in Schwaigs-Rettenschöss nordwestlich von Walchsee, 667 m. (664 m)
Koordinaten:
DD
47.661100, 12.295053
GMS
47°39'40.0"N 12°17'42.2"E
UTM
33T 296911 5282178
w3w 
///sonnenlicht.wobei.hierzu

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.661100, 12.295053
GMS
47°39'40.0"N 12°17'42.2"E
UTM
33T 296911 5282178
w3w 
///sonnenlicht.wobei.hierzu
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Schneeschuhwanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Winterwanderschuhe (B+ empfehlenswert)
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Teleskopstöcke mit großen Tellern
  • Schneeschuhe
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Sonja Schemenauer
09.01.2018 · Community
Diese Tour hatte ich ausgewählt, weil wir etwas Lawinensicheres suchten - am Vortag waren wir anderswo umgedreht. Das Gelände ist hier so, dass man (wenn überhaupt) wohl höchstens kurz vor der Hitscheralm mit "Problemen" rechnen müsste, aber das war alles völlig unheikel. Interessant: Der Regen hatte ein paar Tage zuvor bis in hohe Lagen Massen von Schnee weggeschmolzen, so dass wir eigentlich fest damit rechneten am Start mehr oder weniger im Grünen loslaufen zu müssen. Komischerweise lag hier aber auf niedrigerer Ausgangshöhe weit mehr Schnee, so dass wir erstaunlich gute Bedingungen vorfanden - scheint ein "Schneeloch" zu sein... Die Tour fanden wir sehr abwechslungsreich und ohne jede Schwierigkeit, bestens für Anfänger geeignet. Die weiten Blicke auf langer Strecke waren ein Hochgenuss, und den Rückweg via die Aufinger Alm genoss jeder in seinem eigenen Tempo gemütlich "dahinrollend". Erstaunlicherweise schien die bereits tief stehende Sonne da über weite Strecken noch hinten ins Tal, was man von oben gar nicht so eingeschätzt hatte - wunderschön!! Einziger "Makel" der Strecke ist der öde Kilometer An- bzw. Abmarsch auf der Straße, aber das tat dem Genuss nicht wirklich Abbruch. Und irgendwie hatten wir damit gerechnet, vom Brennkopf aus weiter in Richtung Osten blicken zu können, aber die Sicht war von dort in etwa gleich wie schon beim Aufstieg über den Rücken. Dennoch war die Tour wunderschön, und wir bedanken uns sehr herzlich für's Herlocken!
mehr zeigen
Gemacht am 06.01.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,3 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
726 hm
Abstieg
726 hm
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.