Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Brandleck, Mayrwipfl und Kleinerberg, Windischgarsten
Tour hierher planen Tour kopieren
Schneeschuh empfohlene Tour

Brandleck, Mayrwipfl und Kleinerberg, Windischgarsten

Schneeschuh · Oberösterreichische Voralpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    / Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Winter-Parkplatz 930m vor Muttling
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Jagdhütte Mayralm 1411m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Mayrwipfel mit Eisboden ~1415m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Brandleck 1725m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick zum Sengsengebirge
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Mayrwipfel, das nächste Ziel
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Mayrwipfel 1736m mit H. Nock
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Baumleichen durch Borkenkäfer 1500m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Wieder bei der Jagdhütte 1411m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Kl. und Gr. Größtenberg 1724m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Rückblick vom Kleinerberg-Anstieg
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Kleinerberg 1287m, im Süden aper
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick ins Gesäuse vom Sender Kleinerberg
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Tiefblick Windischgarsten, Warscheneck bis Priel
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 14 12 10 8 6 4 2 km
Längere Gipfeltrilogie im Norden von Windischgarsten, mit tollen Ausblicken zum Sengsengebirge, ins Gesäuse, zu den Hallermauern und ins Tote Gebirge mit Prielkamm.
mittel
Strecke 15,4 km
5:20 h
1.195 hm
1.195 hm
1.736 hm
930 hm
Von Muttling zum Haslersgatter, über den Blossboden zur Mayralm Jagdhütte und über den Eisboden zum Brandleck. Übergang zum Mayrwipfl und Abstieg zum Eisboden und zur Jagdhütte. Am Anstiegsweg vor dem Haslersgatter zum Kleinerberg mit Sender, beste Aussicht. Am Anstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt.

Autorentipp

Diagramm komplett ausdrucken:

In die Grafik klicken, rechte Maustaste "Grafik anzeigen" diese erscheint komplett. Wieder rechte Maustaste, "Grafik speichen unter" und mit Namen speichern. Dann kann man es korrekt, also ganz ausdrucken.

Profilbild von Karl Linecker
Autor
Karl Linecker 
Aktualisierung: 03.05.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Mayrwipfl, 1.736 m
Tiefster Punkt
P Muttling, 930 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Muttling-Kapelle (939 m)
Koordinaten:
DD
47.728915, 14.368144
GMS
47°43'44.1"N 14°22'05.3"E
UTM
33T 452620 5286364
w3w 
///ferse.genauere.mühsam

Ziel

Muttling-Kapelle

Wegbeschreibung

Siehe auch detailliertes "Zeit-Wege-Diagramm in der Bildergalerie".

ANSTIEG: Vom Parkplatz Muttling (Kapelle 940 m) der Fahrstraße folgen. Nach einer Freifläche  folgt eine steilere Forststraße zum Haslersgatter (1154 m), hier links weiter. Gleich danach (1165 m) rechts abzweigend Richtung Bloßboden. Der verschneite Karrenweg führt mit kleinem Höhenverlust zur Tafel Leitersteig WEG 472. Wir gehen hier (mit Schneeschuhen einfacher) gerade auf dem Karrenweg weiter aufwärts bis wir auf der Freifläche fast eben rechts zur Jagdhütte Mayralm (1411m) kommen. Nun etwas bergan zum Hochpunkt (~1435 m) und etwas ab zum Eisboden (~1410 m). Im lichten Wald  halten wir uns etwas links am Sommerweg und passieren die Steinmandln (~1505 m), können zugeschneit sein. Hier ist selten gespurt, die meisten steigen leicht rechts zum Mayrwipfel, unser Abstiegsweg. Da ist eine Karte auf Handy oder GPS vorteilhaft.  Etwas mühsam queren wir den Westhang, Gegenanstiege sind minimal. Im fast baumfreien Gelände erfolgt um 1650 m der Schlussanstieg zm Brandleck (1725 m). 875 HM und fast 2 1/2 Std. je nach Spurarbeit. Super Ausblick zum Hohen Nock und ins Alpenvorland.

ÜBERGÄNGE: Am schönste der Gratkante ostwärts eben folgen, dann in einer Rechtsschleife zum Sattel (1645 m) und rasch zum Mayrwipfl (1736 m) ansteigen. Ab hier ist meist gespurt. Zuerst über das fast ebene, baumfreie Gelände, dann steil in Serpentinen im lichten Wald den Spuren folgen. Ab 1.550 m sind viele stehende Baumleichen (Borkenkäferbefall). Die Spur führt dann leicht rechts hinab zum Eisboden (1410 m) und zur Anstiegsspur. Hinauf zum Hochpunkt und zur Jagdhütte 1411 m. Am Anstiegsweg zurück bis zur Forststraße zum Kleinerberg (1160 m), der wir rechts folgen. Eine Kehre etwas abkürzen und zur Tafel 1200 m. Weiter auf der Forstraße erreichen wir nach 2 Spitzkehren den Sender und das aussichtsreiche Plateau vom Kleinerberg 1.287 m. Der Abstecher lohnt sich wegen der grandiosen Aussicht. Weitere 310 HM und fast 2 1/4 Std. Gehzeit.

ABSTIEG: Auf dr Forststraße zurück (Abkürzung der 2 Spitzkehren möglich) und über das Haslersgatter 1154 m zum Parkplatz. 10 HM und 3/4 Std.

Insgesamt 1195 HM und gut 5 1/4 Std. Gehzeit, bei rd. 15 1/2 km Wegstrecke.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Abfahrt Rossleiten von der A9. Links über die Bahn, gleich rechts, durch Windischgarsten und nach dem Zentrum links Richtung Hengstpass abbiegen. Etwa nach 4,2 km ab der A9 links abbiegen und auf der Bergstraße Richtung Wurbauerkogel. Oben am Plateau rechts (gelbe Wegtafeln) Richtung Muttling und kurz vorher links zum Winter-Parkplatz (3,5 km ab Hengstpass-Straße).

Parken

Kleinerer Parkplatz unter der Kapelle vor Muttling um 930 m.

Koordinaten

DD
47.728915, 14.368144
GMS
47°43'44.1"N 14°22'05.3"E
UTM
33T 452620 5286364
w3w 
///ferse.genauere.mühsam
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Austriamap odgl. auf Handy,

Freytagt & Berndt WK5501, 1:35.000  "Nat.Park Kalkalpen, Pyhrn-Priel Region ... Windischgarsten

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Winterausrüstung, der Witterung angepasst!

Grundausrüstung für Schneeschuhwanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Winterwanderschuhe (B+ empfehlenswert)
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Teleskopstöcke mit großen Tellern
  • Schneeschuhe
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,4 km
Dauer
5:20 h
Aufstieg
1.195 hm
Abstieg
1.195 hm
Höchster Punkt
1.736 hm
Tiefster Punkt
930 hm
Hin und zurück Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.