Start Touren Böses Weibele 2521m und Hochstein 2057m
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Böses Weibele 2521m und Hochstein 2057m

Skitour · Villgratener Berge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner 
  • schöne Almgebäude
    / schöne Almgebäude
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Kreuzerkaser
    / Kreuzerkaser
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / feine Hänge
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Lanerkaser
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Ausholen zum breiten SW-Rücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / milde Hänge und feine Mulden
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Lienzer Dolomiten
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / auf Windharsch zum Gipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Böses Weibele
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / wenige Meter zu Fuß zum Gipfelkreuz
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Böses Weibele
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Südostrücken zum Hochstein
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / leichtes Auf und Ab
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Südostrücken vom Bösen Weibele
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hochstein
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hochstein vor Bösem Weibele
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hochsteinhütte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14

Der Hochstein bzw. das Böse Weibele wird gerne als Pistentour oder pistennahe Tour von Lienz aus begangen. Der Anstieg von Bannberg über freie Hänge ist deutlich ruhiger.
leicht
15,2 km
4:00 h
1200 hm
1200 hm
Nach kurzem Waldweg wird über Almgelände an schönen Almgebäuden vorbei und später auf sanften Südhängen zum Bösen Weibele angestiegen. Abfahrt entlang des Anstiegs oder über den milden Südostrücken zum Hochstein mit Einkehr in der gleichnamigen Hütte und Rückkehr zum Ausgangspunkt über die im Winter geschlossene Mautstraße mit einigen Abkürzungsmöglichkeiten über lichte Waldhänge.

Autorentipp

Einkehr in der Hochsteinhütte ist empfehlenswert. Bei guten Schneebedingungen ist die direkte Südflankenabfahrt aber lukrativer.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 05.01.2020

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Böses Weibele, 2521 m
Tiefster Punkt
Bannberg, 1300 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Hochsteinhütte

Sicherheitshinweise

Bei vernünftiger Spuranlage wenig Lawinengefahr.

Ausrüstung

Skitourenausrüstung.

Weitere Infos und Links

Hochsteinhütte: https://www.hochsteinhütte.at/

Start

Bannberg (1299 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.801841, 12.688904
UTM
33T 323651 5185737

Ziel

Böses Weibele

Wegbeschreibung

Von Bannberg steigen wir über die freien Wiesen zur Mautstelle hinauf. Nun folgen wir kurz der Mautstraße und zweigen links in den ersten Hohlweg (Wegweiser) ab. Kurz im Wald leicht bergab in einen Graben. Jenseits wird beim Kreuzkaser rechts auf den Ziehweg abgezweigt. Auf schütter bewaldeten Wiesen und einer Schneise geht es zu einer schönen Alm/Jagdhütte hinauf. Hier folgen wir kurz dem Almweg nach rechts Richtung Hochstein und wenden noch vor dem Gollerkaser, sobald die Hänge an Steilheit verlieren, nach links. Über sanfte Hänge und Mulden erreichen wir einen markanten Südrücken. Wir folgen ihm kurz und überschreiten ihn bald nach links auf die weitläufige Südflanke. Beinahe beliebig kann nun nordwärts in Mulden, auf Rücken und feinen Hängen bis zu einer Kuppe (Punkt 2405m "Rast") angestiegen werden. Nach einer kurzen Senke wird direkt der nun sichtbare Gipfel des Bösen Weibele angepeilt. Ein kurzer Felsaufschwung zum Gipfelkreuz wird eher zu Fuß überwunden.

Abfahrt über den breiten Südostrücken in einigem Auf und Ab bis zum Hochstein mit Kreuz und weiter am Kamm bis zur schon sichtbaren, bewirtschafteten Hochsteinhütte. Nun kann je nach Schneebedingungen auf der gesperrten Mautstraße oder etwas steiler über schütter bewaldetes Gelände abkürzend bis zum Ausgangspunkt abgefahren werden.

Anfahrt

Auf der Drautalstraße B100 von Sillian oder Lienz bis Leisach. Hier nordwärts in die Pustertaler Höhenstraße bis Bannberg hinauffahren. Beim Mauthäuschen zum Hochsteinhaus besteht Parkverbot mit Abschleppandrohung! Daher 100 Meter tiefer im Ort nach Parkplätzen suchen!

Parken

Parkmöglichkeiten in Bannberg.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 179 oder 3103/3102

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
15,2 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
1200 hm
Abstieg
1200 hm
Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.