Start Touren Blahbergalm ab Weißwasser, Reichraminger Hintergebirge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Blahbergalm ab Weißwasser, Reichraminger Hintergebirge

Wanderung · Nationalpark Kalkalpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalpark OÖ Kalkalpen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
Karte / Blahbergalm ab Weißwasser, Reichraminger Hintergebirge
600 750 900 1050 1200 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5

Weltnaturerbe erleben!
Wanderung von Weißwasser über Knappensteig zur Blahbergalm 

mittel
3,9 km
2:30 h
464 hm
126 hm

Auf den Spuren der Bergknappen im Hintergebirge führt uns diese Tour von Weißwasser, einer ehemaligen Bergbausiedlung, bis zur Blahbergalm, wo auf den umliegenden Bergen an mehreren Stellen Bauxit für die Aluminiumherstellung abgebaut wurde. 

 

Mehr Infos findet ihr auf www.kalkalpen.at

und unter www.facebook.com/waldwildnis!

Autorentipp

Bitte vergessen Sie nicht die Tour bevor es losgeht „offline“ zu speichern (rechts oben), da der Handyempfang in der Waldwildnis des Nationalparks nicht immer vorhanden ist.

outdooractive.com User
Autor
Nationalpark Kalkalpen
Aktualisierung: 11.03.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1041 m
Tiefster Punkt
608 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Bergschuhe, Proviant für unterwegs

Weitere Infos und Links

Buch WildnisWandern auf Amazon bestellen!

Buch WildnisWandern im Nationalpark Onlineshop bestellen! 

Start

Parkplatz Weißwasser (702 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.754830, 14.532349
UTM
33T 464950 5289157

Ziel

Blahbergalm

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Weißwasser wandern wir das erste Stück entlang der Forststraße am Weg Nr. 475 bachabwärts. Nach einer halben Stunde zweigt man links ab und erreicht bald den Nationalpark Biwakplatz Weißwasser. Etwa 100 Meter nach dem Biwakplatz beginnt rechts der Knappensteig am Weg Nr. 475 Richtung Hengstpaß. Es geht gleich ordentlich steil bergauf am alten Almauftriebsweg bis zur Geländeschulter auf 670 Metern Seehöhe. Weiter geht’s rechts auf den Riedel hinauf, den weißen Grenzsteinen entlang. Dieses Wegstück liegt an der alten Waldweidegrenze der Bergeralm. In 900 Metern Seehöhe erreichen wir die Kehre der Blahbergstraße. Ab hier wandern wir im Nationalpark Gebiet. Der Steig beginnt in der Kehre, zuerst etwas flacher und dann steil bergauf. In der Nähe der Weidegrenze befindet sich das Rebhandlkreuz, das von Nachkommen des 1937 verunglückten Halters auf der Blahbergalm liebevoll erhalten wird. Nach einigen hundert Metern wird dann der Almweg flacher und bald sehen wir links oberhalb das 1999 generalsanierte Almgebäude der Blahbergalm.

Tipp: Folgt man der Weide wenige Meter aufwärts, eröffnet sich der Blick zur gegenüberliegenden Anlaufalm und zum Dürrensteigkamm dahinter. Wer noch einen Gipfelsieg erleben möchte, erreicht am Weg Richtung Hengstpaß in zwei Stunden den Wasserklotz mit herrlichen Panoramablicken (1.505m).

 

Anfahrt

Parkplatz Weißwasser, Zufahrt über 8934 Unterlaussa/Mooshöhe (beim Knappenhaus vorbei)

Parken

Parkplatz vorhanden, keine Parkgebühr

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Buch: WildnisWandern im Nationalpark Kalkalpen (ISBN 978-3-99033-172-9) erhältlich im Nationalpark Shop und auf Amazon.de!

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Helmut Steinberger 
18.08.2017 · Community
Achtung, Navi sagt Anfahrt über Brunnbach, dort ist jedoch ein Schranken der Bundesforste. Also Anfahrt über Unterlaussa und Mooshöhe.
mehr zeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
3,9 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
464 hm
Abstieg
126 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.