Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Bichleralpe (1378m)
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour Top

Bichleralpe (1378m)

Skitour · Türnitzer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Sankt Pölten Verifizierter Partner 
  • Parkplatz im Fadental
    / Parkplatz im Fadental
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick vom Parkplatz Richtung Westen zum Graben
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Im schattigen Graben
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Den Graben nach rechts auf die schöne Lichtung verlassen
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Über die untere Wiese zunehmend aussichtsreich höher
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick zur Gemeindalpe
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Nach einem kurzen Ziehweg zur oberen Wiese mit Blick zum Gipfel
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Am Gipfel mit Blick nach Westen (Gemeindealpe, Ötscher)
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Panorama mit Hochschwab und Gesäuse
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Abfahrtsfsreuden
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
m 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 900 800 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Ein Geheimtipp im Schneeloch der Türnitzer Alpen. Einsame und landschaftlich schöne Tour, die mit Abfahrtskombinationen ausgedehnt werden kann.
8,8 km
2:00 h
544 hm
544 hm
Die Bichleralpe ist eine lohnende, einfache Skitour im Schneeloch der Türnitzer Alpen. Besonders bei Neuschnee oder schlechter Sicht lohnt sich dieser Gipfel, aber auch bei Sonnenschein, wenn man einen wunderbaren Panoramablick hat. Die Höhenmeter, die zurückgelegt werden, können mit wiederholten Abfahren gesteigert werden. Dazu bietet sich die steile Einfahrt wie im Track beschrieben an (nur bei sicheren Schneebedingungen!) bzw. noch besser die steile Rinne, die bei der unteren Wiese am östlichsten Teil hinaufführt. 

Niedrigster Punkt: 884 m
Höchster Punkt: 1387 m

Autorentipp

Nach der Abfahrt über die schönen Wiesen nochmals aufsteigen und Varianten abfahren.
Profilbild von Norman Schmid
Autor
Norman Schmid 
Aktualisierung: 08.01.2018
Höchster Punkt
1.387 m
Tiefster Punkt
884 m

Sicherheitshinweise

Allgemein eine recht sichere Tour, da die Hänge unter 30° steil sind. Nur die steileren Rinnen brauchen sichere Verhältnisse.

Start

Fadental Parkplatz (899 m)
Koordinaten:
DG
47.825756, 15.363205
GMS
47°49'32.7"N 15°21'47.5"E
UTM
33T 527184 5296997
w3w 
///naturraum.einkäufe.abholen

Ziel

Fadental Parkplatz

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz im Fadental (beim Rondeau) nach Westen in einen Graben hinein, der meist gespurt ist. Diesem leicht ansteigend folgen (auch Wegmarkierung nach Mitterbach) bis nach einem kleinen Rücken auf der rechten Seite die ersten Lichtungen und Wiesen auf der rechten Seite (Nord) sichtbar sind. Hier den Graben verlassen und über die schönen Wiesen aufsteigen. Ab hier kommt man auch aus dem Schatten heraus und kann bei geeignetem Wetter in der Sonne aufsteigen. Die Wiese auf der linken Seite (West) höhersteigen, bis eine Forstraße weiter nach Norden führt. Hier kann man auch sehr schön die Gemeindealpe sehen und hinter den Bäumen etwas versteckt den Ötscher. Der Forstraße folgen, bis man zur zweiten Wiese unterhalb des Gipfelrückens kommt. Die Wiese leicht rechtshaltend (NO) hinaufsteigen, über einen kleinen Durchschlupf, bis man den Gipfelrücken erreicht. Diesen nach links (West) hinaufsteigen, wobei der Rücken wieder flacher wird. Dem Rücken nach Westen folgen durch den dichteren Wald, über Lichtungen und zum Schluss noch einmal etwas ansteigend bis man den höchsten Punkt der Bicherlalpe erreicht. Das Gipfelkreuz steht etwas unterhalb. Das Gipfelkreuz ist sehr nett mit Wegweisern beschrieben (man würde es sonst nicht finden). Von hier hat man einen tollen Blick zum Hochschwab, Gesäuse und direkt davor die Gemeindealpe und der Ötscher. 

Die Abfahrt geht wie beim Aufstiegsweg zurück, wobei besonders die beiden großen Wiesen hervorragend zum Abfahren geeignet sind. 

Als Alternative bietet sich die steilere Abfahrt auf der unteren Wiese an, wie im Track beschrieben, allerdings nur bei sicheren Schneeverhältnissen. Bei Sonne apert die Einfahrt (ev. die obersten Meter abrutschen, bis ca. 40°!) rasch aus. Dann besser über Aufstiegsweg zur unteren Wiese und dann nochmals aufsteigen und den schönen Graben ganz im Osten zur 2. Abfahrt wählen. 

Im Graben geht es rasant (da durch Schattlage meist verharscht) zum Parkplatz zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von St. Pölten über Kernhof und Gscheid, dann rechts nach Ulreichsberg und weiter ins hinterste Fadental, dort Parkplatz bei den letzten Häusern. Die Straße ist im Hochwinter häufig eisig, aber nicht steil.

Parken

Parkplatz bei den letzten Häusern (Rondeau).

Koordinaten

DG
47.825756, 15.363205
GMS
47°49'32.7"N 15°21'47.5"E
UTM
33T 527184 5296997
w3w 
///naturraum.einkäufe.abholen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Im Skitourenführer "Wiener Hausberge" von Szepfalusi und Kriz beschrieben, mit etwas anderer Aufstiegsvariante.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
8,8 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
544 hm
Abstieg
544 hm
Hin und zurück aussichtsreich geeignet für Snowboards Forstwege freies Gelände
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.