Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Berliner Höhenweg - Zillertaler Runde gegen den Uhrzeigersinn
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour Etappentour

Berliner Höhenweg - Zillertaler Runde gegen den Uhrzeigersinn

· 10 Bewertungen · Mehrtagestour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Berlin Verifizierter Partner 
  • Die Pitzenalm.
    / Die Pitzenalm.
    Foto: Julia Gebauer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Friesenberghaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Sonnenterrasse am Friesenberghaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Gedenkstein vor dem Friesenberghaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Gedenktafel im Friesenberghaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Das Friesenberghaus vom Zustiegsweg
    Foto: unbekannt, Tiroler Wanderhotels e.V.
  • / Wegweiser am Friesenberghaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Olpererhütte
    Foto: Manual Daum, DAV/Manuel Daum
  • / Olpererhütte, links der Winterraum
    Foto: Carsten Reiff, DAV Sektion Neumarkt/Oberpfalz
  • / Das Furtschaglhaus vom Zustiegsweg
    Foto: Julia Gebauer, DAV Sektion Berlin
  • / Eingang zum Furtschaglhaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Terrasse am Furtschaglhaus
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Blick vom Furtschaglhaus auf die Hochfeiler-Nordwand
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Blick vom Furtschaglhaus zum Großen Möseler
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Julia Gebauer, Outdooractive Redaktion
  • / Abstieg über den Ostgrat.
    Foto: Julia Gebauer, Outdooractive Redaktion
  • / Die Berliner Hütte - eigentlich ein ganzer Weiler
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Der repräsentative Haupteingang der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Check-in wie vor 100 Jahren in der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Foyer der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Haupttreppe der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Blick aus der ersten Etage im Foyer der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Flur in der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Doppelzimmer in der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Im Hauptspeisesaal der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Auf der Sonnenterrasse der Berliner Hütte
    Foto: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Die Greizer Hütter
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick von der Sonnenterasse
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Selbst die Ziegen fühlen sich bei der Greizer Hütte wohl.
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Murmeltiere bei der Greizer Hütte
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Steinbock
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Der kleine See oberhalb der Greizer Hütte.
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Beeindruckende Felstürme bei der Greizer Hütte.
    Foto: Familie Schneeberger, alpenvereinaktiv.com
  • / Wegverzweigung
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Im Gastraum - Nella stanza degli ospiti
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegverzweigung beim Aufstieg vom Stillupptal
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Gamshütte
    Foto: Sektion Otterfing, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Olperer Hütte
    Foto: DAV/Carsten Reiff
  • / Blick auf den Schlegeisspeicher
    Foto: DAV/Manuel Daum
  • / Ausstattung der Lager
    Foto: DAV/Willi Leinweber
  • / Bettenlager
    Foto: DAV/Willi Leinweber
  • / Bettenlager
    Foto: DAV/Willi Leinweber
  • / Waschraum
    Foto: DAV/Willi Leinweber
  • / Ausblick vom Gastraum
    Foto: DAV/Carsten Reiff
  • / Sonnenterrasse mit Ausblick auf den Schlegeisspeicher
    Foto: DAV/Carsten Reiff
  • / Renate bei der wohlverdienten Rast
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Blick auf den Schlegeis Stausee
    Foto: Erika Spengler, Outdooractive Redaktion
  • / Die Staumauer vom Schlegeis Stausee
    Foto: Erika Spengler, Outdooractive Redaktion
  • / Wandern rund um den Schlegeis Stausee
    Foto: Erika Spengler, Outdooractive Redaktion
  • / Der Schlegeis Stausee im Winter
    Foto: Erika Spengler, Outdooractive Redaktion
  • / Abstieg zum Gasthaus Alpenrose
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Berliner Hütte von der Südseite
    Foto: Christiane Sauerwein, DAV Sektion Berlin
  • / Biologische Müllverwertung
    Foto: Joachim Altenhein, DAV Sektion Berlin
  • / Am Schwarzsee
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Kasseler und Münchener Bergsteiger am Schwarzsee
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Auf der Nördlichen Mörchnerscharte
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Wegweiser am Floitenbach
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Brücke über den Floitenbach
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Anfahrtskizze
    Foto: Sektion Greiz, DAV Sektion Greiz Sitz Marktredw.
  • / An der Lapenscharte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Rast an der Lapenscharte
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Berlin
  • / Abstieg zur Grüne Wand Hütte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Einstieg zur Eisenklamm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Brücke in der Eisenklamm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Eisenklamm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Hängebrücke
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Auch Charlie, der Bayer, darf auf den Berliner Höhenweg
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • / Kasseler Hütte - Capanna Kasseler Hütte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Kasseler Hütte vor Grüne Wand Spitze (Bildmitte) - Capanna Kasseler Hütte di fronte a Croda Verde (al centro)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Martin Gamper hängt die neue Karte der "Ahrntaler Schmugglerpfade" auf - Oste Martin Gamper appende la nuova mappa di “Sentieri contrabbandieri della Valle Aurina”
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • /
    Foto: DAV Sektion Kassel
  • /
    Foto: DAV Sektion Kassel
  • / Kasseler Gruppe auf der Terrasse - Gruppo di Kassel sulla terrazza
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Kassel
  • /
    Foto: DAV Sektion Kassel
  • / Abendliche Alpinberatung - Consultazioni alpini serali
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Hüttenwirt Martin Gamper bei der allabendlichen Alpinberatung
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Hüttenwirtin Monika Gamper in ihrem Kräutergärtle - La padrona Monika Gamper nel suo giardino d‘erbe
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Monikas Kräutertisch - Tavolo delle erbe di Monika
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 80 70 60 50 40 30 20 10 km Abstieg Ostflanke Hängebrücke Schlegeis Stausee Mayrhofen Gamshütte Schwarzsee Eisenklamm Friesenbergsee Hochleger Pitzenalm
Der anspruchsvolle Trekking-Klassiker führt in acht Tagen in einer weit ausholenden Runde durch das landschaftlich abwechslungsreiche Hochgebirge der Zillertaler Alpen. Kernstück sind die drei Zillertaler Hütten der Sektion Berlin des Deutschen Alpenvereins, der der Weg seinen Namen verdankt.
schwer
81 km
36:00 h
8.239 hm
8.509 hm

Als Hauptstadt des Deutschen Kaiserreiches machte Berlin im 19. Jahrhundert das hinterste Zillertaler Hochgebirge „salonfähig“. Es wurde eine erste Variante des Berliner Höhenwegs angelegt und die eindrucksvolle Berliner Hütte errichtet, eines der Highlights auf dieser wunderbaren mehrtägigen Tour – sie steht seit 1997 unter Denkmalschutz.

Kaiserlich sind wahrlich auch die landschaftlichen Eindrücke, auf die wir uns während der Bergtour zwischen Gamshütte und Karl-von-Edel-Hütte freuen können: Ausgehend von Wald und Wiese geht es über Blockwerk aus Urgestein bis zur Angrenzung an die Gletscherzone. Mit dem Schönbichler Horn (3134 m) wird sogar ein Dreitausender erklommen, bevor uns die weitere Route zu Bergseen, über steile Schluchten und durch enge, schroffe Scharten führt.

Wir sind dabei auf schon bestehenden Wegen und Steigen im alpinen und hochalpinen Gelände unterwegs, Gletscher werden keine begangen. Steile Felspassagen sind mit Drahtseilen gesichert.

Eingekehrt wird nach jeder Etappe in einer Hütte des Alpenvereins. Eine Reservierung ist zu empfehlen.

Aufgrund der teilweise langen Etappen und weiten Strecken über Blockwerk sind unbedingt eine gute Kondition sowie Trittsicherheit und teils Schwindelfreiheit erforderlich. Auch Bergerfahrung sollte mit im Gepäck sein, wenn man diesen Höhenweg begehen möchte. Nur einmal streift die Routenführung den Talboden, allerdings gibt es Tal- bzw. Notabstiege von den Hütten und auch auf den Zwischenpassagen.

Der Weg ist vorbildlich ausgeschildert und markiert, die Orientierung sollte problemlos gelingen. Lediglich bei Schneefall oder Nebel ist ein wenig Bergerfahrung und Orientierungssinn gefragt.

Profilbild von Julia Gebauer, Ingram Haase
Autor
Julia Gebauer, Ingram Haase
Aktualisierung: 30.10.2017
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schönbichler Horn, 3.134 m
Tiefster Punkt
Finkenberg, 627 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Pitzenalm
Friesenberghaus
Furtschaglhaus
Gamshütte
Karl-von-Edel-Hütte
Greizer Hütte
Olpererhütte
Berliner Hütte
Kasseler Hütte
Alpenrose Fellenberg
Hochleger
Mayrhofen

Sicherheitshinweise

Die angegebenen Gehzeiten sind Richtwerte für trockenes Wetter. Bei Glätte oder Nässe muss mit einem erheblich höheren Zeitaufwand gerechnet werden.


Bis in den Juli hinein können Schneefelder an steilen Hängen ein Weiterkommen erschweren. Bei tiefen Nachttemperaturen (vorher informieren!) kann evtl. die Mitnahme eines Pickels sinnvoll sein.

Weitere Infos und Links

Von der Kasseler Hütte aus gibt es die Abzweigmöglichkeit zu zwei interessanten Mehrtages-Touren über das Keilbachjoch:

1. Ahrntaler Schmugglerpfade: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/ahrntaler-schmugglerpfade/16192212/

2. Die Kasseler Route: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/die-kasseler-route/13027811/

Start

Finkenberg (Haltestelle Teufelsbrücke) (898 m)
Koordinaten:
DG
47.151933, 11.819139
GMS
47°09'07.0"N 11°49'08.9"E
UTM
32T 713712 5225904
w3w 
///rasch.schrumpfen.fahrweg

Ziel

Mayrhofen Bahnhof

Wegbeschreibung

Bei den einzelnen Etappen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zug bis Jenbach (Inntal), von dort Zillertalbahn nach Mayrhofen und die letzten 5 km mit dem Bus nach Finkenberg (HaltestelleTeufelsbrücke).

Anfahrt

B 169 (Zillertal Bundesstraße) bis Mayrhofen.

Parken

In Finkenberg.

Koordinaten

DG
47.151933, 11.819139
GMS
47°09'07.0"N 11°49'08.9"E
UTM
32T 713712 5225904
w3w 
///rasch.schrumpfen.fahrweg
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Heinrich Klier, Walter Klier, Zillertaler Alpen. Bergverlag Rother. Rother Wanderführer: Trekking im Zillertal.

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 35/1 Zillertal West AV-Karte 35/2 Zillertal Mitte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

ggf. Stöcke, ggf. Pickel (bei Eis in den Hochlagen), ggf. Hüftgurt und Klettersteigset (für die seilversicherten Passagen)

Fragen & Antworten

Frage von Uwe Schmidt · 14.06.2020 · Community
Karte herunter laden
mehr zeigen
Antwort von Sönke Behnsen  · 14.06.2020 · Community
Hallo Uwe, ist das ne Frage? Wenn Du die Karte herunterladen willst, gehst Du auf die drei Punkte rechts im Menu, und siehst dort die Option, die Karte als GPX herunterzuladen.

Bewertungen

5,0
(10)
Kaj Kusterer
28.02.2020 · Community
Etappen-Blog zum Berliner Höhenweg: https://www.headshaker.de/unit.php?ID=453
mehr zeigen
Gemacht am 24.08.2019
Video: Kaj Kusterer, Community
Rainer Bräuning 
04.08.2019 · Community
Haben die Tour vom 19.-27.07.19 gemacht. Unser Favorit ist gegen den Uhrzeigersinn, also von Finkenberg aus starten. Wir hatten super Glück mit dem Wetter, was bedeuet, dass wir 8 Tage eine stabile schöne Wetterlage hatten. Es ist eine schöne abwechslungsreiche, aber auch fordernde Tour, die jederzeit Trittsicherheit und die volle Konzentration erfordert. Bei Nässe und schlechtem Wetter wird sie noch schwieriger. Also von mir ganz klar 5 Sterne.
mehr zeigen
Gemacht am 19.07.2019
Ortwin Sick
08.07.2018 · Community
Habe die Tour diese Woche gemacht. War unheimlich schön und Abwechslungsreich. Wir sind den weg umgekehrt gegangen. Kann jedem empfehlen der nicht gerne steil bergab geht dieses auch so zu tun.
mehr zeigen
Gemacht am 30.06.2018
Foto: Ortwin Sick, Community
Foto: Ortwin Sick, Community
Foto: Ortwin Sick, Community
Foto: Ortwin Sick, Community
Foto: Ortwin Sick, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 13

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
81 km
Dauer
36:00h
Aufstieg
8.239 hm
Abstieg
8.509 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 8 Etappen
mittel Etappe 1
5,5 km
2:42 h
1.112 hm
89 hm

Erste, kurze Etappe des Berliner Höhenweges vom Tal an die Baumgrenze.

3
von Julia Gebauer, Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
schwer Etappe 2
13,8 km
8:00 h
1.160 hm
580 hm

Zweite, sehr lange Etappe des Berliner Höhenweges im subalpinen Bereich oberhalb der Baumgrenze.

1
von Julia Gebauer, Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
schwer Etappe 3
13,7 km
5:30 h
660 hm
860 hm

Dritte Etappe des Berliner Höhenweges über die Olpererhütte und den Schlegeisspeicher.

1
von Julia Gebauer, Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
schwer Etappe 4
8 km
5:30 h
930 hm
1.180 hm

Vierte Etappe des Berliner Höhenweges mit dem höchsten Punkt der Gesamttour.

2
von Julia Gebauer, Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
schwer Etappe 5
8,8 km
6:00 h
1.220 hm
1.050 hm

Fünfte Etappe des Berliner Höhenweges über die Mörchenscharte.

2
von Julia Gebauer, Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
mittel Etappe 6
9,9 km
6:00 h
825 hm
877 hm

Sechste Etappe des Berliner Höhenweges über die Lapenscharte.

1
von Julia Gebauer, Ingram Haase, Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
schwer Etappe 7
12,7 km
10:00 h
1.452 hm
1.394 hm

Siebte und sehr lange Etappe des Berliner Höhenweges im subalpinen Bereich oberhalb der Baumgrenze. -  Der Siebenschneidensteig (Aschaffenburger ...

1
von Ingram Haase, Andreas Skorka,   alpenvereinaktiv.com
leicht Etappe 8
8,5 km
3:21 h
123 hm
1.733 hm

Achte und letzte Etappe des Berliner Höhenweges zurück ins Tal.

von Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.