Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Berliner Höhenweg, Etappe 2: Gamshütte - Friesenberghaus
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

Berliner Höhenweg, Etappe 2: Gamshütte - Friesenberghaus

Bergtour · Tux-Finkenberg
Profilbild von Tobias Losch
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tobias Losch 
Karte / Berliner Höhenweg, Etappe 2: Gamshütte - Friesenberghaus
m 2400 2200 2000 1800 12 10 8 6 4 2 km
Zweite, sehr lange Etappe des Berliner Höhenweges im subalpinen Bereich oberhalb der Baumgrenze.
Strecke 13,8 km
7:42 h
1.737 hm
1.182 hm
2.535 hm
1.856 hm
Die zweite Etappe der Zillertaler Runde (Berliner Höhenweg) verläuft fast durchgängig auf 2000 m Höhe. Sie ist mit die längste und am wenigsten begangene der gesamten Route. Im Hochsommer wird einem hier ordentlich eingeheizt, denn die Strecke ist nach Südwesten hin ausgerichtet. Notabstiege gibt es von der Grauen Platte, der Pitzenalm und der Kesselalm.
Höchster Punkt
2.535 m
Tiefster Punkt
1.856 m

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Der Abschnitt zu Beginn gleich nach der Gamshütte führt über steile Grasflanken, die bei Nässe sehr rutschig sind. Ein Ausrutscher hier kann tödlich enden, denn direkt darunter befindet sich eine steil und tief abfallende Felswand.

Weitere Infos und Links

Am Nachmittag oder nach dem Abendessen bietet sich ein kurzer Abstecher (Gesamtgehzeit ca. 1 h) zum Petersköpfl (2677 m) an, einem Gipfel unweit der Hütte. Der Weg ist gut markiert und unschwer zu begehen, lediglich einige Felsblöcke müssen überwunden werden.

Start

Gamshütte (1.919 m)
Koordinaten:
DD
47.129959, 11.795572
GMS
47°07'47.9"N 11°47'44.1"E
UTM
32T 712013 5223398
w3w 
///ausfahrt.rechnen.seltsam
Auf Karte anzeigen

Ziel

Friesenberghaus

Wegbeschreibung

Von der Gamshütte folgen wir einem Steig in Richtung Vorderer Grinbergspitze. Der Berliner Höhenweg zweigt dann jedoch links ab und führt uns im Anschluss über steile Grasflanken – Achtung hier bei Nässe! Bald ist die Graue Platte erreicht. Es geht weiter über Blockwerk ein Stück hinab, bis wir die Feldalm sehen können. Hinter dieser geht es dann relativ eben durch Latschen hindurch bis zur Pitzenalm, wo wir Gelegenheit zu einer Rast haben. Bis hierher haben wir ca. 40 % der Gesamtetappe hinter uns gebracht. Weiter geht es über den Pitzenbach hinweg und wieder steiler hinauf. Ab hier können wir ein schönes Panorama genießen, bis wir in die Nähe der Kesselalm kommen. Es geht 100 Höhenmeter hinab, das gleiche wieder hinauf, dann um einen Grat herum und über Gestein steil bergan. Bald haben wir eine Höhe von 2420 m erreicht, nun wird es auch wieder flacher. Kurz darauf erreichen wir den Wesendlekarsee. Durch das gleichnamige Kar geht es nun leicht bergauf, bis wir wieder an einen Weg mit Trittspuren kommen. Dieser führt uns dann in einem Bogen bis zum Friesenberghaus, der höchstgelegenen Hütte der gesamten Tour.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.129959, 11.795572
GMS
47°07'47.9"N 11°47'44.1"E
UTM
32T 712013 5223398
w3w 
///ausfahrt.rechnen.seltsam
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 35/1 Zillertal West

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

ggf. Stöcke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
13,8 km
Dauer
7:42 h
Aufstieg
1.737 hm
Abstieg
1.182 hm
Höchster Punkt
2.535 hm
Tiefster Punkt
1.856 hm

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.