Start Touren BergeSeen 02 mit dem eMTB von Fuschl über Ebenau nach Faistenau
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mountainbike Etappe

BergeSeen 02 mit dem eMTB von Fuschl über Ebenau nach Faistenau

Mountainbike · Fuschl am See
Verantwortlich für diesen Inhalt
Salzkammergut - BergeSeen eTrail Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: CC BY-SA, Salzkammergut / Harald Maier
  • /
    Foto: CC BY-SA, Salzkammergut / Harald Maier
  • / Blick auf den Feichtenstein
    Foto: CC BY-SA, Salzkammergut / Harald Maier
  • / Abendstimmung am Fuschlsee
    Foto: CC BY-SA, Salzkammergut / Harald Maier
  • / Badeplatz am Hintersee
    Foto: CC BY-SA, Salzkammergut / Harald Maier
  • / Hintersee
    Foto: CC BY-SA, Salzkammergut / Harald Maier
m 1300 1200 1100 1000 900 800 700 600 500 40 35 30 25 20 15 10 5 km

Die Etappe BergeSeen 2 für eMTB startet im Ortskern von Fuschl. Mit rund 42 km, 1050 hm vorwiegend auf Asphalt- und Schotterwegen ist dies eine leichte Einrolltour. 

mittel
42,4 km
3:00 h
1049 hm
929 hm

Diese Etappe beinhaltet weder Single Trails noch Schiebestrecken. Die Kürze der Tour mit 42,4 km ist absichtlich. Denn was du hier erleben kannst, dürfte einzigartig sein.

 

Folgende Höhepunkte machen diese Tour, neben der wunderbaren Natur, zu einem unvergesslichen Erlebnis:

  • Das morgendliches Bad im Fuschlsee oder im beheiztem Strandbad,
  • die gebackenen Mäuse auf der Hatznalm, der Schnaps entfällt,
  • ein Abstecher in die Eiskapelle und ein Sprung in den Hintersee,
  • ein kurzer Sidestep zum Felsenbad beim Wasserfall der Plötz,
  • und eine Strubklamm Canyoning Tour verspricht Adrenalin pur  
  • und zuletzt ein Absackerbier im Wirtshaus von der Fernsehproduktion “3 Frauen und 1 Todesfall”.

Autorentipp

Eine Canyoning Tour durch die Strubklamm ist ein unvergessliches Erlebnis. Einfach bei Max Obermayr mit ausreichend Vorlaufzeit einplanen.

Schwierigkeit
S0 mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1054 m
Tiefster Punkt
590 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Obermayr
Ebner's Waldhof am See

Sicherheitshinweise

Für einen erfolgreichen, unfallfreien und spannenden Tag finden Sie hier Tipps für die Planung vor der Tour

Ausrüstung

Bitte beachten Sie, dass jegliche MTB-Touren immer mit einwandfreien Equipment zu bewältigen sind.

Hier unsere Empfehlung zur Tour-Vorbereitung und zur Ausrüstung.

Weitere Infos und Links

Als neue Figuren auf dem Spielfeld der Berg- und Freizeitsportler stehen wir E-MTB FahrerInnen ganz besonders in der Pflicht, uns angemessen zu benehmen.

In Graubünden teilen sich Biker und Wanderer die Wege. Ein Projekt das Schule machen sollte. Doch das geht nur mit gegenseitigem Respekt. Schwarze Schafe werfen uns um Jahre zurück.

Mit gemeinsamen Spielregeln sorgen wir dafür, dass der Wald auch zukünftig einen einzigartigen Erholungs- und Lebensraum sowie Arbeitsplatz für alle bietet.

Informationen zum Radfahren im Wald vom Bundesministerium Nachhaltigkeit und Tourismus.

Start

Fuschl am See (665 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.794364, 13.299725
UTM
33T 372665 5294844

Ziel

Faistenau

Wegbeschreibung

Die digitale Infotafel beim Seebad ist der Start zu allen Freizeitaktivitäten in Fuschl. Hier kannst du auch den Track für die Etappe BergeSeen eTrail 2 runterladen. 

Ein Sprung in den See vor der Tour und wir starten erfrischt und voller Tatendrang zum Headquarter von Red Bull, welches direkt an der Wolfgangsee Bundesstraße liegt. Am Radweg leicht bergauf in Richtung Hof biegen wir schon nach rund 200 m (km 1,1) links ab, um die Nebenstraße Richtung Perfalleck zu nehmen. Die leichte Steigung bringt unseren Puls in Schwung, denn schon nach wenigen Kurven geht's steil bergauf zum Perfalleck auf 822 m (km 3,4). Hier geniessen wir als ersten Aussichtspunkt die Gipfel von Schober und den Frauenkopf, um auch die Höhenmeter gleich wieder zu vernichten. An der Kreuzung Tiefbrunnau (km 3,8) biegen wir links ab und nach 2,25 km (km 6,1) biegen wir rechts auf die Forststraße ab. Nun führt unser Weg stetig bergauf in Richtung Grögernalm welche wir links liegen lassen. Nach der nächsten Rechtskurve kommt eine Kreuzung (km 8,4), wobei wir links steil bergauf fahren in Richtung Hatznalm. 

Die Hatznalm (km 9,1) liegt rechts am Weg und ist eine bikerfreundliche Hütte mit Lademöglichkeit für das eigene Wohl und auch für das eMTB.

 

Bei Abfahrt von der Hatznalm auf die Beschilderung achten, da hier in kurzer Distanz 2 Weggabelungen lauern, welche uns auf falsche Wege leiten würden. Nach dieser kurzen Rast folgen wir rund 3,5 km der Forststrasse, welche sich mehr oder weniger auf der Höhenlinie hält. Bei der Kreuzung (km 12,6) fahren wir geradeaus. Für diejenigen, die direkt zum Wolfgangsee fahren möchten, besteht hier die Möglichkeit, über die Königsbergalm sehr steil bergauf eine andere Variante zu fahren. Auf alle Fälle vorher die Akkukapazität checken.

 

Nun geht´s ein paar Kurven bergab in Richtung Hintersee. Bei der übernächsten Weggabelung (km 14) geht's über die Brücke wieder bergauf auf den Sonnenweg. Auch hier gibt es noch zwei sehenswerte Almen als Alternative, dann müßtest du jedoch links abbiegen und die Reichweitenplanung genau checken, um entweder die Genneralm mit Ladestation oder die Bergalm zu erreichen.

 

Wir fahren jedoch bergauf bis zur nächsten Weggabelung (km 15,7), wo wir geradeaus weiterfahren. Sanft ansteigend gleiten wir der Sonne entgegen und bald eröffnet sich der Blick über den Hintersee bis zum Gaisberg, einem der Hausberge von Salzburg. Nach kurzer Fahrt auf gleicher Höhe geht es wieder bergab unserem nächsten Ziel entgegen, dem Hintersee. Wir erreichen den See direkt bei einer bikefreundlichen Wirtschaft (km 22,5) und haben hier die Gelegenheit, einen Sprung in den See zu vollziehen.

 

Nun müssen wir auf der Landesstraße 1,4 km in Richtung Hintersee Ort fahren und biegen rechts (km 23,9) auf die Forststraße in Richtung Eiskapelle ab. Hier könnt ihr eure eMTBs abstellen und die paar Meter zur Kapelle gehen, um diese zu besichtigen. Im Anschluss geht's weiter am Westufer des Hintersee, falls ihr noch nicht eingekehrt seid, hier noch ein rustikaler Einkehrschwung zum Seestüberl, um dann weiter in Richtung Faistenau zu fahren. Auch hier sind einige Gabelungen in kurzer Distanz, am Besten der Beschilderung BergeSeen S800 folgen. Nach dem Seestüberl geht's wieder für ein paar Meter auf der Landesstraße nach links, welche ihr bei km 27,8 wieder rechts verlassen könnt. Wenige Meter später die Schotterstraße, welche steil nach links (km 28,0) oben geht verwenden und diese wieder bis zur Hinterseestraße (km 28,9) 200 m folgen und dann links abbiegen auf die Nebenstraße nach Faistenau Zentrum.

 

Im Ortskern von Faistenau können wir nun entweder im Wirtshaus von “3 Frauen und 1 Todesfall” ein gemütliches Kaltgetränk zu uns nehmen oder wir fahren weiter auf der Dorfstraße, folgend rund 500 m bis eine kleine asphaltierte Straße steil nach unten links abbiegt auf die Lidaunstraße (km 30,7), welcher wir 2,1 km folgen bis kurz (km 32,8) vor der Jausenstation Ebnerwirt. Hier verändert sich der Untergrund von Asphalt auf Schotter und es geht 700 m steil bergab in Richtung Vorderschroffenau. Wir zweigen links ab und ein asphaltierter Güterweg führt uns nach Ebenau. In Ebenau kreuzen wir nicht den Bach, sondern biegen vorher links ab und fahren am glasklaren Schwarzbach entlang in das Ortszentrum mit einem kleinen Museum. 

Als Variante besteht hier wieder die Möglichkeit den Wasserfall und das Felsenbad der Plötz zu besichtigen bzw. einzutauchen. Mit dem eMTB sind das rund 5-7 Minuten vom Ortszentrum.

Ansonsten geht´s weiter zum Hotel Obermayr der mit uns einen Abstecher in die Strubklamm organisieren kann, um unser Adrenalin so richtig zum Kochen zu bringen.

 

So dies nicht interessant ist bzw. die Zeit nicht reicht, fahren wir vom Ortszentrum Ebenau auf die Wiestal Landesstraße (km 36,7), folgen dieser 900 m, um am tiefsten Punkt der Tour (590 m, km 37,6) links auf die Strubklammstraße abzubiegen. Nun geht es auf Asphalt stetig bergauf, vorbei an der Felbertalschule durch das erste Felsentor und den ersten Tunnel. Links die Felswand steil bergauf und rechts die Schlucht. Vorbei beim Seewirt mit einem Blick auf den Almbach, der hier urtümlich anmutend jede Woche einen anderen Weg findet.

 

Auf diesem Abschnitt ist Vorsicht geboten. Die Straße ist eng, im Sommer gibt es auch etwas mehr Verkehr. Somit auf alle Fälle eine Lampe am eMTB mitführen, um rechtzeitig erkannt zu werden in den schattigen Stellen und in den unbeleuchteten Tunnels.

 

Nach einigen km verlassen wir die Almbachstraße (km 41,8) und fahren nach links oben, um letztlich an unserem heutigem Ziel Faistenau (km 43,0) zu landen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
S0 mittel
Strecke
42,4 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
1049 hm
Abstieg
929 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.