Start Touren Bergbaugeschichte am Schneeberg erleben
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Bergbaugeschichte am Schneeberg erleben

Wanderung · Meraner Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Wanderung im Meraner Land: Bergbaugeschichte am Schneeberg erleben
    / Wanderung im Meraner Land: Bergbaugeschichte am Schneeberg erleben
    Video: Outdooractive
  • Bergbaugeschichte am Schneeberg erleben
    / Bergbaugeschichte am Schneeberg erleben
    Video: Outdooractive Redaktion
  • Kurz nach dem Parkplatz führt der Almzufahrtsweg Nr. 31/32 nach rechts weg.
    / Kurz nach dem Parkplatz führt der Almzufahrtsweg Nr. 31/32 nach rechts weg.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Wir folgen dem alten Militärweg Nr. 31.
    / Wir folgen dem alten Militärweg Nr. 31.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Auf dem schmalen Pfad wandern wir hinauf nach Seemoos.
    / Auf dem schmalen Pfad wandern wir hinauf nach Seemoos.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Der Knappenweg Nr.31 geht teilweise steil bergan.
    / Der Knappenweg Nr.31 geht teilweise steil bergan.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Begleitet von einer schönen Aussicht steigen wir hinauf nach Seemoos.
    / Begleitet von einer schönen Aussicht steigen wir hinauf nach Seemoos.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / In Serpentinen führt der markierte Pfad bergauf.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Eine Informationstafel erklärt die Erlebniswege am Schneeberg.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ein Hinweisschild warnt vor den Gefahren des Bergbaugebiets.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / An der Weggabelung zeigt das grüne Bergbauzeichen den Weg zum Karlstollen.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Informationstafel 1, sie markiert den Beginn des Erlebnispfades.
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • / Deutlich flacher verläuft der Pfad zum Karlstollen.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Eingang zum Karlstollen
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Eingang zum Karlstollen
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Informationstafel 2 des Erlebnispfades am Karlstollen
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • / Wieder etwas steiler führt der Pfad nach dem Karlstollen hinauf.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Weg nach Seemoos
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Informationstafel 3 am Gletscherschliff in Seemoos
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • / Seemoos, hier passieren wir den Schneeberger See.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Schneeberger See auf der Seemoos-Höhe
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf den Schneeberger See, sein umliegendes Sumpfgebiet und die Reste des Pochwerks
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Erzsilo, direkt daneben der Aufzug nach nach St. Martin am Schneeberg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Informationstafel 5 des Erlebniswegs zum Wassertonnenaufzug am Peterstollen
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • / Das Erz wurde über den Berg bis an den Bahnhof Sterzing transportiert.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Eine Informationstafel zeigt die gesamte Erzförderanlage.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Informationstafel 4 am Turbinenhaus
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der Andreasstollen hinter dem Turbinenhaus
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der Rückweg von Seemoos hinab
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Zurück folgen wir ebenfalls der Wegmarkierung Nr. 31.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ausblick in das Hintere Passiertal mit der Össalm (vorne), Unteren Gostalm (hinten) und dem Hütterberg (re.)
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
1800 2000 2200 2400 m km 1 2 3 4 5 6 Karlstollen Schneeberger See Seemooser Wassertonnenaufzug

Geschichtsträchtige und aussichtsreiche Runde über der Timmelsjochstraße

leicht
6,9 km
3:00 h
502 hm
502 hm

Unsere Runde führt uns hoch über der Timmelsjochstraße hinein in die Geschichte des Bergbaus am Schneeberg bei Moos in Passeier, Südtirol. Zwischen Seemoos und dem Schneeberg finden sich zahlreiche historische Überreste, die von einer langen Bergbaugeschichte am Schneeberg erzählen. Innerhalb der bizzarren Berggipfel zwischen Passeiertal und Ridnautal entdecken wir immer wieder verlassene Stollen und andere Überreste des Erz-, Zink- und Bleiabbaus. Oberhalb unserer Runde befindet sich außerdem St. Martin am Schneeberg. Dieses Knappendorf ist die höchstgelegene Bergwerkssiedlung Südtirols. Unsere Tour bleibt jedoch etwas unterhalb, sie bringt uns zunächst zum Karlstollen und auf dem Lehrpfad Knappensteig bis zum Andreasstollen und Turbinenaus in Seemoos, bevor sie uns anschließend wieder hinab zur Timmelsjochstraße führt.

Autorentipp

Unbedingt genügend Zeit mitbringen, um sich in Ruhe über die Bergbaugeschichte am Schneeberg informieren zu können. Es finden z.T. auch Führungen statt (abhängig von Anmeldungen und Wetter).

outdooractive.com User
Autor
Hartmut Wimmer 
Aktualisierung: 24.07.2017

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Seemoos, 2200 m
Tiefster Punkt
Schneebergbrücke, Timmelsjochstraße, 1670 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Im sumpfigen Gelände rund um den Schneeberger See den Weg keinesfalls verlassen!

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Weitere Infos und Links

Bergbau am Schneeberg

Bergbauführungen am Schneeberg

Start

Parkplatz an der Schneebergbrücke, Timmelsjochstraße (1666 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.878854, 11.163135
UTM
32T 664822 5193973

Ziel

Parkplatz an der Schneebergbrücke, Timmelsjochstraße

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz an der Schneebergbrücke starten wir in Richtung Norden, indem wir die Timmelsjochstraße noch vor der Brücke nach rechts verlassen und dem Almzufahrtsweg Nr. 31/32 bergauf folgen. Nach 300 m führt eine Brücke über den Schneebergbach, wo sich der alte Militärweg Nr. 31 und Birgstein-Weg für kurze Zeit vereinen. 400 m später bleiben wir auf dem Pfad Nr. 31 und verlassen dadurch den Birgstein-Weg nach links. Zunächst in einigen Serpentinen führt uns der Weg Nr. 31 nun immer weiter hinauf. Wir überqueren einen Zulauf des Schneebergbachs und gelangen 500 m später an die Infotafel 1 des Erlebnispfades am Knappensteig. Hier stehen wir gleichzeitig an einer Weggabelung, an welcher wir uns für die rechte Variante und so für die Runde gegen den Uhrzeigersinn entscheiden (ab hier kennzeichnen grüne Bergbausymbole den Weg). Deutlich flacher geht es zunächst bis an den Karlstollen (mit Infopunkt 2), den am tiefsten gelegene Stollen der Gegend. Vom Karlstollen aus folgen wir dem Lehrpfad Knappensteig weiter bergauf, durchwandern kurze Zeit später das sumpfige Gelände entlang des Schneeberger Sees (Infopunkt 3; Weg nicht verlassen!) und kommen so hinauf zur Seemoos-Höhe. In dem vom Bergbau geprägten Kessel befinden sich das wiederhergestellte Mundloch des Andreasstollens, das Turbinenhaus des Bergwerkes (Infopunkt 4), der Seemooser Wassertonnenaufzug (Infopunkt 5), Erzsilos sowie die Wegkreuzung hin zum Peterstollen und auf den Schneeberg.

Für unsere Runde wenden wir uns am Turbinenhaus nach links und folgen dem Pfad bergab. An den kurz aufeinanderfolgenden Weggabelungen halten wir uns beide Male links, um auf dem Knappensteig (Nr. 31) zu bleiben. Diesen wandern wir hinab und erreichen so die uns bereits bekannte Wegkreuzung an der Infotafel 1. Über unseren Aufstiegsweg geht es dann zurück bis an unseren Startpunkt an der Timmelsjochstraße.

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn A22 bis Ausfahrt Bozen, über Meran nach St. Leonhard in Passeier. Von dort auf der Timmelsjochstraße bis zum Parkplatz an der Schneebergbrücke.

Parken

Parkplatz vor (oder nach) der Schneebergbrücke

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
6,9 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
502 hm
Abstieg
502 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.