Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Beinahe Zahm Andrist
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitourempfohlene Tour

Beinahe Zahm Andrist

Skitour · Schweiz
Profilbild von Dominik Schittny
Verantwortlich für diesen Inhalt
Dominik Schittny 
  • Leicht ansteigend in Richtung Talende. Von links nach rechts Chilchflue, Hartlishore und Zahm Andrist im Blickfeld.
    / Leicht ansteigend in Richtung Talende. Von links nach rechts Chilchflue, Hartlishore und Zahm Andrist im Blickfeld.
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Das kurze Verlaufen beschehrt uns einen tollen Blick auf den Dreispitz!
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Direkt nach der Überquerung des Baches unterwegs in Richtung Drättehorn
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Das Hartlishore oben an der zweiten Steilstufe, die weiter links überwunden wird.
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Blick zurück auf das Drättehorn, davor die durchgangene Ebene
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Eine spannende Landschaft, Tourengänger direkt unterhalb des Zahm Andrist.
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Beeindruckend! Von links nach rechts: Hartlishore, Schwalmere, Hoganthorn, Drättehorn und Chilchflue
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Windgeformter Schnee vor Chilchflue
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Blick nach Süden kurz unterhalb des Zahm Andrist
    Foto: Dominik Schittny, Community
  • / Auch hier hinterliess der Wind seine Spuren...
    Foto: Dominik Schittny, Community
m 2500 2000 1500 1000 20 15 10 5 km
Eine längere Skitour die vor Allem zu Beginn durch meist flaches Gelände verläuft. Der lange Zustieg lohnt sich aber allemal denn die Landschaft weiter oben ist überwältigend!
mittel
Strecke 22,5 km
11:46 h
1.571 hm
1.571 hm
2.499 hm
1.055 hm

Mit dem Auto gelangen wir im Kiental bis zur Abzweigung Spiggegrund wo wir uns früh morgens zum Abmarsch bereit machen. Einem Schotterweg folgend müssen die Ski wegen Schneemangel für den ersten Kilometer getragen werden. Weiter geht es dann aber endlich mit den Brettern unter den Füssen dem Spiggebach entlang. Langsam aber stetig ansteigend gewinnen wir so an Höhe und die Landschaft um uns wird immer winterlicher und verschneiter. Nach dem fälschlichen Anstieg in Richtung Süden nach Schwand finden wir wieder den richtigen Weg und gehen weiter nach Osten, bis wir auf einer Brücke den Spiggebach überqueren.

Inzwischen nähern wir uns dem Ende eines Tals das mit steilen Felswänden abschliesst. Auf den ersten Blick ist kaum ein begehbarer Ausweg zu erkennen, ein riesiger Eisfall verlockt einen zur Wiederkehr zum Eisklettern. Wenn man aber dem Sommerwanderweg folgt werden dieser sowie die steilen Felsbänder umgangen und mit etwas Konzentration können wenige steilere Stellen gut überwunden werden.

Oberhalb dieser Steilstufe durchgehen wir eine flache Ebene der nächsten Steilstufe entgegen. Diese weist eine Steilheit von deutlich über 30 Grad auf und ist somit wohl der steilste Abschnitt dieser Tour. Da diese Tour offenbar nur selten begangen ist und wir keiner bereits angelegten Spur folgen können erweist sich der Ausstieg aus der Steilstufe als Mühsam. Hier hat sich direkt unterhalb des Kammes jede Menge Triebschnee angesammelt. Mit viel Geduld, Durchhaltevermögen und Sicherheitsabständen kommen wir aber bald oben an und gelangen wiederum in eine Ebene.

Hier sind wir mitten in einer alpinen Landschaft, die jeden sofort in ihren Bann reisst. Das von Bergen umgebene Tälchen ist romantisch eingeschneit und bisher noch unverspurt. Die flach einfallende Sonne betont die vom Wind geformten Wellen in der Schneedecke und lässt tausende kleine Eiskristalle glitzern. Gemütlich ansteigend steigen wir zwischen Zahm und Wild Andrist auf, wobei es zunehmend steiler wird. Auf 2500 Metern über Meer muss ich dann leider kapitulieren… Eine bereits lange vorher begonnene Unterzuckerung zwingt mich den finalen Gipfelaufstieg und eine mit Sicherheit tolle Aussicht vom Zahm Andrist gegen eine ausgiebige Pause einzutauschen. Während die Anderen noch knapp 200 Höhenmeter bezwingen geniesse ich die herrliche Landschaft bei schönstem Sonnenschein.

Die Abfahrt erfolgt schliesslich mehr oder weniger auf dem Aufstiegsweg. Der Schnee erweist sich glücklicherweise als der Beste den ich jemals geniessen durfte! So kann man auch darüber hinwegsehen, dass immer wieder zwischendurch mit den Stöcken nachgeholfen werden muss um bei flachen Passagen vorwärts zu kommen. Ein wahrer Genuss ist dahingegen die Abfahrt durch die obere Steilstufe!

Ab einer Höhe von 2000 Metern fahren wir zuerst auf dem Wanderweg und später auf der Schotterstrasse weiter ab wobei die Schneeverhältnisse ziemlich gut bleiben. Nur gegen Schluss müssen die Ski wieder für ein kurzes Stück gebuckelt werden bevor wir am späteren Nachmittag wiederum den Ausgangspunkt dieser spannenden Skitour erreichen.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.499 m
Tiefster Punkt
Abzweigung Spiggegrund, 1.055 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

In der zweiten Steilstufe sind in den meisten Fällen grosszügige Sicherheitsabstände einzuhalten. Auch sollte hier einzeln abgefahren werden um Lawinen zu vermeiden.

Start

Spiggegrund (1.055 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'622'671E 1'157'775N
DD
46.570873, 7.734355
GMS
46°34'15.1"N 7°44'03.7"E
UTM
32T 403011 5158256
w3w 
///bemerkung.staut.bisherige

Ziel

Spiggegrund

Wegbeschreibung

Von Spiggegrund aus einfach der Schotterstrasse folgen und immer südlich des Spiggebachs bleiben. Den Bach erst kurz vor Talende in der Nähe einer Hütte überqueren und dem Wanderweg folgen. Sich an den Wanderweg haltend aus dem Talkessel steigen und von hier an stets in Richtung Süden und später Südwesten gehen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Im Winter keine öffentlichen Verkehrsmittel, die Haltestelle "Kiental, Abzw. Spiggegrund" ist im Winter nicht bedinet.

Koordinaten

SwissGrid
2'622'671E 1'157'775N
DD
46.570873, 7.734355
GMS
46°34'15.1"N 7°44'03.7"E
UTM
32T 403011 5158256
w3w 
///bemerkung.staut.bisherige
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Komplette Skitourenausrüstung inklusive Harscheisen, LVS, Schaufel und Sonde. Ein Helm für die Abfahrt ist empfehlenswert.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,5 km
Dauer
11:46 h
Aufstieg
1.571 hm
Abstieg
1.571 hm
Höchster Punkt
2.499 hm
Tiefster Punkt
1.055 hm
Hin und zurück aussichtsreich Gipfel-Tour freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.