Start Touren Barmer Hütte vom Obersee über die Jägerscharte mit Almerhorn
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Barmer Hütte vom Obersee über die Jägerscharte mit Almerhorn

Bergtour · Osttirol
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Barmen Verifizierter Partner 
  • Start am Obersee
    / Start am Obersee
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Wegweiser am Obersee
    / Wegweiser am Obersee
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Obersee mit Oberseehütte
    / Obersee mit Oberseehütte
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Im Geröllkessel unterhalb der Jägerscharte
    / Im Geröllkessel unterhalb der Jägerscharte
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • 1980: Mit solchen Schneemassen in der Jägerscharte ist im Hochsommer heute kaum noch zu rechnen
    / 1980: Mit solchen Schneemassen in der Jägerscharte ist im Hochsommer heute kaum noch zu rechnen
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Hochgall gesehen vom Almerhorn
    / Hochgall gesehen vom Almerhorn
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der Obersee liegt fast 1000 Höhenmeter unter dem Almerhorn
    / Der Obersee liegt fast 1000 Höhenmeter unter dem Almerhorn
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Großglockner gesehen vom Almerhorn
    / Großglockner gesehen vom Almerhorn
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Die Reste vom Almerkees
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Bald haben wir die Barmer Hütte erreicht
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Barmer Hütte mit Patscher Schneid
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
2100 2400 2700 3000 3300 m km 1 2 3 4 5 6 7 Staller Sattel Jägerscharte Almerhorn Almerhorn Barmer Hütte

Der gut bezeichnete Weg führt vom Obersee sonnseitig in den geröllbedeckten Kessel unter der Jägerscharte. Im letzten steilen Bereich leiten einige Sicherungen in die Scharte. Der aussichtsreiche Gipfel des Almerhorns ist leicht und schnell bestiegen. Der Weiterweg zur gastlichen Barmer Hütte verläuft durch Blockfelder mit einigen Restschneefeldern.

 

 

 

mittel
7,2 km
5:00 h
1070 hm
502 hm

Die Tour ist von einer großartigen hochalpinen Kulisse umgeben und bietet eine eindrucksvolle Sicht von den Hohen Tauern im Norden bis zu den Dolomiten im Süden.

Autorentipp

Tolle Tour durch etliche landschaftlich interessante Höhenstufen mit einem lohnenden und aussichtsreichen Gipfel. Am Ziel verwöhnen die Hüttenbewirtschafter in der gemütlichen Hütte mit gepflegten Speisen und Getränken. Eine Übernachtung in der gastlichen Hütte kann nur empfohlen werden.

 

outdooractive.com User
Autor
Joachim Hütten 
Aktualisierung: 26.04.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2986 m
Tiefster Punkt
2024 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Barmer Hütte

Sicherheitshinweise

In älterer Literatur (z.B. AV-Führer Rieserfernergruppe) ist von unangenehmen Schneefeldern unterhalb der Jägerscharte die Rede.  Diese waren in den letzten Hochsommermonaten nicht mehr oder nur unwesentlich vorhanden. Es empfiehlt sich gegebenenfalls Erkundigungen einzuholen.

Ausrüstung

Wanderausrüstung, Wanderstöcke. Die Höhe der Tour erfordert das Mitführen von entsprechender Kleidung und entsprechendem Wetterschutz.

Weitere Infos und Links

Barmer Hütte 

Alpengasthaus Obersee

Start

Obersee am Staller Sattel (2024 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.891701, 12.202067
UTM
33T 286861 5196930

Ziel

Barmer Hütte, 2610m

Wegbeschreibung

Die hier beschriebene Tour ist eine Etappe innerhalb der geplanten 360 km langen Hochgebirgsrunde „Osttirol 360°“.

Vom knapp über 2000 m hoch gelegenen Obersee am Staller Sattel folgen wir dem Wegweiser an der Oberseehütte Richtung Jägerscharte bzw. Barmer Hütte. Über einen begrünten Hang erreichen wir die geschobene Fläche der Skipiste und biegen linkshaltend in die felsige und teils schuttige Passage des Aufstiegs ein. Die große Senke unterhalb der Jägerscharte durchqueren wir auf der linken Seite und stehen nach kurzer Zeit am Fuß des letzten Steilaufschwungs zur Jägerscharte. An heißen Sommertagen kann dieses Wegstück sehr schweißtreibend sein, weshalb sich ein früher Aufbruch grundsätzlich lohnt.

Der letzte Wegteil unter der Jägerscharte war in früheren Jahren durch ein steiles Schneefeld sehr gefährlich. Durch die Klimaveränderung hervorgerufen finden wir in Hochsommer heute dort kaum mehr oder gar keinen Schnee vor. Der markierte Weg führt über Felsrippen und Passagen mit Schutt zur Scharte hinauf. Der Aufstieg zu der ca. 850 m über dem Obersee gelegenen Scharte ist in ca. zwei Stunden zu bewerkstelligen.

Der markierte Pfad von der Jägerscharte zum 2986 m hohen Almerhorn führt über die Westflanke zum Gipfelkreuz, an dem, wenn der Himmel es will, eine großartige Rundsicht auf den Besteiger wartet. Nach ca. einer Stunde sind wir wieder zurück in der Jägerscharte.

Aufgrund des starken Rückgangs der Schneefelder führt der Weiterweg zur Hütte zum einen über die Reste des Almer Keeses und zum anderen über Schutthalden, wobei über einzelne steilere Passagen abzusteigen ist. Am Ende erwartet den Begeher ein minimaler Gegenanstieg, bevor er die einladende Barmer Hütte erreicht. Von der Jägerscharte bis zur Hütte ist eine gute Stunde anzusetzen. Der Weg und die Wegmarkierung sind bei guten Sichtverhältnissen überwiegend gut erkennbar.

 

 

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus von Huben über St. Jakob; täglich je zwei Verbindungen vormittags und nachmittags;

Fahrplan Postbuslinie 953 Lienz - Huben - St. Jakob - Staller Sattel

Anfahrt

Von Huben über St. Jakob oder vom Pustertal über Antholz zum Obersee am Staller Sattel

Parken

Parkplatz am Obersee

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Defereggental – Führer für Wanderer und Bergsteiger; Martin Gasser, Selbstverlag; Werner Beikircher: Alpenvereinsführer Rieserfernergruppe, Bergverlag Rother, München 1983 (vergriffen)

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass-Wanderkarte St. Jakob und Umgebung mit weiteren Infos und Tourenvorschlägen, 1:30000, erhältlich im Sporthaus Troger in St. Jakob i. Def.;

Kompass-Wanderkarte Defereggental-Lasörlinggruppe, 1:50000;

Tabacco 1:25000, Blatt 032 Antholzertal-Gsiesertal;

f&b WK123 Matrei - Defereggen - Virgental, 1:50000;

f&b WKS 3 Pustertal - Bruneck - Drei Zinnen, 1:50000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,2 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1070 hm
Abstieg
502 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Geheimtipp versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.