Start Touren Barmer Hütte vom Antholzer See über die Riepenscharte
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Bergtour

Barmer Hütte vom Antholzer See über die Riepenscharte

(1) Bergtour • Ferienregion Kronplatz
  • Barmer Hütte
    / Barmer Hütte
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der Start ist am Antholzer See
    / Der Start ist am Antholzer See
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Am frühen Morgen ist es am See noch sehr ruhig
    / Am frühen Morgen ist es am See noch sehr ruhig
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Wegweiser am Antholzer See
    / Wegweiser am Antholzer See
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der ungefähre Wegverlauf bis zur Riepenscharte gesehen von der Roten Wand
    / Der ungefähre Wegverlauf bis zur Riepenscharte gesehen von der Roten Wand
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Schon bald nach dem Start zeigt sich die Riepenscharte
    / Schon bald nach dem Start zeigt sich die Riepenscharte
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Früh am Morgen haben wir noch Schatten; der Blick geht hinauf zum Hochgall
    / Früh am Morgen haben wir noch Schatten; der Blick geht hinauf zum Hochgall
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Die Bäume werden weniger
    / Die Bäume werden weniger
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Wolken vor dem Hochgall; rechts die Durrerspitze
    / Wolken vor dem Hochgall; rechts die Durrerspitze
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Blick hinüber zu der Roten Wand in den Villgrater Bergen
    / Blick hinüber zu der Roten Wand in den Villgrater Bergen
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der Wildgall präsentiert sich im Westen
    / Der Wildgall präsentiert sich im Westen
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Auch im Blockwerk ist der Weg in bestem Zustand
    / Auch im Blockwerk ist der Weg in bestem Zustand
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Tief unten liegt der Antholzer See
    / Tief unten liegt der Antholzer See
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Die Steinwüste in der Riepenscharte mit der Kleinen Ohrenspitze
    / Die Steinwüste in der Riepenscharte mit der Kleinen Ohrenspitze
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Nördlich der Riepenscharte verläuft der Weg zunächst nur in leichtem Auf und Ab; hinten das Rosshorn
    / Nördlich der Riepenscharte verläuft der Weg zunächst nur in leichtem Auf und Ab; hinten das Rosshorn
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • In Bildmitte wird die Barmer Hütte sichtbar
    / In Bildmitte wird die Barmer Hütte sichtbar
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Weit oben präsentiert sich der Hochgall
    / Weit oben präsentiert sich der Hochgall
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Hochgall im Frühsommer
    / Hochgall im Frühsommer
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Gut markiert leitet die Spur uns durch die Steinwüste mit einzelnen Restschneeflecken
    / Gut markiert leitet die Spur uns durch die Steinwüste mit einzelnen Restschneeflecken
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Und weiter geht es
    / Und weiter geht es
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der Blick geht zurück zur Riepenscharte (Hochsommer)
    / Der Blick geht zurück zur Riepenscharte (Hochsommer)
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der Blick geht zurück Richtung Riepenscharte; im Frühsommer liegt überwiegend noch Schnee
    / Der Blick geht zurück Richtung Riepenscharte; im Frühsommer liegt überwiegend noch Schnee
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Die Barmer Hütte ist bald erreicht
    / Die Barmer Hütte ist bald erreicht
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Barmer Hütte mit Rosshorn
    / Barmer Hütte mit Rosshorn
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Nach Dachsanierung im Juni 2016 mit Solarpaneelen
    / Nach Dachsanierung im Juni 2016 mit Solarpaneelen
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • Der zweite Abschnitt der Sanierung ist beendet.
    / Der zweite Abschnitt der Sanierung ist beendet.
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
Karte / Barmer Hütte vom Antholzer See über die Riepenscharte
1800 2100 2400 2700 3000 m km 1 2 3 4 5 Antholzer See Riepenscharte Barmer Hütte
Wetter

Gute 1100 Höhenmeter im Aufstieg zur Riepenscharte und ca. 120 im Abstieg zur Hütte führen uns in ca. 4 Stunden durch verschiedene Welten. Unten noch der Wald und das liebliche Grün erreichen wir oben eine Steinwüste mit herrlichen Ausblicken. Das sind ca. 4 Stunden Bergwandern in zwei Nationalparks, die sich lohnen.
mittel
5,6 km
3:45 Std
1126 m
178 m
alle Details
Der Aufstieg vom Antholzer See bis zur Riepenscharte ist deutlich angenehmer, als es der Blick auf die Route von der gegenüberliegenden Seite - etwa von der Roten Wand - oder nach dem Kartenstudium anscheinend erahnen lässt. Gut markiert und von den Mitarbeitern des Naturparks Rieserferner-Ahrn bestens gepflegt leitet der Weg uns die ca. 1100 Höhenmeter hinauf zur Grenze zwischen Süd- und Osttirol an der Riepenscharte. Die optischen Eindrücke beim Durchwandern der verschiedenen Vegetationsstufen sind großartig. Im Hochsommer herrscht je nach Uhrzeit unten am See schon Hochbetrieb, doch nur wenige Minuten nach dem Start sehen wir wahrscheinlich - wenn überhaupt - nur noch wenige Gleichgesinnte. Im oberen Bereich führt uns der Weg unterhalb der Durrerspitze durch mehr oder weniger grobes Blockwerk hinauf zur breiten Scharte, die Blicke nach Süden in die Dolomiten und nach Norden mitten in die östlichen Rieserferner freigibt. Bis hierhin sind wir dem 1901 errichteten Weg gefolgt. Auf Osttiroler Gebiet ist die Route zur Barmer Hütte hinab vor einigen Jahren teilweise neu verlegt worden. Gut markiert, aber als Spur nicht immer deutlich erkennbar, leitet uns die Route durch eine Steinwüste, die je nach Jahreszeit vereinzelt von Restschneefeldern durchsetzt ist. Ein Blick nach Westen hinauf zum Hochgall versetzt uns fast in eine andere Welt. Bald haben wir diese Wildnis verlassen und stärken uns in der gastlichen Hütte.

Autorentipp

Ein früher Start ist sehr ratsam, da der Anstieg bei Sonne sehr schweißtreibend sein kann.
outdooractive.com User
Autor
Joachim Hütten
Aktualisierung: 06.08.2017

Schwierigkeit mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2732 m
1643 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Streckentour
aussichtsreich

Einkehrmöglichkeit


Exposition

NOSW
Ausrichtung der Tour

Ausrüstung

Wanderausrüstung, Wanderstöcke. Die Höhe der Tour erfordert das Mitführen von entsprechender Kleidung und entsprechendem Wetterschutz.

Weitere Infos und Links

Start

Bei der Tiroler Hütte am Antholzer See (1642 m)
Koordinaten:
Geogr. 46.884314 N 12.157837 E
UTM 33T 283462 5196230

Ziel

Barmer Hütte

Wegbeschreibung

Wir starten bei der Tiroler Hütte am westlichen Eck des Sees. Einige Wegweiser zeigen uns den stets gut markierten Weg Nr. 39 an, dem wir bis zur Riepenscharte folgen. Zunächst durch Wald und mehrmals einen Forstweg querend erreichen wir den am frühen Morgen noch von der Sonne verschonten Bergpfad, der uns schnell in die Höhe bringt. Nach einigen Kehren wird der Bewuchs deutlich geringer und über ein zunächst flacheres Wegstück zieht der Weg bis unter einen Riegel unterhalb der Durrerspitze. Über die mit Schutt und Blockwerk gefüllte Rampe führt die Route bis in die Riepenscharte. Hier verlassen wir den Naturpark Rieserferner-Ahrn (Südtirol) und erreichen den Nationalpark Hohe Tauern (Osttirol).

 

Der Weiterweg erfolgt auf Nr. 212. Zu beachten ist, dass der Weg von der Scharte zur Barmer Hütte wegen des Rückgangs der Ferner nicht mehr - wie in den Wanderkarten eingezeichnet - auf der Seite der Ohrenspitzen, sondern weiter westlich verläuft. Nach einem anfangs nur geringen Auf und Ab erfolgt der notwendige kleine Abstieg erst später. Der vor einigen Jahren hergerichtete Weg mündet auf den ehemaligen Weg, von dem aus die Hütte nach einem kurzen Aufstieg erreicht wird.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Buslinie 431 Bruneck - Olang - Antholz:

Fahrplan

Anfahrt:

Durch das Defereggental über den Staller Sattel oder vom Pustertal durch das Antholzertal zum Antholzer See

Parken:

Neben dem Biathlon-Zentrum befindet sich ein großer gebührenpflichtiger Parkplatz. Hier kann das Auto auch für mehrere Tage abgestellt werden. An der Kasse dann Bescheid sagen!

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass-Wanderkarte St. Jakob und Umgebung mit weiteren Infos und Tourenvorschlägen, 1:30000, erhältlich im Sporthaus Troger in St. Jakob i. Def.; Kompass-Wanderkarte Defereggental-Lasörlinggruppe, 1:50000; Tabacco 1:25000, Blatt 032 Antholzertal-Gsiesertal

Buchtipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.

Eduard Gruber
25.08.2015
Der Abstieg von der Riepenscharte zur Hütte führ durch eine wahr Steinwüste....so könnte es auf dem Mond aussehen :-)
Gemacht am
21.08.2015

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 5,6 km
Dauer 3:45 Std
Aufstieg 1126 m
Abstieg 178 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.