Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Baiersbronner Sanktenbachsteig am 20. Mai 2020
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

Baiersbronner Sanktenbachsteig am 20. Mai 2020

· 1 Bewertung · Bergtour · Schwarzwald
Profilbild von Sabine Bender
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sabine Bender
  • Foto: Sabine Bender, Community
m 800 700 600 500 400 12 10 8 6 4 2 km
Der Genießerpfad Baiersbronner Sankenbachsteig bietet abwechslungsreiche Erlebnisse wie den Sankenbachsee, der Sankenbachwasserfall, naturbelassene Pfade und eine urige Einkehr in der Glasmännlehütte auf 777 Metern Höhe.
Strecke 12,6 km
4:32 h
1.278 hm
1.059 hm
869 hm
516 hm
Höchster Punkt
869 m
Tiefster Punkt
516 m

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Der Start befindet sich am Parkplatz Sesselbahn (552 m)
Koordinaten:
DD
48.501020, 8.364464
GMS
48°30'03.7"N 8°21'52.1"E
UTM
32U 453052 5372184
w3w 
///erbte.festplatte.energien
Auf Karte anzeigen

Ziel

Parkplatz Sesselbahn

Wegbeschreibung

Beschreibung Der Start befindet sich am Parkplatz Sesselbahn und führt auf den ersten Metern entlang des Kienbächles bis hin zum Wildgehege. Am Waldrand angekommen beginnt der Weg leicht anzusteigen und führt vorbei an einem Waldspielplatz über die Sankenbach-Furt auf einem schmalen Pfad zum romantischen Sankenbachsee. Der Sankenbachsee ist einer der fünf Karseen der Gemeinde Baiersbronn, die während der letzten und vorletzten Eiszeit entstanden sind. In der Baiersbronner Gemarkung liegen über 60 deutlich erkennbare Kare. Lassen Sie sich doch bei einer kleinen Rast am Seeufer von der Schönheit des Sees verzaubern und genießen Sie den eindrucksvollen Anblick. Der weitere Streckenverlauf führt anschließend über naturbelassene Pfade und einem mittelschweren Anstieg für geübte Wanderer (gutes Schuhwerk empfohlen) zu den Sankenbacher Wasserfällen. Die steile Karwand erhebt sich gewaltig und lässt den Sankenbach aus 40 m hohen, zweistufigen Wasserfall in den Sankenbachsee stürzen. Nach diesem beeindruckenden Naturerlebnis erreicht man die Wasserfallhütte. Von hier aus verläuft der Weg am Raiblesbrunnen vorbei weiterhin auf naturbelassen Pfaden und Schotterwegen hin zur nächsten Rastgelegenheit, der Wasenhütte. Eine kleine Rast an der Wasenhütte wird durch den herrlichen Ausblick nach Freudenstadt belebt. Die Stadt wurde im Jahr 1599 von Herzog Friedrich I. von Württemberg als beabsichtigte Residenz des Herzogtums Württemberg in Auftrag gegeben und durch den Stadtbaumeister Schickardt geplant und erbaut. Der Genießerpfad folgt nun bergab bis nach Friedrichstal einem alten Handelsweg, der Grubersteig. Über Jahrhunderte war dieser Weg ein wichtiger Handelsweg vorbei an der Pass- und Zollstation am Kloster Kniebis. Aber auch Holz und Holzkohle für die Hochöfen in Friedrichstal wurden auf diesem Weg transportiert. Eindrucksvoll zeugt heute davon noch der tief eingeschnittene Hohlweg. Auch wenn Friedrichstal auf den ersten Blick eher unscheinbar wirken mag, dieser kleine Teilort der Gemeinde Baiersbronn hat eine große Geschichte. Die Geschichte des Bergbaus und der Erzverarbeitung, vor allem aber die Geschichte der "Königlichen", heute "Schwäbischen Hüttenwerke". Am Waldrand unweit der Michaelskirche in Friedrichstal angekommen geht es aber auch schon wieder bergauf in Richtung Stöckerkopf, wo die ganzjährig bewirtete Glasmännlehütte zu einer wohlverdienten Einkehr einlädt. Von hier aus hat man einen sensationellen Panorama-Ausblick über Baiersbronn. Über den anspruchsvollen, felsigen Abstieg geht es mit weiterhin tollen Ausblicken über Baiersbronn und das Murgtal zum Stöckerkopfwegle und weiter zum Sohlberg, Stöck bis hin zum Stöckerweg. Gönnen Sie sich doch als krönenden Abschluss der Tour noch einen Schnaps am Schnapsbrunnen der Familie Kalmbach bevor sie dann zum Ausgangspunkt Parkplatz Sesselbahn gelangen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
48.501020, 8.364464
GMS
48°30'03.7"N 8°21'52.1"E
UTM
32U 453052 5372184
w3w 
///erbte.festplatte.energien
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Martin Wickenhäuser
07.07.2021 · Community
Die Höhenmeter sind falsch, auf meiner Aufzeichnung standen am Ende 550m rauf und runter, das ist schade. Sonst sehr schön mit einem ordentlichen Anteil "alpiner" Pfade. Bewegungszeit waren bei mir 3 Std.
mehr zeigen
Gemacht am 03.05.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Strecke
12,6 km
Dauer
4:32 h
Aufstieg
1.278 hm
Abstieg
1.059 hm
Höchster Punkt
869 hm
Tiefster Punkt
516 hm

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.