Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Bärenbrunner-Tal östlicher Talschluss Rundwanderung (Pfalz, Schindhardt)
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Bärenbrunner-Tal östlicher Talschluss Rundwanderung (Pfalz, Schindhardt)

· 1 Bewertung · Wanderung · Pfalz
Profilbild von Michael Kiefer
Verantwortlich für diesen Inhalt
Michael Kiefer 
  • Sorgenbergmassiv
    / Sorgenbergmassiv
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Reinhard Karl 1946-1982…, klettert in Utha, Foto aus dem referenzierten Buch von R.Karl: Erlebnis Berg, Zeit zum Atmen
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Honigfels
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Nonnenfels
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Honigfels
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Klosterfels
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Honigfels
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Nonnenfels
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Blick von Schandrie auf Nonnen- und Klosterfels
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Erftweiler und Schloss Altdahn
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Erftweiler und Schloss Altdahn
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Blick von Schandrie zum Nonnenfels
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Klosterfels
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Sternfelsen
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Sternfelsen
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • /
    Foto: Michael Kiefer, Community
  • / Sorgenbergmassiv
    Foto: Kiefer Michael, Community
  • / Klosterfels
    Foto: Michael Kiefer, Community
m 400 350 300 250 7 6 5 4 3 2 1 km
Schöne Wanderung um den Talkessel des Bärenbrunner Tals in mittlerer Höhe. Weitgehend auf breiten Forstwegen.
leicht
Strecke 7,5 km
2:05 h
245 hm
245 hm
Immer wieder Ausblicke auf „berühmte“ Pfälzer Kletterfelsen: allen voran Nonnenfels, Klosterfels, wo in den 1970-1980er Jahren Klettergeschichte geschrieben wurde von Kletterern wie W.Güllich, R.Mühe, W.Kraus, R.Karl, K.Albert, A.Kubin, T.Nöltner u.a.. Erstmals wurden Routen jenseits des VII (UIAA) Schwierigkeitsgrades geklettert. Besonders gehe ich im Rahmen dieser Tour aus persönlichen Motiven auf Wolfgang Kraus und Reinhard Karl ein... Der Bärenbrunner Hof gehörte seit dem 14.Jahrhundert zur Abtei Klinkenmünster und wurde damals mutmaßlich als Kirche genutzt, bis französische Truppen die Anlage 1766 geschleift haben. Die Namen der Felsen im Tal „Klosterfels“, „Nonnenfels“ und „Pfaffenfels“ verweisen heute noch auf diese Historie. Möglichkeiten interessante Aussichtspunkten (Schanderie, Pfaffenfels) zu begehen, wo sich schöne Fern- und Talblicke ergeben. Diese Tour widme ich Reinhard Karl: der erste Deutsche auf dem Mount Everest, aber auch in den 1970-1980er Jahren einer der herausragenden Kletterer. In den 1970er Jahren brachte Karl aus dem Yosemite die dortige Idee des Freikletterns ins westliche Europa. In der Pfalz, der Sächsischen Schweiz wurde er einer der Vorreiter des Freikletterns. Zusammen mit Helmut Kiene eröffnete er 1977 die erste alpine Kletterroute im VII. Schwierigkeitsgrad, die Fleischbank-Pumprisse im Wilden Kaiser. Im Bärenbrunner Tal, wo ich mit ihm mehrfach feucht-fröhliche „Apres-Kletterparties“ auf dem Bärenbrunnerhof erleben durfte, erinnere ich mich gerne seines letzten Aufsatzes „Unterwegs nach Hause“ für sein Buch Erlebnis Berg: Zeit zum Atmen. Es war sein letzter Aufsatz bevor er zum Cho Oyu aufbrach, wo er durch einen Lawinenabgang sein Leben verlor. Die Gedanken zu diesem Aufsatz,- so Karl -, entstanden beim Sonnenuntergang auf dem Klosterfels sitzend und sind für mich eine der schönsten Hommage auf das Dahner Felsenland.... Kletter-Meilenstein im Bärenbrunner-Tal Der IX Grad: Mit "Im Westen nichts Neues" am Nonnenfels ( Bärenbrunner Tal) gelang Wolfgang Kraus und Wolfgang Güllich im Jahre 1980 erneut eine Erstbegehung im unteren IX Grad...., nachdem Wolfgang Kraus im Vorjahr schon am Jeanturm (Eppenbrunn) erstmals im unteren den IX Grad in der Pfalz eröffnete. Ein Meilenstein zu dieser Zeit..., von Ausnahme-Athleten Ihrer Zeit. Der X Schwierigkeitsgrad: Aus kletterhistorischer Sicht soll auch auf eine weitere Tour am Nonnenfels hingewiesen werden: Florian Eigler gelang 1994 mit seiner Route „Mekka“ (10-/10) dieses Meisterwerk. Der XI Grad: erneut war es am Nonnenfels 2005, als Julius Westphal mit der Route „Mekka direkt“ DEN Prüfstein im XI Schwierigkeitsgrad eröffnete.

Autorentipp

Auf die beschriebenen Aussichtspunkte sollten nur geübte Wanderer gehen (schwindelfrei sollte man sein).
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
411 m
Tiefster Punkt
266 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine objektiven Gefahrenstellen

Weitere Infos und Links

Kletterhistorie der Pfalz: https://www.alpenverein.de/chameleon/public/10222/panorama_0305_unterwegs_pfalz_10222.pdf https://www.pfalzklettern.com/kletterschule/kletter-historie-suedpfalz/

Start

Parkplatz Bärenbrunner Hof (272 m)
Koordinaten:
DD
49.154529, 7.852585
GMS
49°09'16.3"N 7°51'09.3"E
UTM
32U 416335 5445268
w3w 
///vollzeit.bleibt.lebkuchen

Ziel

Parkplatz Bärenbrunner Hof

Wegbeschreibung

Hauensteiner Weg 1, vorbei an Honigfels, kurz vor Kyberpass linken Weg nehmen (westlich halten, nicht Richtung Wolfshorn), weiter zum Aussichtspunkt „Schandrie“, auf gleichem Weg oberhalb von Nonnen- und Klosterfels zum nächsten Aussichtspunkt „Paffenfels“. Dem Weg knapp unterhalb der Grates des Eichelbergs folgen. Der Weg biegt nach rechts ab zur Umrundung des Eichelbergs. Kurz nach der Abbiegung schöner Talblick nach Erftweiler und Schloss Altdahn. Erneut biegt der Weg nach rechts ab. Man kommt unmittelbar am „Sorgenbergmassiv“ vorbei. Dann führt der Weg abwärts. Man trifft auf Weg Nr 1 in spitzen Winkel links abbiegen. Nun umrundet man den Eichelberg in umgekehrter Richtung eine Höhenstufe tiefer. Entsprechend geht es in einem langgezogenen Rechtsbogen zurück ins Bärenbrunner Tal. Dem Weg weiter nach unten ins Tal folgen bis man auf die Zufahrtsstraße zum Bärenbrunner Hof trifft. Nach links nach weniger 100 m ist man wieder am Aufgangsort (Parkplatz Bärenbrunner Hof).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Dahn nach Schindhard. Im Talschluss befindet sich der Bärenbrunner Hof mit Parkplatz

Parken

Parkplatz Bärenbrunner Hof

Koordinaten

DD
49.154529, 7.852585
GMS
49°09'16.3"N 7°51'09.3"E
UTM
32U 416335 5445268
w3w 
///vollzeit.bleibt.lebkuchen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Witterungsangepasste Wanderausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Martina Hübler 
04.10.2020 · Community
Eine nette, kurze Tour, mit schönen Ausblicken und einigen beeindruckenden Felsformationen. Alles auf breiten Wegen, selten mit Schotter oder Kies. Ganz zum Schluss geht es ein Stück entlang der wenig befahrenen Straße zum Bärenbrunnerhof. Hier können auch noch Hühner, Schweine und Kühe angeschaut werden (wer's mag). Ein Hofladen gibt es auch noch, und natürlich einen Biergarten. Ein wirklich schöner Fleck, um die Wanderung abzuschließen.
mehr zeigen
Gemacht am 03.10.2020
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community
Foto: Martina Hübler, Community

Fotos von anderen

+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,5 km
Dauer
2:05 h
Aufstieg
245 hm
Abstieg
245 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights hundefreundlich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.