Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Babucnikgraben-Freiberg-Jauernik-Runde
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Babucnikgraben-Freiberg-Jauernik-Runde

· 2 Bewertungen · Bergtour · Carnica-Region Rosental
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • das Bergsteigerdorf Zell-Pfarre (im Hochtal) mit Blick nach Osten zum Freiberg (li.) und dahinter zum Hochobir
    / das Bergsteigerdorf Zell-Pfarre (im Hochtal) mit Blick nach Osten zum Freiberg (li.) und dahinter zum Hochobir
    Foto: Markus Traussnig
  • / Ausgangspunkt/Parkplatz der Rundwanderung an der Waidischer Straße, an der Gemeindegrenze: Ferlach und Zell-Sele
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp nach Wanderbeginn im Babucnikgraben: eine nette Info am Babucnikgrabenbach
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / vor der LStr.: das Anwesen Maudnig – dahinter der Koschutnikturm (li.), die Breitwand, der Lärchenberg, die Hohe Spitze und die Windhöhe
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein Blick zurück nach Westen zum Brezov vrh und dahinter zum Ferlacher Horn
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor der Ortsmitte: Hinweise zum Naturfreundehaus – dahinter die Ortschaft Kobla und der Koschutnikturm (li.), die Breitwand, der Lärchenberg und die Hohe Spitze
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / vom Ort Zell-Pfarre: Hinweise und Blick zur Ortschaft Kobla und das Koschutamassiv (Koschutnikturm (li.), Breitwand, Lärchenberg, Hohe Spitze, Windhöhe, Pungrat)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Ortszentrum von Zell-Pfarre mit Blick nach Nordwesten zum Freiberg (Morgensonne mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen und ein Blick nach Südwesten zum Ortsteil Kolba und der westlichen Koschuta
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Bildungscampus in der Gemeinde Zell-Pfarre - dahinter die westlichen Teile des Koschutamassivs - Ostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Zell-Pfarre mit dem Selenz (1 553 m) – dahinter der Koschutnikturm (li., Teile), die Breitwand, der Lärchenberg, die Hohe Spitze und die Windhöhe – Impression 1 (mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Zell-Pfarre mit dem Selenz (1 553 m) – dahinter der Koschutnikturm (li., Teile), die Breitwand, der Lärchenberg, die Hohe Spitze und die Windhöhe – Impression 2 (mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / eine wichtige Weggabelung – das Užnikkreuz
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Hauptwirtschaftsweg zur Nikolaushütte: ein südöstlicher Blick zur Dicken Koschuta, zum Koschutnikturm, zur Breitwand und Teilen des Lärchenturms (mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein Kraftort: die nicht-bewirtschaftete Nikolaushütte mit Sitzgelegenheit – dahinter das westliche Koschutamassiv, ab Koschutnikturm (mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / zwischen dem Užnikkreuz und dem Freiberg: die nicht-bewirtschaftete, beschauliche Nikolaushütte
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / zwischen der Nikolaushütte und des Freibergs, im bewaldeten Wandergebiet: die Südkette der Südlichen Kalkalpen (mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor dem Aussichtsberg Freiberg: das Koschutamassiv - erstmals auch sichtbar: die Loibler Baba (re.), der Hainschsattel, Hochturm und Hüttenberg (mit Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Freiberg mit Gipfelkreuz – dahinter das Koschutamassiv (und im Saharastaub: die Steiner Alpen) – Impression 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Freiberg nach Süden zu den Steiner Alpen (li.), der Dicken Koschuta, zum Koschutnikturm, zur Breitwand und zum Lärchenberg (mit Turm)
    Foto: Hermann Greller
  • / Freiberg mit Gipfelkreuz – dahinter das westliche Koschutamassiv und das Ferlacher Horn (re.) (mit Saharastaub) – Impression 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Gipfelkreuz am Freiberg mit Aussicht nach Südwesten zum westlichen Koschutamassiv
    Foto: Hermann Greller, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Freiberg nach Nordwesten zum Jauernikgupf, zur Matzen (li.) und zur Christinenhöhe – dazwischen und hinten: das Klagenfurter Feld im Saharastaub
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / unerschrockene AV-Wanderer (Peter, Günther, Alexander und Isabel) am "Aussichtsberg" Freiberg - umgeben vom Nebel und Regen - dennoch fröhlich
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / zwischen dem Freiberg und dem Jauernik-Plateau: das Weitwanderer-Kreuz auf der Wrata
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Infos nördlich der Jauernikalm
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Jauernik-Plateau nach Südosten zum Freiberg (li.) und den östlichen Teilen des Koschutamassivs
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / östlich der Jauerinkalm: die Jauerinikhütte mit fließendem Wasser
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Marterl an der Nordseite der Jauernikalm, von den "Großvieheinheiten" geschützt
    Foto: Mag. Günther Reiter
  • / am Weg nach unten zum Babucnikgraben: der Koschutnikturm (li., Teile), die Breitwand, der Lärchenberg, die Hohe Spitze, die Windhöhe und der Pungrat (im Saharastaub)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das namengebende Haus für den Babucnikgraben – Südostansicht – Impression 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das namengebende Haus für den Babucnikgraben mit Hausnummernschild - Impression 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das namengebende Haus für den Babucnikgraben – dahinter der Jauernik – Ostansicht – Impression 3
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 1500 1000 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Wir bewandern entlang der Nordkette der südlichen Kalkalpen die Vorberge Freiberg bei großartiger Aussicht und das beschauliche Jauernik-Plateau  - ein Bergwandergenuss.

schwer
Strecke 16,6 km
8:00 h
1.550 hm
1.550 hm

Bei dieser mittleren Bergwanderung verlassen wir nach 200 m den Babucnikgraben und wandern über die "Stara cesta" hinauf nach Zell Pfarre. Hier treffen wir erstmals auf den Weitwanderweg Südalpenweg 603 - gemeinsam gehen wir östl. des Berges Kladvo dem Nordabhang des Aussichtsberges Freiberg entlang nach oben zum Užnikkreuz. Der Pfad führt uns etwas steiler und Serpentinen förmig zum Gipfelkreuz. Das erste von zwei großen Zielen mit faszinierenden Rundblicken ist nun erreicht. Wir wandern eine kurze Wegstrecke zurück, um dann in Richtung Nordwesten nach unten durch ein geschlossenes Waldstück zum Wratasattel zu gehen. Hier treffen wir wieder auf den Südalpenweg, der uns nach oben zu einem kleinen Almgebiet, zum Jauernik-Plateau, führt. Wieder zum Sattel zurück, wählen wir den südwestl. Pfad (die Nr. 603 verlassend) nach unten in den Babucnikgraben - am Anwesen Babucnik vorbei erreichen wir auf einem Schotterweg den Ausgangspunkt an der Waidischer Straße.

 

[3 Alternativen und 10 Pausen]

 

Autorentipp

Auf dem Aussichtsberg Freiberg/Setiče die Blicke in Richtung der östlichen Teile des Karawanken-Hauptkammes schweifen lassen.
Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 19.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Freiberg, 1.917 m
Tiefster Punkt
Waidischer Straße, 665 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Beim Abstieg, südwestlich der Wanderkreuzung am Wratasattel, ist bei einer seilversicherten Stelle Vorsicht geboten.

Weitere Infos und Links

Am Weg zurück ins Rosental: im Hauptort Ferlach das "Historama", das Museum für Technik und Verkehr, besuchen.

 

Alpengasthof Malle, Zell-Pfarre 16, 9170 Ferlach  Telefon: 04227 7201

 

Diese Bergwanderung kann auch unter https://www.openstreetmap.org/relation/11303931 angesehen werden!

 

GEMEINDE ZELL-SELE

Zell-Pfarre 759170 Zell-Sele

Telefon +43 4227 72100

Fax +43 4227 72104

zell@ktn.gde.at

 

Gemeindegliederung

Zell ist in die drei Katastralgemeinden Zell im Winkel (Sele v Kotu), Zell bei der Pfarre (Sele pri Cerkvi) und Zell bei Sonnegg (Sele pri Ženeku) gegliedert. Das Gemeindegebiet umfasst folgende 7 Ortschaften (Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[2]) - wir durchwandern 

Zell-Pfarre (Sele-Cerkev, auch Sele-Fara), 220 und Zell-Mitterwinkel (Sele-Srednji Kot) (64)

 

 

Start

07:30 Uhr, Kreuzung: Waidischer Straße/Babucnikgraben, SH 661 m (665 m)
Koordinaten:
DG
46.479547, 14.362283
GMS
46°28'46.4"N 14°21'44.2"E
UTM
33T 451048 5147528
w3w 
///linse.zwischen.ausrichten

Ziel

17:00 Uhr, Kreuzung: Waidischer Straße/Babucnikgraben, SH 661 m

Wegbeschreibung

 

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

PP Kreuzung Waidischer Straße/Babucnikgraben-Babucnikgraben-Stara cesta-Maudnig/637/(alt: 4)-westl. Kladvo-Užnikkreuz/603/631/5-Nikolaushütte-Freiberg/631/5-Wrata-Jauernikalm-Wrata/603-Babucnik-Babucnikgraben-PP Kreuzung Waidischer Straße/Babucnikgraben

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:  

1.  Wir wandern vom PP Wegkreuzung: Waidischer Straße/Babucnikgraben (SH 661 m) in Ri. O in den Babucnikgraben, um nach ca. 200 m der „Stara cesta“/Alten Straße entlang zu gehen – dabei werden wir von den Weg-Nr. 637 und 4 (alt) begleitet.

2.  Der stetig aufwärtsführende Pfad bringt uns südwestlich des Kladvo vorbei – wir erreichen die Ortschaft Maudnig und gleich danach die Waidischer Straße. Auf dieser wandern wir in Richtung des Ortszentrums von Zell-Pfarre und gehen in Ri. NW zum Kindergarten (1. Pause, 2,3 km, 936 m).  

3.  Wir wandern nun in Ri. N und oben über ein offenes Feld südöstlich des Hundsrückens, begleitet von den Weg-Nr. 603, 631 und 5 – wir ignorieren bis zum Užnikkreuz drei re. abgehende Wege (2., kurze Pause, 4,2 km, 1 290 m).

  

ALTERNATIVE 1: Mit dem Südalpenweg 603 nach halb links zum Weitwanderer-Kreuz am Wratasattel (1 376 m) wandern und dort warten – Achtung! Nur für Geübte mit Trittsicherheit + Schwindelfreiheit!

  

4.  Wir verlassen nun den Südalpenweg 03 und wenden uns nach halb rechts, NO und erreichen nach ca. 400 m die nicht-bewirtschaftete Nikolaushütte (3. Pause, 4,6 km, 1 405 m). In einem leichten Linksbogen gehen wir stets aufwärts und kommen nach ca. 2,2 km zur 1. von 3 großen Wander-Kehren (4. Pause, 5,5 km, 1 650 m) – 200 m davor beachten wir einen von re. kommenden Pfad nicht.

5.  Wir gehen den immer steiler werdenden und gewundenen Pfad in einem Rechtsbogen auf den großartigen Unterkärntner Aussichtsberg zu und machen nach ca. 700 m beim Gipfelkreuz die 5., große Pause, 6,2 km, 1 923 m.

6.  Mit den beiden Weg-Nr. 631 und 5 gehen wir wieder ca. 400 m auf SH 1 775 m zurück und wenden uns, jetzt ohne Wanderzeichen bzw. Markierung (also weglos) nach re., NW. Mithilfe des NAVI gehen wir ca. 110 Hm und ca. 400 m in einem geschlossenen Waldgebiet nach unten – wir treffen auf einen schmalen Querweg, dem wir nach re., NO folgen (6. Pause, 7 km, 1 650 m).

 

ALTERNATIVE 2: Weiter im weglosen Waldgebiet, anfangs etwas steiler, ca. 220 Hm nach unten (Ri. N.) zu einem Hauptwirtschaftsweg (HWW) und nach li., W zum Wratasattel mit dem Weitwandererkreuz gehen (auf das NAVI achten!).

  

7.  Nach ca. 500 kommen wir zu einem wenig ausgeprägten Weg (vom Terklturm kommend) – hier wenden wir uns nach Norden und in einem Linksbogen nach unten (Ab und Zu entdecken wir auf „Steinmännchen“). Am weiteren Weg durch den Wald in Ri. W zum Weitwanderer-Kreuz am Wratasattel treffen wir auf einen nur schwach ausgeprägten Weg (NAVI beachten), der schließlich nach ca. 1,1 km auf einen HWW trifft – wir gehen nach li. und machen dort die 7. Pause, 8,8 km, 1 360 m.

 

ALTERNATIVE 3: Am Wratasattel beim Wegkreuz warten, bis die übrigen Wanderer vom Jauernik-Plateau wieder zurückkommen.

 

8.  Am Weg zum Jauernik-Plateau begleiten uns die Südalpen- und Karawankenwanderwege (an einigen Stellen ist er allerdings wenig betreut: umgestürzte Bäume) – wir wenden uns nach NW, queren aufwärtswandernd 3 Hauptwirtschaftswege (HWW) und erreichen bei einer Lichtung nach ca. 1,3 km bei der Jauernikhütte eine Wasserentnahmestelle (8. Pause, 10,3 km, 1 620 m).

9.  Wir umwandern zumeist weglos in einem Rechtsbogen diese beschauliche Alm (mit einem nordseitig positionierten Wegkreuz) und gehen abermals an der Quelle vorbei und nach unten zum Wratasattel (9. Pause, 12,5 km, 1 360 m).

10.  Wir wählen den südwestlichen Pfad (Achtung! Der südliche Weg führt entlang des Südalpenweges 03 zum Užnikkreuz!) hinunter in den Babucnikgraben – wir treffen auf das Anwesen Babucnik auf SH 931 nach ca. 3,1 km und machen die 10. Pause, 14,2 km. Ab hier geht es immer noch stetig auf einem Schotterweg nach unten und zum PP/AP – wir ignorieren zwei nach re. abgehende Wege zur Tschevhütte (16,6 km, 661 m).

 

 

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindungen zum Benediktinerplatz

Anfahrt

Klagenfurt-Ferlach-Waidischer Straße, Abzwg. Babucnikgraben

Parken

PP Waidischer Straße, Abzwg. Babucnikgraben

Koordinaten

DG
46.479547, 14.362283
GMS
46°28'46.4"N 14°21'44.2"E
UTM
33T 451048 5147528
w3w 
///linse.zwischen.ausrichten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

gemeindeeigene Broschüren

Kartenempfehlungen des Autors

www.ferlach.at Wanderkarten  1 : 25 000

www.karavanke.eu Wanderkarte SI-AT  Karawanken   1 : 60 000

Wanderkarte Bad Eisenkappel und Zell-Pfarre    1 : 35 000

 

Diese Bergwanderung kann auch unter https://www.openstreetmap.org/relation/11303931

angesehen werden!

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Allwetterkleidung - Wanderschuhe - Essen/Getränk

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Alexander KARL 
24.07.2021 · Community
Leider war uns an diesem Sonntag das Wetter nicht hold, doch ich bin mir sicher, daß die Begehung des relativ steilen Weges zusammen mit viel Wurzelwerk hinauf auf den Freiberg belohnt wird durch einen tollen Rundumblick ganz oben. Auf den Jauernik ist es dann nicht mehr sehr weit hinauf, wo einen eine nette kleine Almlandschaft erwartet. Danach folgen hauptsächlich angenehm zu begehende Waldwege bis zur Schotterstraße, welche direkt zurück zum Ausgangspunkt führt.
mehr zeigen
Gemacht am 18.07.2021
Valentin Wulz, Dr. 
Diese Bergwanderung bietet großartige Aussichtspunkte am Freiberg und am Jauernik-Plateau - sehr empfehlenswert für Konditionsstarke!
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,6 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.550 hm
Abstieg
1.550 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour Rundtour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.