Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Aus der Pölla zur Rotgüldenscharte, 2732 m
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Aus der Pölla zur Rotgüldenscharte, 2732 m

Skitour · Katschberg - Liesertal - Maltatal
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Salzburg Verifizierter Partner 
  • Im engen, von Grundlawinen bedrohten Teil des Anstieges zur Ochsenhütte
    Im engen, von Grundlawinen bedrohten Teil des Anstieges zur Ochsenhütte
    Foto: Manfred Karl, ÖAV Sektion Salzburg
m 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km
Durch das Pöllatal steigt man zur Ochsenhütte auf. Von dort zu den drei Lanischseen und weiter in die Rotgüldenscharte.
mittel
Strecke 14 km
4:00 h
1.400 hm
1.400 hm
2.755 hm
1.350 hm
Die Rotgüldenscharte ist die leichteste Tour im Kranz der Berge rund um das Seekar. Der Anstieg dorthin führt zuerst lange über eine Forststraße, ehe man die Ochsenhütte und in weiterer Folge durch das flache Kar der Lanisch die drei gleichnamigen Seen erreicht. Zwischen dem mittleren und oberen See wird in nördlicher Richtung über schöne, gut gestufte Hänge zur Rotgüldenscharte aufgestiegen.

Autorentipp

Wenn geöffnet, dann empfiehlt sich eine Einkehr in der Jausenstation Schoberblick.
Profilbild von Manfred Karl
Autor
Manfred Karl 
Aktualisierung: 10.03.2023
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Felskopf südwestlich der Rotgüldenscharte, 2.755 m
Tiefster Punkt
Parkplatz 2 im Pöllatal, 1.350 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die Tour erfordert trotz des einfachen Geländes lawinensichere Verhältnisse!

Weitere Infos und Links

Infos zur Jausenstation Schoberblick: http://schoberblickhuette.at/

Zeit-, Entfernungs- und Höhenangaben beziehen sich auf den Start beim Parkplatz 2. Die Straße bis dorthin ist jedoch oft erst ab Mitte April oder im Mai befahrbar.

Start

Koordinaten:
DD
47.058829, 13.501282
GMS
47°03'31.8"N 13°30'04.6"E
UTM
33T 386185 5212791
w3w 
///bändern.gemeinsamer.vorzeitig
Auf Karte anzeigen

Wegbeschreibung

Je nach Schneelage startet man bei der Jausenstation Schoberblick oder vom Parkplatz 2 in der Hinteren Pölla. Bis dorthin braucht man ca. 45 Minuten auf dem beinahe ebenen, rund 3,5 km langen Fahrweg (im Winter teilweise Loipe). An einigen Ferien- bzw. Almhütten vorbei zu einem Schranken und auf der Forststraße (Weg Nr. 16) Richtung Ochsenhütte. Erst nach einer Jagdhütte (links oberhalb vom Weg) weitet sich das Tal ein wenig. Hier besteht von rechts Grundlawinengefahr aus den steilen Hängen des Gratkammes zwischen Harrerspitze und Oblitzen. Im flachen Tal weiter, stets links der Lieser, bis zu einem kurzen Steilhang. Über diesen oder rechts auf dem gut erkennbaren Fahrweg auf einen vorspringenden Rücken hinaus und zur Ochsenhütte. Links von der Hütte neben dem Bachgraben aufwärts. Man bleibt in der Folge stets im Talboden bzw. an seinem linken Rand. Entlang vom Torbach und vorbei an den Lanischseen erreicht man das Seekar. Hier dreht der Anstieg direkt nach Süden. Auf einer Höhe zwischen 2300 m und 2400 m wendet man sich in einem Bogen nach rechts und steigt auf die markante Rippe an, welche von der Kesselwand zum Oberen (Dritten) Lanischsee herunterzieht. Über diese Rippe so lange aufsteigen, bis man links ohne Höhenverlust auf die Südosthänge unterhalb der Rotgüldenscharte (2732 m) gelangt. Ein Stück nur mäßig steil, dann über einen kurzen, sehr steilen Hang auf den Verbindungsgrat zwischen Kleinem Hafner und Kesselwand. Die Scharte selbst wird nicht betreten. Über leichte Blockstufen kann man einen kleinen Felskopf ersteigen (ca. 2755 m) und die eindrucksvolle Nordwand des Großen Hafner bestaunen. Der Punkt 2766 m (AV-Karte) liegt etwas weiter südwestlich und kann als Rotgüldenkopf bezeichnet werden. Die Begehung des Grates dorthin ist jedoch luftig und nicht ganz einfach.

Die Abfahrt erfolgt über den Anstiegsweg, wobei man im oberen Teil bis zum Dritten Lanischsee vorteilhaft die schöne Mulde neben der Rippe benützt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Ausgangspunkt bei der Jausenstation Schoberblick bzw. beim Parkplatz 2 Kochlöffelhütte ist während der Skitourensaison mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbar.

Anfahrt

Auf der Tauernautobahn A 10 bis zur Ausfahrt Rennweg. In Rennweg folgt man der Beschilderung ins Pöllatal bis zum Parkplatz 2 in der Nähe der Kochlöffelhütte. Falls die Straße nicht bis dorthin befahrbar ist, muss man von der Jausenstation Schoberblick starten.

Parken

Parkplatz bei der Jausenstation Schoberblick, 1309 m, oder Parkplatz 2, 1350 m

Koordinaten

DD
47.058829, 13.501282
GMS
47°03'31.8"N 13°30'04.6"E
UTM
33T 386185 5212791
w3w 
///bändern.gemeinsamer.vorzeitig
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Übliche Skitourenausrüstung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
Höchster Punkt
2.755 hm
Tiefster Punkt
1.350 hm
Hin und zurück aussichtsreich Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • My Map
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.