Start Touren Aufstieg über den unteren Erlebnispfad zum Schneeberg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Aufstieg über den unteren Erlebnispfad zum Schneeberg

Wanderung • Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Passeier
  • Schneebergbrücke an der Timmelsjochstraße
    / Schneebergbrücke an der Timmelsjochstraße
    Foto: Heinz Widmann, AVS Sektion Passeier
  • Parkplatz nach der Schneebergbrücke
    / Parkplatz nach der Schneebergbrücke
    Foto: Heinz Widmann, AVS Sektion Passeier
  • vorne die Össalm, hinten rechts die untere Gostalm
    / vorne die Össalm, hinten rechts die untere Gostalm
    Foto: Heinz Widmann, AVS Sektion Passeier
  • Infopunkt 1 am Beginn des Erlebnispfades
    / Infopunkt 1 am Beginn des Erlebnispfades
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 2 am Karlstollen
    / Infopunkt 2 am Karlstollen
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 3 am Gletscherschliff in Seemoos
    / Infopunkt 3 am Gletscherschliff in Seemoos
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Übersichtsplan der Infopunkte von Seemoos bis Schneeberg
    / Übersichtsplan der Infopunkte von Seemoos bis Schneeberg
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Blick vom Goldbichl über Seemoos auf den Knappensteig (31, obere Bildmitte)
    / Blick vom Goldbichl über Seemoos auf den Knappensteig (31, obere Bildmitte)
    Foto: Heinz Widmann, AVS Sektion Passeier
  • Infopunkt 4 am Turbinenhaus in Seemoos
    / Infopunkt 4 am Turbinenhaus in Seemoos
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 5 am Peterstollen
    / Infopunkt 5 am Peterstollen
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 6 am Pockleitenstollen
    / Infopunkt 6 am Pockleitenstollen
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Halteseile am Knappensteig (Weg 31 oben)
    / Halteseile am Knappensteig (Weg 31 oben)
    Foto: Heinz Widmann, AVS Sektion Passeier
  • Infopunkt 7 an der Bergstation des Seemooser Wassertonnenaufzuges
    / Infopunkt 7 an der Bergstation des Seemooser Wassertonnenaufzuges
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 8 am Schauraum
    / Infopunkt 8 am Schauraum
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 9 am Mundloch des Martinstollens
    / Infopunkt 9 am Mundloch des Martinstollens
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Knappendorf St. Martin am Schneeberg mit dem Schneeberghaus
    / Knappendorf St. Martin am Schneeberg mit dem Schneeberghaus
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 10 am ehemaligen Knappenwirtshaus
    / Infopunkt 10 am ehemaligen Knappenwirtshaus
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 11 am ehemaligen Herrenhaus
    / Infopunkt 11 am ehemaligen Herrenhaus
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
  • Infopunkt 12 am ehemaligen Herrenhaus
    / Infopunkt 12 am ehemaligen Herrenhaus
    Foto: Heinz Widmann, Erlebnisbergwerk Schneeberg
Karte / Aufstieg über den unteren Erlebnispfad zum Schneeberg
1800 2000 2200 2400 2600 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4

Der untere Erlebnispfad am Schneeberg kann normalerweise nur zusammen mit dem Zustieg von der Schneebergbrücke über den Weg 31 begangen werden.
mittel
4,4 km
2:00 h
700 hm
10 hm
Der Schneeberg ist nicht mit den üblichen Besucherbergwerken zu vergleichen, wo meist über einen einzigen Zugangsstollen der Besucherbereich angefahren wird und im Außenbereich nur wenige Anlagen oder ein Museum auf den Bergbau hinweisen. Der Schneeberg inmitten einer unvergleichlichen Hochgebirgslandschaft ist ein riesiges Freilichtmuseum, das zum stundenlangen Durchstreifen und Erforschen einlädt und in dem die verschiedenen Zeitepochen der achthundertjährigen Bergbaugeschichte eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten in die Gegend gesetzt haben, die nun zu einem Erlebnispfad zusammengefügt wurden. Viele Schautafeln entlang des Erlebnispfades und das Büchlein Erlebnis Schneeberg liefern die Informationen dazu. 

Autorentipp

Die obere Hälfte des Wegabschnittes von der Abzweigung (infopunkt 1) hinauf bis Schneeberg ist Teil des unteren Bergbau-Erlebnispfades mit mehreren Infopunkten und führt an Bergwerksanlagen und Stollen vorbei. Wer sich intensiv mit den Infotafeln und den Bergbauanlagen beschäftigt, wird die berechnete reine Gehzeit von gut zwei Stunde weit überschreiten.
outdooractive.com User
Autor
Heinz Widmann
Aktualisierung: 30.07.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2355 m
1666 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Im sumpfigen Gelände am Schneeberger See den Weg keinesfalls verlassen! Der Weg 31 ist im obersten Abschnitt an ausgesetzten Stellen mit Halteseilen gesichert. Der untere Erlebnispfad ist nur über den Weg 31 und nicht über die Wege 29, 29A und 29B erreichbar.

Weitere Infos und Links

Wanderbeschreibungen › "Erlebnis Schneeberg" und "Wanderführer Passeiertal".

Start

Schneebergbrücke an der Timmelsjochstraße (1667 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.880168, 11.162948
UTM
32T 664804 5194118

Ziel

Schneeberghaus (Schutzhütte Schneeberg) im Passeiertal

Wegbeschreibung

Der Zustieg zum unteren Erlebnispfad am Schneeberg beginnt an der Schneebergbrücke. Hier hat man die Möglichkeit, etwa 200 m vor der Brücke den Almzufahrtsweg (Weg 31/32) oder gleich nach der Brücke einen verkürzten Zugang (Weg 31) zu wählen. Der Weg 31 ist ein alter Militärweg und schlängelt sich in mehreren Serpentinen hoch bis zum Beginn des Erlebnispfades (bis hier knapp eine Stunde Gehzeit). Wir biegen nun rechts ab und folgen der Markierung mit den grünen Bergbausymbolen, überqueren einen Bach und erreichen nach wenigen Minuten das Mundloch des Karlstollens. Vorbei an der Holzhütte, wo sich die Stollenbesucher umkleiden können, wandern wir über einen schmalen Steig hinauf zur Hochfläche auf Seemoos, vorbei an einem gut sichtbaren Gletscherschliff. Wir überqueren das sumpfige Gelände am Schneeberger See (Weg nicht verlassen!), sehen rechterhand die Ruinen eines alten Wasch- und Pochwerkes und erreichen nach wenigen Minuten das Turbinenhaus, wo wir wieder auf den Weg 31 treffen. Wir folgen nun dem steilen Knappensteig (Weg 31, zugleich Teil des unteren Erlebnispfades), der sich über den Hang rechts oberhalb von Seemoos bis zur Hochfläche von Schneeberg hochwindet. Beim Aufstieg kommen wir an den verfallenen Mundlöchern des Andreas-, Peter-, Pockleiten-, Barbara- und Bartholomäusstollens und mehreren Erkästen (Erzsilos) vorbei. Die benötigte Gehzeit für den unteren Erlebnispfad von der Abzweigung (Infopunkt 1) bis zum Schneeberg beträgt eine gute Stunde.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Timmelbus* verkehrt täglich von Mitte Juni bis Ende September 4 x zwischen St. Leonhard bzw. Moos (Passeiertal) und Obergurgl (A-Ötztal). Bushaltestelle direkt an der Schneebergbrücke. *Der Fahrplan ist im Winter nicht abrufbar.

Anfahrt

Anfahrt aus dem Passeiertal (Meran, St. Leonhard, Moos) über die Timmelsjochstraße oder aus dem Ötztal (Sölden, Obergurgl) über das Timmelsjoch und die Timmelsjochstraße.

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten 200 m vor der Schneebergbrücke bei km 15,5 und kurz nach der Schneebergbrücke bei km 15,8 (Kilometerangaben ab St. Leonhard).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,4 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
700 hm
Abstieg
10 hm
Streckentour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.