Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Auf den Monte Peralba/Hochweißstein 2694 m über den Via Ferrata Sartor
Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig empfohlene Tour

Auf den Monte Peralba/Hochweißstein 2694 m über den Via Ferrata Sartor

· 5 Bewertungen · Klettersteig · Karnischer Hauptkamm
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hermagor Verifizierter Partner 
  • Parkplatz im Val Sesis
    / Parkplatz im Val Sesis
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Rif. R. F. Calvi
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Beim Aufstieg zum Rif. R. F. Calvi
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Am Klettersteig
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Am Klettersteig, rechts unten das Rif. R. F. Calvi, darüber der Monte Chiadenis
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Die Madonnen Statue am Monte Peralba/Hochweißstein
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Am Gipfelkreuz des Mote Peralba/Hochweißstein
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Blick vom Gipfel nach Osten
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Beim Abstieg durch die Rinne
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Beim Abstieg unterhalb der Rinne
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Passo Sesis mit dem Monte Chiadenis
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Vor dem Rif. R. F. Calvi
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Gastraum des Rif. R. F. Calvi
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Monte Peralba/Hochweißstein, rechts unten Das Rif. R. F. Calvi
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 7 6 5 4 3 2 1 km
Der Monte Peralba/Hochweißstein ist zweifellos einer der bekanntesten und am meisten besuchten Berge der Kamischen Alpen, er ist der dritthöchste Gipfel im Karnischen Hauptkamm. Die Aussicht vom Gipfel ist eine der umfassensten der Ostalpen. Vielleich war das der Grund, warum Papst Johannes Paul II diesen Berg am 20. Juli 1988 bestiegen hat.
schwer
Strecke 7,7 km
5:30 h
884 hm
884 hm
2.694 hm
1.810 hm
Für Geübte ein schönes Erlebnis, für schwächere Teilnehmer evtl. ein kurzes Seil ratsam. Bei Nebel im oberen Bereich Vorsicht, da die Farbmarkierung recht schwach. Beim Abstieg auf dem Normalweg kann man bis in den Sommer ein Firnfeld antreffen und findet generell viele rutschige Stellen und hohe Stufen.

Autorentipp

Wegen der doch recht weiten Anfahrt empfiehlt es sich, auf dem Rif. R. F. Calvi zu übernachten und am nächsten Tag von der Hütte aus den Klettersteig auf den Monte Chiadenis zu gehen.

Nicht versäumen sollte man einen Besuch der Piave-Quelle in der Nähe des Rifugio Sorgenti del Piave, 1842 m, nahe dem Ausgangspunkt.

Profilbild von Juergen Hilgenberg
Autor
Juergen Hilgenberg
Aktualisierung: 24.09.2015
Schwierigkeit
C schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Monte Peralba(Hochweißstein), 2.694 m
Tiefster Punkt
Parkplatz im Val Sesis, 1.810 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
148 m, 0:30 h
Wandhöhe
530 m
Kletterlänge
382 m, 2:00 h
Abstieg
884 m, 3:00 h

Sicherheitshinweise

Durch die Geröllpassage im oberen Teil muß man durch vorangehende Bergsteiger mit Steinschlag rechnen!

In der steilen Rinne auf dem Normalweg kann bis in den Sommer hinein ein steiles Firnfeld liegen!!!

Start

Parkplatz im Val Sesis (1.816 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Parkplatz im Val Sesis

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz im Val Sesis geht es über einenSchotterweg in einigen Kehren ca. 350 m hinauf zum Rif. R. F. Calvi. Nördlich der Hütte geht es auf einem steilen Steig in Kehren empor bis zur Abzweigung zum Passo di Sesis/Bladener Joch. Man hält sich links und nach einigen Minuten erreicht man den Beginn des Klettersteiges.

Der Klettersteig startet mit einer ca. 15 m Steilwand, die gesichert auf Eisenbügeln und Stiften erstiegen wird (Schwierigkeit C). In mäßig steilem Fels gelangt man ca. 100 m gerade empor zu einem Felskopf (B/C und B). Von diesem geht es in Falllinie hinauf. den Sicherungen folgend gelangt man, immer rechts von der Schlucht, zu einem Vorbau und über diesen hinweg (Eisenstifte) über weitere 50 m zur Schlucht. Diese überquert man über Rippen und Platten und weiter in der Falllienie hinauf bis zu einem schuttbedeckten Platz, bei dem auf der Höhe von etwa 2500 m die Drahtseile enden.

Weiter geht es über Schrofen und Geröll mühsam empor bis der höchste Punkt erreicht wird. Hier befinden sich ein kleines Gipfelkreuz, eine Glocke und eine schöne Madonnenstatue. Der Blick ringsum ist überwältigend!

Der Abstieg geht über den Normalweg entlang des Nordostgrates. Nach etwa 10 Minuten erreicht man eine auf der Nordseite liegende steile und meist feuchte Rinne, welche mit einem Drahtseil gesichert ist (A). Weiter über geröllige Steilstufen und dann in leichterem Gelände in einem großen Rechtsbogen zum Passo di Sesis/Bladener Joch. Nach kurzen Weg erreicht man die Abzweigung zum Klettersteig, links geht es dann hinab zum Rif. R. F. Calvi.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der italienschen Autobahn Richtung Udine bis Tolmezzo, dann weiter auf der SS255 Cima Sappada. Dort den Hinweisschildern Val Sesis oder auch Rif. R. F. Calvi bzw Rif. Sorgenti del Piave auf einer schmalen, sehr kurvenreicher und streckenweise sehr steiler Asphaltstrasse folgen.

Parken

Auf dem Pakplatz im Val Sesis (1810 m), unterhalb des Rif. R. F. Calvi

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte 1 : 25.000. Blatt 01

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, festes Schuhwerk wird empfohlen. Außerdem Klettersteigset mit Helm. 

Grundausrüstung für Klettersteige

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Klettersteigset
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Klettersteig- oder strapazierfähige Sicherheitshandschuhe
  • Selbstsicherungsschlinge und HMS-Karabiner
  • Ggf. Nachsicherungsset (für Beginner und Kinder)
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(5)

Fotos von anderen

Einstieg
Gipfelglocke
Breiter Gipfelhang
 Montag , 3. Juli 2017 Monte peralba

Bewertung
Schwierigkeit
C schwer
Strecke
7,7 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
884 hm
Abstieg
884 hm
Höchster Punkt
2.694 hm
Tiefster Punkt
1.810 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.