Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Auf den Miesing
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Auf den Miesing

Bergtour · Tegernsee-Schliersee
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Morgenstimmung mit einem ersten Blick zum Miesing
    / Morgenstimmung mit einem ersten Blick zum Miesing
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Ruchenköpfe erheben sich unmittelbar über dem Soinsee
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auf dem Weg zur Großentiefentalalm
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Rotwand mit ihrem markanten Nordgrat
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am schlichten Gipfelkreuz des Hochmiesing
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die großartige Aussicht hinter dem Dürrmiesing versinkt im Sommerdunst
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick über den Soinsee zu den Gletschern des Alpenhauptkamms
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick zu Jägerkamp, Benzing und Aiplspitz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick zu Breitenstein und Wendelstein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die benachbarte Rotwand ist etwa einen Meter höher
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Das Taubensteinhaus lockt zu einer Einkehr
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Schon wieder im Tal, aber immer noch den Wendelstein im Blick
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Mit etwas Glück erlebt man einen Windenstart am Segelflugplatz Geitau
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Kneippanlage am Geitauer Bahnhof mit Blick zum Wendelstein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Aussichtsreiche Rundtour aus dem Leitzachtal auf den Hochmiesing
leicht
Strecke 20 km
6:00 h
1.117 hm
1.117 hm
1.883 hm
770 hm

Auch wenn der Miesing einen knappen Meter niedriger als die benachbarte Rotwand ist, so lohnt doch ein Besuch des eher ruhigen Gipfelziels. Während sich der Miesing nicht nur vom Leitzachtal aus als ein sehr massiver, breiter Gipfel zeigt, so stellt sich auf den letzten Metern des Anstiegs heraus, dass der Gipfel aus einem überraschend sanften, leicht gewellten Plateau besteht. Hier findet sich inmitten der zahlreichen Latschenkiefern immer ein ruhiges Plätzchen für eine ausgiebige Gipfelrast!

Die technisch leichte, aber mit etwa 20 km nicht besonders kurze Rundtour führt von Geitau zunächst nach Mieseben. Dort beginnt ein Fahrweg, der östlich um den Miesing herum zunächst zur Schellenbergalm führt. Über steile Rampen geht es weiter zum Soinsee und hinüber zur Großtiefentalalm. Ein Steig führt weiter hinauf in den Miesingsattel, der Rotwand und Miesing verbindet. Von hier ist es nicht mehr weit zum Gipfel des Hochmiesing, der ein abwechslungsreiches Panorama verspricht: viele der bekannten Münchner Hausberge sind auszumachen: im Norden Breitenstein und Wendelstein, im Osten der Kleine und Große Traithen, jenseits des Soinsees sind das Kaisergebirge und die Gletscher des Alpenhauptkamms gut zu erkennen, im Süden die nahe Rotwand und schließlich im Westen Brecherspitze, Jägerkamp und Aiplspitz. Der Abstieg erfolgt zur Kleintiefentalalm und führt anschließend westlich um den Miesing herum zurück nach Mieseben und Geitau.

Autorentipp

Vom Miesingsattel aus lässt sich die Rotwand in einem Abstecher rasch, aber etwas fordernd über den Nordgrat besteigen!
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochmiesing, 1.883 m
Tiefster Punkt
Geitau, 770 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Wege und Steige sind in einem zumeist guten Zustand, besondere Gefahrenquellen sind entlang des Tourenvorschlags nicht vorhanden. Einzig die Querung der vielbefahrenen Bundesstraße zwischen Geitauer Bahnhof und dem Ort selbst erfordert etwas Vorsicht.

Start

Bahnhof in Geitau (774 m)
Koordinaten:
DD
47.693809, 11.965447
GMS
47°41'37.7"N 11°57'55.6"E
UTM
32T 722505 5286529
w3w 
///behält.angehenden.aufnahme

Ziel

Bahnhof in Geitau

Wegbeschreibung

Vom Geitauer Bahnhof wenige Meter in Richtung Bayrischzell zu einer querenden Straße gehen. Dort nach rechts und nach der Überquerung von Leitzach und der vielbefahrenen Bundesstraße nach Geitau hineingehen. Immer dem Ortsverlauf folgend verzweigt sich am südlichen Ende die Straße. Dort nach links gehen und dem asphaltierten Weg entlang des Segelflugplatzes folgen. Nach einem Gatter verzweigt sich der Weg, hier nun nach rechts wenden und einen Hof mit etwas Abstand passieren. Der Fahrweg zieht nun etwas nach rechts und führt in den Wald hinein. Schon nach kurzer Zeit nach links und mittels einer Brücke den Krottenthaler Graben überqueren. Kurz darauf mündet der Weg in Mieseben in einen breiteren Fahrweg ein. Auf einem breiten Forstweg geht es nun weiter in den Wald hinauf und zu einer Verzweigung. Hier gilt es sich nun zu entscheiden, in welcher Gehrichtung der Miesing bestiegen werden wird. Beide Varianten sind möglich, die Beschreibung beschränkt sich jedoch auf die Gehrichtung im Uhrzeigersinn. Dafür an der Verzweigung geradeaus weitergehen und in recht gleichmäßiger Steigung die stark bewaldete Ostflanke entlanggehen. An der Untersteilenalm wird der Fahrweg zeitweilig etwas flacher, doch die Erholung ist nur von kurzer Dauer: die steilen Rampen zur Schellenbergalm und zum idyllisch gelegenen Soinsee beginnen und fordern einiges an Kraft. So wird zwar anstregend, aber schnell der Soinsee erreicht, in dem sich die Ruchenköpfe spiegeln. Nach einer Verschnaufpause geht es rechterhand am Ufer entlang und annähernd flach zur schon nahen Großtiefentalalm. Zwischen den Almgebäuden führt nach rechts ein Steig weg, der zuerst auf den Miesing zuhält, aber bald schon nach links dreht und nach der Einmündung eines Steigs von der Kümpflscharte in den Sattel zwischen Rotwand und Miesing führt. Noch vor der dort befindlichen Mauer rechtshaltend beginnt ein Steig, der zumeist durch Latschengassen ohne größere Schwierigkeiten ansteigt. Je näher man dabei dem Gipfel kommt, desto flacher wird das Gelände, bis schließlich das Gipfelplateau erreicht wird.

Nach der wohlverdienten Gipfelpause führt der Abstieg zunächst zurück in den Sattel. Dort nun nach rechts wenden und auf teilweise stark erodiertem Steig zur Kleintiefentalalm absteigen. Von der Alm aus ist ein Abstecher zum Taubensteinhaus möglich, der direkte Weg ins Tal führt jedoch über den beginnenden Fahrweg. Dieser hält sich zunächst an der Westflanke des Miesing und steigt im weiteren Verlauf ins Tal des Krottenthaler Grabens mittels einiger Kehren hinab. Wenig später erreicht der Fahrweg die vom Hinweg bekannte Verzweigung bei Mieseben. Entlang des Segelflugplatzes geht es nun zurück nach Geitau und weiter zum Bahnhof. Eine etwaige Wartezeit bis zur Abfahrt des Zugs lässt sich dort leicht überbrücken, denn ein schöne Kneippanlage mit wunderbarem Blick zum Wendelstein lädt zu einer erfrischenden Abkühlung ein.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Tour eignet sich vorzüglich für eine An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: die Bayerische Oberlandbahn fährt stündlich von München über Schliersee nach Geitau. Die Wegbeschreibung beginnt unmittelbar am dortigen Bahnhof.

Anfahrt

Von der A8, Anschlußstelle Weyarn, nach Miesbach. Dort weiter über die B307 nach Schliersee und über Neuhaus weiter nach Geitau.Alternativ von der A93, Anschlußstelle Brannenburg, kommend über das Sudelfeld nach Bayrischzell und weiter bis Geitau.

Parken

Am Bahnhof in Geitau kann eingeschränkt geparkt werden. Alternativ steht südlich des Ortskerns von Geitau ein stark frequentierter Wanderparkplatz zur Verfügung.

Koordinaten

DD
47.693809, 11.965447
GMS
47°41'37.7"N 11°57'55.6"E
UTM
32T 722505 5286529
w3w 
///behält.angehenden.aufnahme
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 15 Mangfallgebirge Mitte - Spitzingsee, Rotwand

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diese Tour obligatorisch. Für die Abstiegspassagen sind, je nach Geschmack, ggf. Stöcke hilfreich.

Auch wenn mit dem Taubensteinhaus eine Einkehrmöglichkeit unweit des Tourenvorschlags zur Verfügung steht, sind doch in jedem Fall ausreichend Getränke und Verpflegung im Rucksack mitzunehmen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
20 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1.117 hm
Abstieg
1.117 hm
Höchster Punkt
1.883 hm
Tiefster Punkt
770 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.