Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Auf dem Zeidlerweg von Moosbach (S-Bahn) nach Altdorf
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Auf dem Zeidlerweg von Moosbach (S-Bahn) nach Altdorf

Wanderung · Nürnberger Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Altdorf Verifizierter Partner 
  • Zeidlerweg
    / Zeidlerweg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Jacobsweg bei Altenthann
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Pfarrkirche in Altenthann
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Altar in der Pfarrkirche Altenthann
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Sophienquelle bei Grünsberg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schloss Grünsberg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schloss Grünsberg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / "Zum Postmeister" in Grünsberg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schautafel am Schluchteingang zur Teufelskirche
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schlucht zur Teufelskirche
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Teufelskirche
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Teufelskirche
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Teufelskirche
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
m 700 600 500 400 12 10 8 6 4 2 km
Die Wanderung führt auf dem Zeidlerweg von Moosbach bei Feucht nach Altenthann, über Grünsberg und die Teufelskirche zurück nach Altdorf.
leicht
12,3 km
4:00 h
97 hm
135 hm

Im Mittelalter war die Zeidlerei (Waldbienenhaltung) im Nürnberger Reichswald ein wichtiger Erwerbszweig. Besonders Feucht und die Umgebung waren aufgrund ihrer Lage im kaiserlichen Reichswald ein Zentrum der Bienenhaltung und Honiggewinnung. Von der Bedeutung dieses Berufszweiges kann man sich noch heute im Feuchter Zeidelschloss und im Zeidelmuseum in der Pfinzingstraße überzeugen.

Die Sophienquelle bei Grünsberg ist eine der größten barocken Quellfassungen nördlich der Alpen, nach italienischem Vorbild durch den Nürnberger Patrizier Paumgartner 1724 - 1726 erbaut als Teil eine sentimentalen Landschaftsgarten zu Ehren seiner Gemahlin Sophia . Seit 1937 als Naturdenkmal ausgewiesen.

Das Schloss Grünsberg ist eine beeindruckende Burganlage aus dem 13.  Jhdt. Seit dem 16. Jhdt. durch verschiedene Nürnberger Patrizierfamilien zu einem repräsentativem Landsitz aus gebaut.

Die Teufelskirche ist eine Rhätsandsteinschlucht östlich vom Schloss Grünsberg nahe bei Altdorf. Der Sage nach verfolgte der Ritter Jörg von Tann an einem Karfreitag einen prächtigen Hirsch bis in die Gegend der heutigen Teufelskirche, obwohl ihm der Burgkaplan von der Jagd am Feiertag abgeraten hatte. Als der Hirsch keinen Ausweg mehr sah,  da der Ritter ihm den Weg versperrte, stieß er ihn kurzentschlossen vom Fels. Der Fels löste sich und begrub den Ritter unter sich. An der Stelle des Felsens tat sich eine gewaltige Schlucht auf, in die der Teufel mit dem Ritter hinabgefahren sein soll.

Autorentipp

Parken bei S-Bahnhof West in Altdorf und per S-Bahn nach Moosbach (damit eine Rundwanderung)

Besuch Schloss Grünsberg (1. Sonntag im Monat/ 12:00, 14:00 und 16:00 öffentliche Führung)

Profilbild von Helmuth Gatti
Autor
Helmuth Gatti 
Aktualisierung: 15.08.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
456 m
Tiefster Punkt
377 m

Sicherheitshinweise

Bei regnerischem Wetter ist im Bereich der Teufelskirche u.U. glitschig und ausrutschgefährdet

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten:

"Weißes Kreuz" in Altenthann Ochenbrucker Str. 30  Tel.: 09183 8358

"Zum Postmeister" gegenüber Schloss Grünsberg

Start

S-Bahnhof Moosbach bei Feucht (386 m)
Koordinaten:
DG
49.387957, 11.261156
GMS
49°23'16.6"N 11°15'40.2"E
UTM
32U 664091 5473043
w3w 
///nett.zügig.auszubilden

Ziel

S-Bahnhof West Altdorf

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am S-Bahnhof in Moosbach und führt mit der Markierung "Blaupunkt auf weißem Grund" hinaus in den Reichswald bis zum Dreibrüderberg, wo wir auf den Zeidlerweg mit der Markierung "Blaustrich auf weißem Grund" treffen. Auf schattigen Wegen geht es  bis nach Altenthann, wo wir auf den ostbayerischen Jacobsweg mit der "Muschel" treffen.

Wir folgen jetzt dem Jacobsweg bis Wallersberg und auf einem steinigen Abstieg und zahlreichen Kurven zur Sophienquelle und dem Schloss Grünsberg. Vorbei an der Gaststätte "Zum Postmeister" führt der Weg bergan.

Direkt vor der Kurve führt auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Weg "Am Doktorsbrunnen" hinaus in die Schlucht der Teufelskirche. Am Ausgang stossen wir auf den Altdorfer Wanderweg Nr. 4, bzw. den "Wallensteinweg". Wir folgen der Markierung bis nach der Autobahnunterführung wir auf ein kleines Industriegebiet stossen. An der  großen Straßenkreuzung ("Riegerkreuzung") gehen wir durch die Schulstraße  am Altdorfer Gymnasium vorbei bis zur Fischbacher Straße. Dort links zur S-Bahnstation West.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn von Nürnberg nach Altdorf zum Parkplatz S-BahnWest

Anfahrt

BAB A3 Abfahrt Altdorf-Burgthann zur S-Bahn Westbzw. BAB A73 Abfahrt Feucht zur S-Bahn Moosbach

Koordinaten

DG
49.387957, 11.261156
GMS
49°23'16.6"N 11°15'40.2"E
UTM
32U 664091 5473043
w3w 
///nett.zügig.auszubilden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
12,3 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
97 hm
Abstieg
135 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Streckentour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.