Start Touren Auf dem Nuaracher Höhenweg über die Loferer Steinberge
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Auf dem Nuaracher Höhenweg über die Loferer Steinberge

Bergtour • Loferer und Leoganger Steinberge
Verantwortlich für diesen Inhalt:
DAV Sektion Passau
  • Am Ende des Loferer Hochtales beginnt der Aufstieg zur von-Schmidt-Zabierow-Hütte.
    / Am Ende des Loferer Hochtales beginnt der Aufstieg zur von-Schmidt-Zabierow-Hütte.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Der Weg führt anfangs durch einen schönen Bergwald.
    / Der Weg führt anfangs durch einen schönen Bergwald.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Im
    / Im "Unteren Tret" wird das Gelände freier.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Im
    / Im "Mittleren Tret"...
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Im
    / Im "Oberen Tret" wird die Hütte schon sichtbar.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Die von-Schmidt-Zabierow-Hütte, dahinter die Reifhörner.
    / Die von-Schmidt-Zabierow-Hütte, dahinter die Reifhörner.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Ein beeindruckendes Schauspiel ist der Sonnenaufgang über den Berchtesgadener Alpen.
    / Ein beeindruckendes Schauspiel ist der Sonnenaufgang über den Berchtesgadener Alpen.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Morgenstimmung über Lofer im Saalachtal.
    / Morgenstimmung über Lofer im Saalachtal.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Abmarsch an der von-Schmidt-Zabierow-Hütte zum Nuaracher Höhenweg.
    / Abmarsch an der von-Schmidt-Zabierow-Hütte zum Nuaracher Höhenweg.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Steil beginnt der Weg am Fuße des Breithorns.
    / Steil beginnt der Weg am Fuße des Breithorns.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Nach Überwindung der Steilstufe quert der Weg fast eben hinüber zum Waidringer Nieder.
    / Nach Überwindung der Steilstufe quert der Weg fast eben hinüber zum Waidringer Nieder.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Nach 1 1/2 Stunden ist der höchste Punkt der Tour erreicht: Das Mitterhorn (auch als Hinterhorn bezeichnet) mit 2506 Meter.
    / Nach 1 1/2 Stunden ist der höchste Punkt der Tour erreicht: Das Mitterhorn (auch als Hinterhorn bezeichnet) mit 2506 Meter.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Vom Mitterhorn überblickt man den ganzen Wegverlauf, über die Rothörner bis zum Ulrichshorn.
    / Vom Mitterhorn überblickt man den ganzen Wegverlauf, über die Rothörner bis zum Ulrichshorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Eindrucksvoll sind die Felsen des Gipfelstocks des Mitterhorns.
    / Eindrucksvoll sind die Felsen des Gipfelstocks des Mitterhorns.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Der Höhenweg zieht durch eine bizarre Felslandschaft.
    / Der Höhenweg zieht durch eine bizarre Felslandschaft.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Zunächst steigt man vom Mitterhorn ab in den Ulricher Nieder (2315 m).
    / Zunächst steigt man vom Mitterhorn ab in den Ulricher Nieder (2315 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Mit gleicher Kletterei geht es auf das Östliche Rothorn.
    / Mit gleicher Kletterei geht es auf das Östliche Rothorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Der zweite Gipfel ist bald erreicht: Das Östliche Rothorn (2402 m).
    / Der zweite Gipfel ist bald erreicht: Das Östliche Rothorn (2402 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Weiter geht der Weg hinüber zum Großen Rothorn (2409 m).
    / Weiter geht der Weg hinüber zum Großen Rothorn (2409 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Gipfel Nr. 3: Auf dem Großen Rothorn (2409 m).
    / Gipfel Nr. 3: Auf dem Großen Rothorn (2409 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Leichte Nebelschwaden vermitteln eine geisterhafte Atmosphäre.
    / Leichte Nebelschwaden vermitteln eine geisterhafte Atmosphäre.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Der 4. Gipfel ist erreicht: Das Rothörnl (2394 m). Auf allen Gipfeln gilt: Eine grandiose Aussicht im 360º-Radius.
    / Der 4. Gipfel ist erreicht: Das Rothörnl (2394 m). Auf allen Gipfeln gilt: Eine grandiose Aussicht im 360º-Radius.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • An Dolinen vorbei geht es weiter zum Schaflegg.
    / An Dolinen vorbei geht es weiter zum Schaflegg.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Kurz vor dem Schaflegg quert der Weg zum Grad hinauf.
    / Kurz vor dem Schaflegg quert der Weg zum Grad hinauf.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Das Schaflegg (2105 m) ist ein prima Brotzeitplatz. Man blickt zurück auf das Rothörnl, das Große Rothorn und das Mitterhorn.
    / Das Schaflegg (2105 m) ist ein prima Brotzeitplatz. Man blickt zurück auf das Rothörnl, das Große Rothorn und das Mitterhorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Das Mitterhorn dominiert die Szene. Rechts das Westliche Reifhorn (2448 m).
    / Das Mitterhorn dominiert die Szene. Rechts das Westliche Reifhorn (2448 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Auf dem breiten Gradrücken geht der Weg weiter Richtung Ulrichshorn.
    / Auf dem breiten Gradrücken geht der Weg weiter Richtung Ulrichshorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Um den Felsen herum biegt der Weg zur Adolarischarte...
    / Um den Felsen herum biegt der Weg zur Adolarischarte...
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Die
    / Die "Truhe" (Bildmitte) ist noch ein markanter Wegpunkt vor dem Ulrichshorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Drahtseilgesichert ist der Aufstieg zur Truhe (2101 m).
    / Drahtseilgesichert ist der Aufstieg zur Truhe (2101 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • ... dann ist bald das Ulrichshorn erreicht.
    / ... dann ist bald das Ulrichshorn erreicht.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Der 5. - und letzte - Gipfel des Tages: Das Ulrichshorn (in manchen Karten auch als
    / Der 5. - und letzte - Gipfel des Tages: Das Ulrichshorn (in manchen Karten auch als "Seehorn" bezeichnet) (2155 m).
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Der Abstieg vom Ulrichshorn beginnt mit drahtseilversicherten Wegabschnitten.
    / Der Abstieg vom Ulrichshorn beginnt mit drahtseilversicherten Wegabschnitten.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Fünf Gipfel, aber sechs Gipfelkreuze säumen den Nuaracher Höhenweg: Das letzte Kreuz ist das Heimkehrerkreuz auf 2020 m.
    / Fünf Gipfel, aber sechs Gipfelkreuze säumen den Nuaracher Höhenweg: Das letzte Kreuz ist das Heimkehrerkreuz auf 2020 m.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Hier heißt es noch einmal die grandiose Aussicht genießen.
    / Hier heißt es noch einmal die grandiose Aussicht genießen.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Beeindruckend die Ulricher Grube: Links das Mitterhorn, in der Mitte der Nackete Hund, das Wehrgrubenjoch und rechts das Westliche Reifhorn.
    / Beeindruckend die Ulricher Grube: Links das Mitterhorn, in der Mitte der Nackete Hund, das Wehrgrubenjoch und rechts das Westliche Reifhorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • 1300 Höhenmeter Abstieg vom Ulrichshorn nach St. Ulrich bilden des Schlusspunkt einer tollen Tour.
    / 1300 Höhenmeter Abstieg vom Ulrichshorn nach St. Ulrich bilden des Schlusspunkt einer tollen Tour.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
  • Von St. Ulrich aus hat man einen tollen Blick auf den gesamten Wegverlauf vom Mitterhorn bis zum Ulrichshorn.
    / Von St. Ulrich aus hat man einen tollen Blick auf den gesamten Wegverlauf vom Mitterhorn bis zum Ulrichshorn.
    Foto: Bernhard Pappenberger, DAV Sektion Passau
Karte / Auf dem Nuaracher Höhenweg über die Loferer Steinberge
1000 1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 von-Schmidt-Zabierow-Hütte Mitterhorn (2506m)
Wetter

Nach einer Übernachtung auf der von-Schmidt-Zabierow-Hütte erwartet Sie ein anspruchsvoller Höhenweg mit herrlicher Aussicht und fünf einfachen Gipfeln.

mittel
12,2 km
10:00 Std
2265 hm
2212 hm

Die nach dem Gründer und ersten Vorsitzenden der Sektion Passau des DAV benannte von-Schmidt-Zabierow-Hütte liegt am Rand der Großen Wehrgrube. Von dort hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Reiteralm, den Hochkalter und den Watzmann sowie auf die Talgemeinde Lofer. Für die Tour auf dem Nuaracher Höhenweg bietet die Hütte ein gutes Zwischenziel, um Kräfte zu sammeln für die anspruchsvolle Bergtour mit fünf relativ einfachen Gipfelzielen. Das Ziel der Wanderung ist St Ulrich am Pillersee, früher Nuarach genannt.

Autorentipp

In der "Klettersteigschule" der Hütte sind drei kurze Klettersteige A bis E eingerichtet, dazu gibt es eine 40 Meter lange Übungs-Seilbrücke.

outdooractive.com User
Autor

Prof. Dr. Walter Schweitzer, 1. Vorsitzender Sektion Passau

Bernhard Pappenberger, Schatzmeister und Geschäftsführer Sektion Passau 

Aktualisierung: 16.05.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2503 m
786 m
Höchster Punkt
Mitterhorn (2503 m)
Tiefster Punkt
St.Ulrich am Pillersee (786 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

von-Schmidt-Zabierow-Hütte

Sicherheitshinweise

Ab Mitterhorn anspruchsvoller und anstrengender Weg, keine Notabstiege, mit leichter Kletterei (I), vereinzelt Drahtseile (Schwierigkeitsgrad schwarz), nur bei sicherem Wetter begehen, ausreichend Trinkwasser mitnehmen, keine Quelle, Übernachtung auf der Hütte ist anzuraten.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Klettersteigset ist nicht erforderlich.

Start

Loferer Hochtal (786 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.563934 N 12.673136 E
UTM
33T 324972 5270458

Ziel

St.Ulrich am Pillersee

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz im Loferer Hochtal steigt man zunächst im Bergwald, später im freien Gelände, vorbei an zwei Quellen, auf einem stets ansteigenden Pfad (AW 601) bis auf 1820 Meter Höhe. Von dort kann man entweder der Beschilderung gerade hinauf zur von-Schmidt-Zabierow-Hütte, 1963 Meter, folgen oder nach rechts in einem Bogen zur Hütte aufsteigen. Hier sollte man die Nacht verbringen, weil der Weiterweg doch sehr lang und eine Hüttennacht immer ein Erlebnis ist.

Von der Hütte führt der Weg in der Ostflanke des Breithorns über den Waidringer Nieder, 2302 Meter, zum Gipfel des Mitterhorns auf 2506 Meter, dem eigentlichen Ausgangspunkt des Nuaracher Höhenweges. Zunächst geht es wenige Höhenmeter auf dem Aufstiegsweg zurück, dann steigt man (AW 612) nach rechts auf der Südseite des Mitterhorns zum Ulricher Nieder, 2315 Meter, ab. In leichter Kletterei gelangt man über das Östliche Rothorn, 2402 Meter und das Große Rothorn, 2409 Meter, zu einer markanten Weggabelung mit Wegweiser südlich davon. Von dort führt ein kurzer drahtseilversicherter Abstecher (1 Std. zusätzlich) auf das Rothörnl, 2394 Meter, und wieder zurück zur Wegverzweigung. Nun führt eine lange Querung schräg abwärts an Dolinen vorbei unterhalb der Ostseite des Grats zum Schaflegg, 2155 Meter – ein wunderschöner Brotzeitplatz. Es folgt die Kammwanderung, die von seilversicherten Stellen unterbrochen wird, über die Adolarischarte, 2115 Meter, und die Gipfel der Truhe, 2101 Meter, und des Ulrichshorns, 2155 Meter. Am Heimkehrerkreuz, 2030 Meter lässt es sich noch einmal durchatmen, dann folgt ein die Kniegelenke ziemlich beanspruchender Abstieg zum Pillersee, 847 Meter. Nach rund 10 Stunden erreichen die Bergsteiger St. Ulrich.

 

Wer am Vortag sein Auto in St. Ulrich geparkt hat, um von dort in ca. 4,5 Std. das Lastal hinauf zum Wehrgrubenjoch (2218 m) auf- und dann zur von-Schmidt-Zabierow-Hütte (1966 m) abzusteigen (AW 613), hat mit der Heimreise keine Probleme. Der Rückweg von St. Ulrich nach Lofer erfolgt mit dem Bus, die Abfahrtszeiten können bei der Hüttenwirtin erfragt werden; hier gibt es auch den Link zur Fahrplanauskunft der ÖBB.

Das Mitterhorn könnte auch über die Klettersteige „Wilder Hund“ (D) und „Nackter Hund“ (C/D) erstiegen werden (aus der Großen Wehrgrube oder vom Wehrgrubenjoch) -  Topos hängen an der Hüttenwand, Fortsetzung mit dem Höhenweg nur für „Konditionstiger“. Genauso anstrengend wäre der Nuaracher Höhenweg als Tagestour von St. Ulrich durch das Lastal direkt zum Mitterhorn und dann zurück wie beschrieben.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die nächsten Bahnhöfe sind:

Bad Reichenhall

St. Johann in Tirol

Fieberbrunn

Saalfelden

Von allen Bahnhöfen gibt es Busverbindungen nach Lofer.

Verknüpfung zur ÖBB Fahrplanabfrage

Von der Busstation "Loferer Hochtal" zu Fuß zum Parkplatz im Loferer Hochtal, 2 km, 30 Minuten.

Parken

Der Parkplatz befindet sich ganz am Ende der Loferer Hochtalstraße, er ist mit einem Weidedraht umzäunt, bitte nur innhalb des umzäunten Bereiches parken.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Stocker Adi: Loferer und Leoganger Steinberge, Panico-Verlag, 2016

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 9: Loferer und Leoganger Steinberge

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,2 km
Dauer
10:00 Std
Aufstieg
2265 hm
Abstieg
2212 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit versicherte Passagen Gipfel-Tour Kletterstellen ausgesetzt Grat

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.