Start Touren Ankogel Überschreitung vom Hannoverhaus zum Berghotel Malta
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Ankogel Überschreitung vom Hannoverhaus zum Berghotel Malta

Hochtour · Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
You Love Mountains
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
  • /
    Foto: You Love Mountains, Community
1500 2000 2500 3000 3500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Die Überschreitung des Ankogels vom Hannoverhaus über den Gipfel und über den Gletscher und das Kleinelendtal hinaus, ist eine wunderschöne Tour. Allerdings sollten die Gefahren des Ankogels nicht unterschätzt werden, da er immerhin ein 3000er ist. Kenntnisse zur Begehung von Gletschern ist Voraussetzung dafür. Der Abstieg durch das Kleinelendtal ist aber unschwierig und wirklich sehr schön!
mittel
18,8 km
6:57 h
956 hm
1554 hm

Ankogel Überschreitung vom Hannoverhaus zum Berghotel Malta:

Ausgangspunkt Hannoverhaus; Aufstieg über kleinen Ankogel zum Ankogel (Achtung: Letzter Abschnitt sehr ausgesetzt mit abschüssigen Platten - Absturzgefahr). Ab Gipfel Abstieg über gut gehbare Bänder entlang des Grats (unterhalb). Bohrhaken als Wegmarkierungen bis zum Kleinelendkees. Abstieg über spaltenreichen Gletscher (große Spalten - rechts/oben orientieren) zur Zwischenelendscharte. Abstieg Variante über das einzigartige Kleinelendtal zum Berghotel Malta beim Kölnbreinspeicher. Per Anhalter nach Koschach und ab dort mit Glück und per Anhalter zum Parkplatz Gießnerhütte/Gößkarspeicher. Alternativ ab Zwischenelendscharte zur Osnabrücker Hütte (Übernachtung) und Aufstieg über Preimlspitz zu den Steinernen Mandln und Abstieg über Gießnerhütte (Achtung steile Eis/Hartschneewand unterhalb der Steinernen Mandln - Pickelpflicht und evnt. Steigeisen (oder Rutschen mit Pickelbremse).

Den Tourenbericht findest du hier.

Autorentipp

https://www.youlovemountains.com/hochtour-auf-den-ankogel-mit-abstieg-ueber-das-kleinelendtal-ueberschreitung/

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3233 m
Tiefster Punkt
1905 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Weitere Infos und Links

Unser vollständiger Tourenbericht: https://www.youlovemountains.com/hochtour-auf-den-ankogel-mit-abstieg-ueber-das-kleinelendtal-ueberschreitung/

Wegbeschreibung

Zuerst geht es von der Hütte (2656m) recht eben an der Flanke dahin bis man bei der ersten Abzweigung (gelbe Beschilderung) Richtung Ankogel startet. Dort geht es dann über felsiges Gelände recht steil am Grat hinauf. Der Weg ist breit genug, und man kann sich immer irgendwo anhalten, aber durch die Steilheit, dem teils kieseligen Untergrund und dem brüchigen Gelände sollte man besonders auf seine Füße und Hände achten.

Nach circa zwei Stunden ist man dann auf dem Ankogel auf 3232m angekommen und man sieht hinunter auf die Zwischenelendscharte. Nun kann man wieder denselben Weg absteigen, wobei noch einmal erhöhte Aufmerksamkeit und Trittsicherheit geboten ist aufgrund der Wegbeschaffenheit.

Es ist zwar kein Weg markiert, aber sofern es möglich ist, empfiehlt sich der Abstieg über den Ankogel Grat (nicht steil, aber auch nicht markiert, ein paar Bohrhaken sind eingearbeitet, werden aber nicht benötigt). Dabei geht man vom Gipfelkreuz querend hinüber, und eigentlich immer rechts neben dem Grat entlang, bis man zu der kleinen Scharte kommt, wo der Gletscher beginnt. Dort muss man nun anseilen, Steigeisen sind meistens am Nachmittag nicht nötig, sofern der Gletscher eine Schneeauflage hat, aber zur Sicherheit sollte man diese auf Hochtouren ohnehin immer eingepackt haben.

Es geht zuerst in einer Kurve wegen einer Mulde und dann recht direkt quer über den Gletscher dahin, bis man oberhalb der beiden Seen wieder auf den normalen Weg kommt. Es ist eine gut sichtbare Markierung und ein großes Steinmännchen dort wo man den Gletscher verlassen kann. Hier hat man die Möglichkeit wieder zur Osnabrücker Hütte abzusteigen (wenn man nicht ohnehin von hier gekommen ist), oder wie in unserem Fall zu Zwischenelendscharte zu gehen.

Von dort geht der Weg wunderschön zwischen der Ankogelgruppe und den drei Schwarzhörnern hindurch bis zum Talboden, mündet schließlich in das Kleinelendtal und am Ende kommt man zum Kölnbreinspeicher. Dort angekommen folgen wir links dem Weg rund um den See bis zum Hotel / Restaurant. Ein netter Herr bringt uns wieder zu unserem Auto und wir können unsere tolle Tour gemütlich beenden.

Den Tourenbericht findest du hier. 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,8 km
Dauer
6:57 h
Aufstieg
956 hm
Abstieg
1554 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.