Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Anklam - Gramzow (Uckermark)
Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren empfohlene Tour

Anklam - Gramzow (Uckermark)

Radfahren · Uckermark
Profilbild von Heiko Blachut
Verantwortlich für diesen Inhalt
Heiko Blachut 
  • Anklam, Steintor
    Anklam, Steintor
    Foto: Heiko Blachut, Community
m 80 60 40 20 -20 120 100 80 60 40 20 km
Von Anklam auf dem Berlin-Usedom-Radweg über Ueckermünde, Pasewalk und Prenzlau bis nach Gramzow in der Uckermark.
leicht
Strecke 129,3 km
8:30 h
168 hm
103 hm
84 hm
-1 hm

Gemütliche Tour entlang des Berlin-Usedom-Radweges, meist gut beschildert mit dem bekannten Logo (siehe Bild 6).

Damit das Ganze noch als "Tour im Berliner Umland" durchgeht, muss man allerdings früh aufstehen: der erste Zug des Tages geht um ca 04:00 Uhr von Berlin-Gesundbrunnen los, von dort zunächst mit der S-Bahn nach Bernau und dort dann umsteigen in den Bummelzug nach Stralsund. Ankunft in Anklam ist dann kurz vor 07:00 Uhr. Die späteren Verbindungen starten dann im 2-h-Takt.

Autorentipp

Nordwind wäre günstig.
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
84 m
Tiefster Punkt
-1 m

Wegearten

Asphalt 48,75%Schotterweg 17,34%Naturweg 2,88%Straße 29,28%Unbekannt 1,72%
Asphalt
63,1 km
Schotterweg
22,4 km
Naturweg
3,7 km
Straße
37,9 km
Unbekannt
2,2 km
Höhenprofil anzeigen

Weitere Infos und Links

Naturschutzgebiet Anklamer Stadtbruch

Start

Anklam Bahnhof (4 m)
Koordinaten:
DD
53.855858, 13.701598
GMS
53°51'21.1"N 13°42'05.8"E
UTM
33U 414598 5968266
w3w 
///folge.spitzen.melodie
Auf Karte anzeigen

Ziel

Gramzow (Uckermark)

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Anklam kann man eine schnelle Ortsbefahrung unternehmen, die Stadt ist aber klein und wenig attraktiv. Wer sich also gleich nach Osten auf den Berlin-Usedom-Radweg begibt, verpasst nichts...

Schon nach einem guten Kilometer verlässt man Anklam und fährt über die Felder ostwärts, bis man bei "Anklamer Fähre" auf den (Peene)Strom trifft, der die Insel Usedom vom Festland trennt. Die Fährmöglichkeit über den Strom findet man aber erst knapp 2km weiter östlich. Von Kamp aus gibt es in den Sommermonaten eine Fährverbindung nach Karnin auf Usedom. Dazu war ich aber Ende März zu früh unterwegs und muss mich mit einem kurzen Blick hinüber nach Usedom begnügen.

Weiter geht es zunächst südwärts immer am Wasser entlang mit Blick auf den Totholzwald des Naturschutzgebietes Anklamer Stadtbruch.

Der Weg bis Ueckermünde führt dann auf schönen Wegen über die Felder oder am Waldrand entlang. Leider sieht man auf der Strecke nichts vom Stettiner Haff. Lediglich in Mönkebude könnte man kurz zum Wasser schwenken.

Bis Eggesin geht es an der L28 entlang, der Weg ist aber akzeptabel. Bis Torgelow fährt man dann wieder auf einsamen Wegen durch den Wald.

Auf dem Wegstück von Torgelow bis Viereck ist man gute 10km eingezwängt zwischen militärische Übungsgebiete: Betreten strengstens verboten.

Neben der vielbefahrenen Landstrasse L321 geht es bis vor Pasewalk, das der Berlin-Usedom-Radweg über Norden und Westen umrundet. Pasewalk ist wieder mal so eine kleine Stadt, die sicherlich eine bewegte Vergangenheit hatte, heute aber sehr trostlos anmutet. Die wenigen historischen Gebäude sind eingezwängt in lieblose und teilweise verfallene Ostarchitektur.

Circa 3km hinter Pasewalk verlässt man die B109 in Rollwitz und schwenkt ostwärts auf einen Feldweg, mit dem man die Autobahn A20 überquert. Bis Schmarsow geht es nun auf ziemlich matschigem Weg weiter.

Der weitere Weg über kleinere Dörfer führt auf einsamen Nebenstrassen oder wenig befahrenen Landstrassen bis Prenzlau. Hier verlasse ich den Berlin-Usedom-Radweg, der eigentlich auf der Westseite des Unteruckersees nach Seehausen führt. Ich schlage nun aber den Weg um die Ostseite des Sees ein und fahre dort direkt am Ufer entlang bis zur Abzweigung nach Seelübbe.

Nun geht es über Bertikow und Hohengüstow auf Feldwegen weiter und mit einem kurzen Stück Landstrasse überquert man die Autobahn A11 bis zur Ankunft in Gramzow.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem RE3 Richtung Stralsund gelangt man von Berlin nach Anklam.

Abbruchmöglichkeiten während der Tour:

Ueckermünde (RE4 des Regionalverkehr Mecklenburg-Vorpommern bis Pasewalk)

Eggesin (RE4 des Regionalverkehr Mecklenburg-Vorpommern bis Pasewalk)

Torgelow (RE4 des Regionalverkehr Mecklenburg-Vorpommern bis Pasewalk)

Pasewalk (RE3)

Prenzlau (RE3)

Seehausen (RE3)

Koordinaten

DD
53.855858, 13.701598
GMS
53°51'21.1"N 13°42'05.8"E
UTM
33U 414598 5968266
w3w 
///folge.spitzen.melodie
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normales Tourenrad ist auf dieser Strecke vollkommen ausreichend. Der Weg ist (fast) überall gut befahrbar. Lediglich das Teilstück von der A20-Überquerung bis Schmarsow ist sehr matschig gewesen. Bei Regen sind sicher auch die Wege im Norden am Stettiner Haff entlang eher schwer zu befahren, diese lassen sich aber auch auf der parallel verlaufenden Strasse vermeiden.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
129,3 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
168 hm
Abstieg
103 hm
Höchster Punkt
84 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.