Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Alpspitze von Garmisch-Partenkirchen
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour Top

Alpspitze von Garmisch-Partenkirchen

· 2 Bewertungen · Skitour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aufstieg über den Bernadeinrücken
    / Aufstieg über den Bernadeinrücken
    Foto: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Am exponierten Grataufstieg
    Foto: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Gipfelkreuz mit Tiefblick aufs Loisachtal
    Foto: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Abfahrt bei wenig Schnee über die Aufstiegsroute.
    Foto: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Pulver im Oberkar - im Hintergrund die Bergstation am Osterfelderkopf
    Foto: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Eindrucksvolle, anspruchsvolle Unternehmung auf einen exponierten Gipfel hoch über dem Loisachtal.
schwer
Strecke 20,9 km
4:22 h
1.100 hm
2.800 hm
Der eigentliche Start der Skitour ist die Talstation des Bernadein-Schlepplifts. Hierhier kommt man entweder nach einer Auffahrt mit der Osterfelderbahn oder kompletten Aufstieg über die Skipiste über das Kreuzeck. Der weitere Aufstieg führt anfangs durch abwechslungsreiches Skigelände bis unter den Gipfelhang, dann über einen exponierten Grat zum höchsten Punkt. Das Highlight für die Abfahrt ist der steile Osthang, der aber gute Bedingungen erfordert.

Autorentipp

Eine Abkürzung ist durch Aufstieg über die Schöngänge möglich. Das ist eine kurze und sehr steile Passage, die direkt oberhalb der Bergstation des Bernadeinliftes hinaufführt ins Oberkar und gut 300 Höhenmeter spart. Oft sind hierfür aber Steigeisen nötig.
Profilbild von Markus Stadler
Autor
Markus Stadler
Aktualisierung: 11.12.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Alpspitze, 2.628 m
Tiefster Punkt
747 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Gipfelflanke erfordert absolut sichere Schneelage. Aufgrund der ostseitigen Exposition wird der Schnee hier sehr früh weich - im Frühjahr ist daher der Betriebsbeginn der Bahn oftmals zu spät für diese Tour. Es empfiehlt sich dann sehr früh vom Tal aus aufzusteigen oder im Kreuzeckhaus zu übernachten.

Weitere Infos und Links

Website des Autors mit vielen Skitoureninfos: www.stadler-markus.de

Start

Garmisch-Partenkirchen (746 m)
Koordinaten:
DG
47.470683, 11.061150
GMS
47°28'14.5"N 11°03'40.1"E
UTM
32T 655315 5259530
w3w 
///laute.verein.schwärze

Ziel

Garmisch-Partenkirchen

Wegbeschreibung

Aufstieg:

Die Talstation des Bernadein-Schleppliftes erreicht man folgendermaßen:

  1. Durch Auffahrt mit der Osterfelderbahn. Von der Bergstation fährt man nach Südosten auf der Skipiste hinab bis zum Flachstück vor der Bergstation des Schleppfliftes. Hier kann man gleich rechts durch das steile, schattige Kar hinabfahren zur Talstation - bei unsicheren Bedingungen folgt man der Piste dorthin.
  2. Aufstieg vom Tal. Entlang der Olympiaabfahrt auf der ausgeschilderten Tourengeherroute zur Tröglhütte und durch den Tourengehertunnel weiter über den Winterwanderweg zum Kreuzeckhaus. Am Verbindungsgrat führt nun die Skitourenroute in leichtem Auf und Ab zur Hochalm und bald zur Bergstation des Bernadein-Schlepplifts. Nach Osten fährt man über die Piste hinab zu seiner Talstation.

Etwa 50 m oberhalb der Liftstation beginnt der Sommerweg, dem man nach Osten einige Minuten flach in den Wald folgt, bis zum Wegweiser mit der Aufschrift "Alpspitze". Hier zweigt man rechts ab und steigt durch lichten Wald über den Rücken oberhalb der Bernadeinwände auf bis vor die Senke des Stuibensees. Rechts vorbei erreicht man über einen kurzen steileren Hang ein Plateau, das zum Oberkar führt. Links ansteigend gelangt man so zum Ansatz des Gratrückens, der die breite Ostflanke links begrenzt. Man steigt mit Ski so hoch wie möglich und packt sie dann an den Rucksack. Der schmale, teils felsige Grat führt nun über gut 200 Höhenmeter mit einigen leichten Kletterstellen hinauf zum Schlusshang. Dieser kann wieder mit Ski bis zum Gipfelkreuz begangen werden.

Abfahrt:

Passt Lawinensituation und Schneelage im Osthang, dann fährt man mittig durch die Gipfelflanke ab bis zum Steilabbruch. Hier muss man sich seine Spur je nach Schneelage oft etwas suchen - vom Aufstieg am Grat läßt sich die optimale Linie meist gut ausmachen. Entlang der Aufstiegslinie geht es dann zurück zum Bernadeinlift und mit diesem zurück ins Skigebiet (oder alternativ 300 m Gegenanstieg mit Fellen). Über die Talabfahrt geht es hinab zum Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von München oder Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof  ca. 20 Min. Fußmarsch oder 5 Minuten vom Haltepunkt "Hausbergbahn", wenn man mit der Zugspitzbahn zum Eibsee weiterfährt.

Anfahrt

Von Norden über die A96 nach Garmisch-Partenkirchen und der Ausschilderung zur Kreuzeck-Bahn folgen.

Parken

Großer, kostenloser Parkplatz an der Talstation der Kreuzeck-Bahn.

Koordinaten

DG
47.470683, 11.061150
GMS
47°28'14.5"N 11°03'40.1"E
UTM
32T 655315 5259530
w3w 
///laute.verein.schwärze
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Münchner Skitourenberge, Markus Stadler, Bergverlag Rother, 1. Auflage 2012 http://www.stadler-markus.de/files/buch/skitouren/skitourenfuehrer_muenchner_skiberge.htm

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 4/2, Wetterstein Mitte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Übliche Skitourenausrüstung. Steigeisen können in Ausnahmefällen am Gipfelgrat angenehm sein - in der Regel sind sie aber nicht notwendig.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Frederik Spiegelhalder
26.02.2019 · Community
Achtung! Sowohl Aufstieg als auch Abstieg der gezeigten Route führen durch ein Wildschongebiet. Dieses sollte man im Winter nicht betreten
mehr zeigen
Marc Layer 
15.02.2019 · Community
Gemacht am 15.02.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
20,9 km
Dauer
4:22 h
Aufstieg
1.100 hm
Abstieg
2.800 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour geeignet für Snowboards Forstwege freies Gelände
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.