Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Alpenblumenweg im Defereggen: St. Jakob-Seespitzhütte-Erlsbach
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Alpenblumenweg im Defereggen: St. Jakob-Seespitzhütte-Erlsbach

Bergtour · Venediger-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Barmen Verifizierter Partner 
  • Wegweiser am Beginn des Trojertales
    / Wegweiser am Beginn des Trojertales
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Im Trojertal kurz vor dem Eingangsportal
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Das Eingangsportal
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Blick über das Trojeralmtal
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Der Aufstieg zum Höhenweg ist fast geschafft
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Blick auf Weiße Spitze und Rote Spitze im Süden
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Enzian und Bergnelkenwurz
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Knabenkraut und Kuckucksblume
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Die Oberseitalm am Beginn des Höhenweges unter dem Weißen Beil
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Ein möglicher Abstecher zum Weißen Beil beginnt hier
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Berg-Hauswurz und Jovibarba
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Auf dem Höhenweg; li. das Deferegger Pfannhorn, re. der Hochgall
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Die Berge im Bereich der Brunnalm
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Sumpfdotterblumen
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Die Reggnalm bietet - wenn offen - Erfrischungen an
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Natur und Technik; li. der Obersee am Staller Sattel, re. der Hochgall
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Ferkelkraut
    Foto: Klaus Wiegelmann, DAV Sektion Barmen
  • / Die Seespitzhütte ist nicht mehr weit; in der Mitte die Seespitze
    Foto: Klaus Wiegelmann, DAV Sektion Barmen
  • / Der mächtige Hochgall im Westen
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Trollblumen
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Punktierter Enzian
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Alpenküchenschelle und Mehlprimel
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Gelbe Alpen-Küchenschelle
    Foto: Rita Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Die Seespitzhütte auf hoher Aussichtswarte
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Kahorn li. und Def. Pfannhorn, dazwischen das Gsieser Törl
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Blick zurück zur Seespitzhütte
    Foto: Klaus Wiegelmann, DAV Sektion Barmen
  • / Skabiosen
    Foto: Klaus Wiegelmann, DAV Sektion Barmen
  • / Über das Gsieser Törl grüßen die Dolomitten
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Def. Pfannhorn und Obersee
    Foto: Klaus Wiegelmann, DAV Sektion Barmen
  • / Zwischen Seespitzhütte und Erlsbacher Alm; Kahorn und Hochkreuzspitze im Hintergrund
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Wegende in Erlsbach
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
  • / Steil verläuft der Abstieg links der Bildmitte vom Almgelände hinunter nach Erlsbach
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Barmen
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 12 10 8 6 4 2 km Barmer Haus
Der Höhenweg besticht durch seine Flora und bietet grandiose Aussichten.  Eine Reihe von Variationsmöglichkeiten ermöglicht es die Tour den Bedürfnissen und der Witterung anzupassen.
mittel
Strecke 13,2 km
6:00 h
1.063 hm
895 hm

Zum Warmlaufen geht es zunächst  hinauf nach Trojen und von dort ins Trojeralmtal bis zum Eingangsportal des Höhenweges. Ab hier führt ein gut angelegter und bestens gepflegter breiter Steig durch den herrlichen teils locker angeordneten Lärchenbestand, der immer wieder Ausblicke in die Bergwelt um das Trojertal bietet. Der an den Aufstieg anschließende Höhenweg hat diesen Namen auch wirklich verdient, da er nur mit unwesentlichen Ausnahmen bis zur Seespitzhütte die Höhe hält.  An der Oberseitalm bietet sich dem Wanderer die Chance den Gipfel des Weißen Beils "mitzunehmen".  Die Aussicht auf die südlich gelegenen Villgratener Berge ist beeindruckend und wird später noch ergänzt durch den Blick in die Rieserfernergruppe mit dem mächtigen Hochgall. Bei der Reggnalm ist evtl. eine flüssige Stärkung möglich. Der Weiterweg führt auf sicherem Weg durch die Lawinenverbauungen bis zur Seespitzhütte. Leider ist die Seespitzhütte dauerhaft  geschlossen  (Stand: April 2020). Ein Abstecher zum oberhalb der Hütte gelegenen Oberseitsee sei jedem Wanderer mit guter Kondition anzuraten. Ab Seespitzhütte ist ein direkter Abstieg nach St. Jakob möglich. Ratsam ist aber den leicht fallenden Weg bis zur Erlsbacher Alm fortzusetzen, da hier der Höhenweg besonders beeindruckt. An der Alm beginnt der steile und teilweise holprige Abstieg nach Erlsbach. Hier lädt unweit der Bushaltestelle der Gasthof Alpenrose zur Einkehr. Postbus oder Anrufsammeltaxi bringen uns zurück nach St. Jakob. Die Tour ist auch für gehgewohnte und konditionsstarke größere Kinder geeignet.

Bei entsprechend guter Sicht ist am Ende der Tour der Speicherplatz der Kamera mit Sicherheit um einiges kleiner.

Autorentipp

Die Tour sollte in der beschriebenen Richtung unternommen werden, denn dann haben wir die Sonne im Rücken.
Profilbild von Joachim Hütten
Autor
Joachim Hütten 
Aktualisierung: 03.04.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.375 m
Tiefster Punkt
1.388 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Bei der Reggnalm und der Seespitzhütte kann der Höhenweg bei Wetterumschwung in Richtung Trogach und weiter nach St. Jakob schnell verlassen werden. Bei Nässe ist das Wegstück Seespitzhütte - Erlsbacher Alm - Erlsbach nicht zu empfehlen.

Weitere Infos und Links

Die Seespitzhütte ist dauerhaft geschlossen (Stand April 2020). Deshalb sollte genügend Proviant mitgenommen werden.

Start

St. Jakob am Beginn des Trojertales (1.387 m)
Koordinaten:
DD
46.916417, 12.331268
GMS
46°54'59.1"N 12°19'52.6"E
UTM
33T 296796 5199333
w3w 
///ferne.umsetzen.kelch

Ziel

Erlsbach

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle St. Jakob Ort gehen wir zwischen dem alten Handelshaus und dem Barmer Haus bis zu der Brücke über den Trojer Bach und hinter dieser nach links bis zum Parkplatz. Die weitere Route weist uns der Wegweiser mit dem Weg Nr. 11. Es geht zunächst kurz über eine Straße hinauf nach Trojen, wobei sich die Kehren teils durch Wiesenpfade abkürzen lassen. Von Trojen folgen wir dem Wirtschaftsweg, passieren die Trojermühle und erreichen in ca. 45 Min. das an der Brücke über den Trojerbach liegende Eingangsportal zum Höhenweg. Die folgenden ungefähr 600 Hm überwinden wir auf dem bestens angelegten Weg, der durch lichten Wald und Wiesengelände mit einigen Kehren bei angenehmer Steigung zum Höhenweg hinauf führt. In wenigen Minuten erreichen wir die Oberseitalm, von der sich das Weiße Beil (tolle Aussicht) als zusätzliches Ziel in ca. 45 Min.  besteigen läßt. 

Fast waagerecht verläuft der Weg von der Oberseitalm nun bis zur Reggnalm, von der ein steiler Abstieg nach Trogach und weiter nach St. Jakob möglich wäre. Nach der Reggnalm wandern wir bei einem Abzweig den  Höhenweg weiter. Zwischen den Lawinenverbauungen steigt der Weg ein wenig und führt später wieder fast ohne Steigung in Richtung Seespitzhütte. Nach einem kleinen Abstieg erreichen wir nach ca. 3,5 km Höhenweg die Seespitzhütte. Wer zusätzlich den herrlich gelegenen Oberseitsee besuchen möchte, benötigt ab Seespitzhütte ca. weitere 45 Min. Von der Seespitzhütte führt ein Weg Richtung Trogach und weiter nach St. Jakob hinunter. Dieser Weg wird in anderen Beschreibungen empfohlen, da diese die Hütte als Ende des Panorama-Blumenweges ansehen. Nach verdienter Stärkung in der Hütte wollen wir den reizvollen Höhenweg bis zur Erlsbacher Alm fortsetzen. Gut 150 Hm fällt der Weg bis zur Erlsbacher Alm. Ab hier sind noch ca. 600 Hm abzusteigen. Recht steil geht es zunächst durch Almgelände und später durch Wald hinunter nach Erlsbach, wobei der "Weg" im unteren Teil abschnittsweise recht holprig ist. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

von Huben an der Felbertauernstraße durch das Defereggental bis St. Jakob und in der Ortsmitte nach rechts bis zum Parkplatz oder vom Antholzer Tal über den Staller Sattel (Überfahrt nur stündlich möglich) bis nach St. Jakob und in der Ortsmitte nach links bis zum Parkplatz

Parken

in Ortsmitte oder vor dem Eingang zum Trojertal auf der linken Seite

Koordinaten

DD
46.916417, 12.331268
GMS
46°54'59.1"N 12°19'52.6"E
UTM
33T 296796 5199333
w3w 
///ferne.umsetzen.kelch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Defereggental – Führer für Wanderer und Bergsteiger; Martin Gasser; Selbstverlag

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass-Wanderkarte St. Jakob und Umgebung mit weiteren Infos und Tourenvorschlägen, 1:30000, erhältlich im Sporthaus Troger in St. Jakob;

Kompass-Wanderkarte Defereggental - Lasörlinggruppe, 1:50000;

F&B WK123, Matrei - Defereggen - Virgental, 1:50000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

solide Wanderschuhe, Regenschutz, Wanderstöcke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,2 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1.063 hm
Abstieg
895 hm
aussichtsreich familienfreundlich Von A nach B botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.