Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Akamas: Blue Lagoon, Kap Arnaoutis und Moutti tis Sotiras
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Akamas: Blue Lagoon, Kap Arnaoutis und Moutti tis Sotiras

· 2 Bewertungen · Wanderung · Südzypern
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Wohnmobilpark bei den „Baths of Aphrodite“ an der Chrysochou Bay mit Latsi und Polis im Hintergrund
    / Der Wohnmobilpark bei den „Baths of Aphrodite“ an der Chrysochou Bay mit Latsi und Polis im Hintergrund
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Vogelinsel Agios Georgios
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am frühen Morgen ist es noch relativ ruhig in der Blue Lagoon
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kap Arnaoutis
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Beim Kap Arnaoutis
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick von der Steilküste beim Kap Arnaoutis auf die Südwestküste von Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / „Another Blue Lagoon“…
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Das Kap Arnaoutis
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Kap Arnaoutis
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Erste Boote in der Blue Lagoon bei der Fontana Amorosa
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Landschaft im Inneren der Halbinsel Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Auf der Halbinsel Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Auf der Halbinsel Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Auf der Halbinsel Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Auf der Halbinsel Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / „Jahrmarkt am Wasser“ in der Blue Lagoon
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Blick vom Moutti tis Sotiras auf die Chrysochou Bay – im Hintergrund das Troodos-Gebirge
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Blick vom Moutti tis Sotiras auf die Halbinsel Akamas mit der Blue Lagoon
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Sonnenuntergang am Kap Drepano an der Südwestküste von Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Sonnenuntergang am Kap Drepano an der Südwestküste von Akamas
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 500 400 300 200 100 -100 20 15 10 5 km Blue Lagoon (Akamas)

Eine ausgedehnte Wanderung zur eindrucksvollen Westspitze von Zypern und auf einen phantastischen Aussichtsberg hoch über der Chrysochou Bay, bei der allerdings das Timing recht wichtig ist.

mittel
23,3 km
6:45 h
568 hm
568 hm

Der Westen ist wild – auch in Zypern!

Beim Kap Arnaoutis tost die Brandung gegen die Steilküste und oftmals pfeift ein heftiger Wind über die Klippen. Der unebene Kalksteinboden ist für Wanderer ein wenig rau – und erst recht für motorisierte Fortbewegungsmittel, was auch der Grund dafür ist, dass man westlich der Blue Lagoon von lärmenden Quadfahrern meist verschont bleibt.

Auch der Gipfel des Moutti tis Sotiras ist für Fahrzeuge nicht erreichbar, sodass man das eindrucksvolle Panorama dort in aller Ruhe genießen kann.

Die Blue Lagoon wird ab dem späten Vormittag allerdings von zahlreichen großen und kleinen Ausflugsschiffen bevölkert und erweckt dann fast den Eindruck einer Jahrmarktveranstaltung auf dem Meer.

Spätestens zu Mittag treffen auch die ersten staubend-stinkenden Quad-Formationen ein, die ausgehend von Pafos und Coral Bay über die „Rennstrecke“ nach Lara-Beach bis auf den hintersten Feldweg von Akamas vordringen und so auch die Nordküste und die Blue Lagoon erreichen. Da es keinerlei Fahrverbote gibt, ist man auf Akamas heute leider nur mehr dort vor Motorenlärm einigermaßen sicher, wo die Natur der gängigen Quad- und Allrad-Technik Grenzen setzt.

Für die hier beschriebene Wanderung ist es deshalb wichtig, ganz besonders früh aufzubrechen, um noch vor Mittag den Gipfel des Moutti tis Sotiras zu erreichen und so der motorisierten Invasion einigermaßen zu entgehen…

Autorentipp

Zum einem Abendessen mit Sonnenuntergang in die Fischtaverne am Kap Drepano bei Agios Georgios an der Südwestküste von Akamas...

Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 26.11.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
360 m
Tiefster Punkt
4 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf.

Bei der Annäherung an die Abbruchkante der Steilküste oberhalb des Kap Arnaoutis sollte man allerdings besondere Vorsicht walten lassen.

Weitere Infos und Links

Weitere schöne Wanderungen auf Zypern:

Kap Aspro ab Pissouri, die Chapotami-Runde, die Kaledonischen Wasserfälle, der Atalante-Trail, die Spilia-Runde, der Madari, Stavros tou Agiasmati ab Lagoudera und der Tripylos im Tal der Zedern.

Start

„Baths of Aphrodite“, Wohnmobilpark (21 m)
Koordinaten:
DG
35.056186, 32.347246
GMS
35°03'22.3"N 32°20'50.1"E
UTM
36S 440475 3879468
w3w 
///geworden.späterem.engste

Ziel

„Baths of Aphrodite“, Wohnmobilpark

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz beim Wohnmobilpark geht man auf einer ruppigen Allradpiste der Küste entlang nach Westen in Richtung Fontana Amorosa/Blue Lagoon. Zunächst hat man dabei immer wieder schöne Ausblicke zurück nach Polis und auf die Chrysochou Bay, später dann auf die kleine Insel Agios Georgios. Nach ca. 90 Minuten flacht die Halbinsel Akamas ab und man erreicht die weite Bucht der Blue Lagoon, in der sich in Strandnähe trotz eines entsprechenden Verbotes oft zahlreiche wilde Camps befinden. Man wird dort also auch sehr früh am Morgen selten alleine sein…

Von der Blue Lagoon aus folgt man einer Piste nach Westen, die sich zunehmend in einzelne Fahrspuren auflöst, und hält sich dabei eher links (bergseitig), biegt also nicht nach rechts zu einem der zahlreichen Angelplätze ab. Erst bei einer Weggabelung auf einer flachen Kuppe wählt man den rechten Ast und folgt einer Fahrspur leicht bergab bis zum Rand des Küstenplateaus, wo sich die Spur nach links wendet und noch ein Stück weit an den Klippen entlang führt. Am Ende der Fahrspur steigt man am Rand der Riffplatte auf Pfadspuren durch dichte Wacholderbüsche hoch, bis man freies Felsgelände erreicht und links einen Pfad erkennt, dem man steil bergauf folgt und oben bei einer kleinen Einsattelung die Abbruchkante erreicht, wo der Blick auf die andere Seite der Küste im Südwesten frei wird. Hier wendet man sich nach rechts und geht auf einer Rampe leicht bergab und vor bis zur Landspitze über der Steilküste, wo man eine traumhafte Aussicht hat. Das Kap Arnaoutis ragt nun rechts und tief unten weit ins Meer hinaus.

Anschließend kehrt man leicht bergauf zur Einsattelung zurück. Ambitionierte Wanderer können von hier aus an der Abbruchkante entlang bis zum Leuchtturm aufsteigen - im oberen Teil wandert man dabei auf einem engen Pfad zwischen dichtem Wacholdergebüsch der mit neongrünen Punkten gut markiert ist - um dann am Bergrücken nach Osten weiterzugehen, bis sie wieder auf die hier beschriebene Route treffen.

Bequemer ist es allerdings, zunächst am Aufstiegsweg auf der Riffplatte weiter abzusteigen, bis diese flach wird, und dann in eine deutlich erkennbare Fahrspur nach rechts einzubiegen, welche ungefähr in der Mitte zwischen Kap Arnaoutis und Blue Lagoon wieder auf jene Piste trifft, auf der man gekommen ist. Nach rechts kehrt man dann am Hauptweg zur Blue Lagoon zurück.

Bei einer Info-Tafel neben der Piste bei der Blue Lagoon geht man noch ca. 20 m geradeaus weiter, zweigt dann nach rechts ab und schwenkt gleich anschließend nach links in einen Fahrweg ein, der unterhalb einer großen Ziegenfarm vorbeiführt. Ein Linksabzweig und gleich danach ein Rechtsabzweig zur Farm werden geradeaus am Hauptweg passiert, der bald danach ziemlich steil bergauf führt. Später wird ein weiterer Linksabzweig gegenüber einer militärischen Warntafel geradeaus passiert und der Weg bergauf bis zu einem (ehemals) beschildertem Wegedreieck oben am Bergrücken verfolgt. [Wer bis hierher noch von keiner aus Süden kommenden Quad-Truppe „überfallen“ worden ist, der hat diese Tour früh genug gestartet…]

Am Wegedreieck wendet man sich nach links in Richtung Neo Chorio und wandert am Bergrücken entlang bergauf. Beim nächsten Wegedreieck hält man sich rechts und folgt der Tafel „Pyrgos tis Rigainas“ bzw. dem Weitwanderweg E4. Bei der nachfolgenden Gabelung bleibt man am linken Weg und erreicht bald danach den beschilderten „Aphrodite Trail“, der als Pfad rechts neben der Fahrspur bergauf führt und weiter oben wieder in den Fahrweg einmündet. Bei der nächsten Weggabelung nimmt man jenen Pfad, der nach links abzweigt und auf das Gipfelplateau des Moutis tis Sotiras hinaufführt, wo die Aussicht wirklich spektakulär ist.

Vom Moutis tis Sotiras steigt man am gut beschilderten Aphrodite Trail entweder entgegen der üblichen Gehrichtung ab, indem man unterhalb des Gipfels nach rechts abbiegt und so über diesen Trail zum Ausgangspunkt bei den „Baths of Aphrodite“ zurückkehrt – oder man biegt unterhalb des Gipfels nach links in die übliche Gehrichtung ein und folgt dem Trail mit schönen Ausblicken aufs Meer zurück zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentlicher Autobus von Polis über Latsi zu den „Baths of Aphrodite“

Anfahrt

B7 von Pafos oder E709 von Coral Bay/Pegeia; weiter über die E713 durch Latsi bis Loutra tis Afroditis/„Baths of Aphrodite“; am Ende der Asphaltstraße einige Meter weiter in Richtung „Fontana Amorosa“ bis zur Einfahrt des Wohnmobilparks

Parken

Schattige Parkmöglichkeit unter Bäumen direkt vor der Einfahrt des Wohnmobilparks

Koordinaten

DG
35.056186, 32.347246
GMS
35°03'22.3"N 32°20'50.1"E
UTM
36S 440475 3879468
w3w 
///geworden.späterem.engste
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Profilbild
Jule Franzen
13.03.2019 · Community
Wunderschöne Tour. Man kommt aus dem staunen gar nicht mehr heraus. Die Landschaft ist so wunderschön und fast unberührt. Man hört ausser einem Summen der Bienchen, zwitschern der Vögel und dem Wasser und ein paar Ziegen so gut wie nichts. Ein Stop am „Strand“ der Blauen Lagune lohnt sich definitiv. Dort kann man auch baden gehen. Vormittags ist man fast alleine unterwegs, ab dem frühen Nachmittag wird es voll.
mehr zeigen
Gemacht am 11.03.2019
Foto: Jule Franzen, Community
Foto: Jule Franzen, Community
Foto: Jule Franzen, Community
Foto: Jule Franzen, Community
Karin Lamprecht
13.07.2017 · Community
Wunderschöne Aufnahmen, imponierend das Auge des Fotografen für die Kleinigkeiten am Wegrand wie die Disteln.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,3 km
Dauer
6:45h
Aufstieg
568 hm
Abstieg
568 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.