Start Touren Ahrntaler Schmugglerpfade - Etappe 2.c: Von der Kasseler Hütte über Keilbachjoch, Almenpfad und Heiliggeistjöchl zur Plauener Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Ahrntaler Schmugglerpfade - Etappe 2.c: Von der Kasseler Hütte über Keilbachjoch, Almenpfad und Heiliggeistjöchl zur Plauener Hütte

Bergtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Kassel Verifizierter Partner 
  • Kasseler Hütte vor Grüne Wand Spitze (Bildmitte) - Capanna Kasseler Hütte di fronte a Croda Verde (al centro)
    / Kasseler Hütte vor Grüne Wand Spitze (Bildmitte) - Capanna Kasseler Hütte di fronte a Croda Verde (al centro)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Martin Gamper hängt die neue Karte der "Ahrntaler Schmugglerpfade" auf - Oste Martin Gamper appende la nuova mappa di “Sentieri contrabbandieri della Valle Aurina”
    / Martin Gamper hängt die neue Karte der "Ahrntaler Schmugglerpfade" auf - Oste Martin Gamper appende la nuova mappa di “Sentieri contrabbandieri della Valle Aurina”
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Kasseler Gruppe auf der Terrasse - Gruppo di Kassel sulla terrazza
    / Kasseler Gruppe auf der Terrasse - Gruppo di Kassel sulla terrazza
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Kassel
  • /
    Foto: DAV Sektion Kassel
  • Im Gastraum - Nella stanza degli ospiti
    / Im Gastraum - Nella stanza degli ospiti
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Hüttenwirt Martin Gamper bei der abendlichen Informationsrunde
    / Hüttenwirt Martin Gamper bei der abendlichen Informationsrunde
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Aufmerksame Zuhörer bei der abendlichen Alpin- und Wetterberatung
    / Aufmerksame Zuhörer bei der abendlichen Alpin- und Wetterberatung
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Hüttenwirtin Monika Gamper in ihrem Kräutergärtle - La padrona Monika Gamper nel suo giardino d‘erbe
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Tobias macht den besten Kaiserschmarrn Tirols - Tobias fa il migliore Kaiserschmarrn del Tirolo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Vor dem Aufbruch - Prima della partenza
    Foto: Hans-Joachim Prauss, DAV Sektion Kassel
  • / Abzweigung zum Keilbachjoch - Incrocio al Giogo del Canio
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Vor der Lacke - Davanti al stagno Lacke
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Lacke - Stagno Lacke
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Oberhalb der Lacke - Sopra il stagno Lacke
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Schneefeld nördlich des Keilbachjochs - Nevaio a nord del Giogo del Conio
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Kurz unter dem Joch - Poco sotto il giogo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Keilbachjoch (2.833 m) - Giogo del Conio
    Foto: Peter Innerbichler, Sektion Ahrntal des AVS
  • / Keilbachjoch und Grüne Wand Spitze - Giogo del Conio e Croda Verde
    Foto: Marlen, AVS Sektion Ahrntal
  • / Blick zum Nordanstieg - Vista alla salita al nord
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Keilbachmoos vom Abstieg aus gesehen - Stagno Keilbachmoos visto dalla discesa
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick auf das Keilbachmoos - Vista del stagno Keilbachmoos
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Keilbachmoos vor dem Felsenrund - Stagno Keilbachmoos di frente delle rocce
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Sprudelndes Wasser im Keilbach - Acqua in movimento nel Rio del Conio
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Am Keilbachmoos - Al stagno Keilbachmoos
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser am Felsen oberhalb Golser Albl - Segnale indicatore sulla roccia sopra Malga Golser Albl
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Golser Albl vor den Keilbachbrettern - Malga Golser Albl e la catena Keilbachbretter
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Golser Albl - Malga
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wollbachalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wollbachalm im Wollbachtal
    Foto: Erich Stolzlechner, Wollbachalm
  • / Wollbachalm
    Foto: Erich Stolzlechner, Wollbachalm
  • / An der Wollbachalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wanderer im Wollbachtal
    Foto: Erich Stolzlechner, Wollbachalm
  • / Ruinen der Alm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Zerfallene Holzhütte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser an den Innerhütten
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Schöner Waldweg zu den Hühnerspielhütten
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Prächtige Vegetation im Wald
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Lichtung mit den Hühnerspielhütten
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick ins Heustadl
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick auf die Hollenzalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Almaufschank der Hollenzalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Rast an den Samthütten
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Abstieg nach St. Peter
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser am Almenweg zu den Samhütten
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick auf die Großbachalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Waldneralm
    Foto: Manuel Kottersteger, Waldneralm
  • / Blick zur Becherhütte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Moaralm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick zur Waldner Alm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser zwischen Starklalm und Waldner Alm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Kasereralm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Starklalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick auf die Fuchsalm
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Wegweiser zum Heiliggeistjöchl
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Blick zum Heiliggeistjöchl
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • / Heiliggeistjöchl 2.658 m
    Foto: Jens Winkelmann, DAV Sektion Plauen-Vogtland
  • / Wegweiser
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • /
    Foto: Thomas Rahm, DAV Sektion Plauen-Vogtland
  • / Plauener Hütte - Terrasse
    Foto: Thomas Rahm, DAV Sektion Plauen-Vogtland
  • / Reichenspitzgruppe
    Foto: Jens Winkelmann, Jens Winkelmann
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 5 10 15 20 25 30 35 Kasseler Hütte Abzweigung zum Keilbachjoch - Incrocio al Giogo del Canio Lacke - Stagno Lacke Keilbachjoch (2.833 m) - Giogo del Conio Keilbachmoos - Stagno Keilbachmoos Golser Albl - Malga Golser Albl Holzerböden - Malga Holzerböden Wollbachalm Innerhütten Hühnerspielhütten Hühnerspielhütten Hollenzalm Samhütten Großbachalm Waldneralm - Malga Waldner Moaralm Kasereralm Starklalm Wegekreuzung Fuchsalm

Eine Herausforderung für alle Extrembergwanderer: 40 Kilometer in 19 Stunden, 2.900 Hm Aufstieg, 2.700 Hm Abstieg. Wer im Hochsommer früh aufbricht, kommt noch bei Helligkeit an. Wer die Tour unternimmt, sollte sie auch in dieser Richtung machen: Dann ist die schwierigste Passage, die Überschreitung des Keilbachjochs und der Abstieg unter den Keilbachbrettern, gleich am Morgen zu bewältigen. Und eines ist sicher: Edith und Michael von der Plauener Hütte werden sich um den Extremwanderer bestens kümmern.

schwer
39,7 km
19:00 h
2900 hm
2700 hm

Nach der Markierung des Übergangs von der Kasseler Hütte (Zillertaler Alpen) über das Keilbachjoch nach Steinhaus im Ahrntal im Jahr 2013 ist die Idee eines Rundwegs von Mayrhofen in Tirol in das Ahrntal in Südtirol und zurück nach Mayrhofen (oder auch mit Beginn und Ende im Ahrntal) als "Ahrntaler Schmugglerpfade" verfolgt und entwickelt worden. Der Weg ist durchgehend beschildert und markiert, eine Beschilderung als "Ahrntaler Schmugglerpfade" ist allerdings bisher noch nicht erfolgt.

Renzo Caramaschi beschreibt in seinem Buch (a.a.O.) ausführlich die Bedeutung der Jochübergänge als Pfade der Schmuggler zwischen dem Ahrntal und Österreich (S. 109-116). Insbesondere geht er dabei auf den Übergang über das Keilbachjoch ein. Dies hat die Sektion Kassel des DAV und Martin Gamper, den auf Seite 96 des Buches als sehr freundlich beschriebenen Hüttenwirt der Kasseler Hütte, dazu bewogen, die vorliegende Tour "Ahrntaler Schmugglerpfade" zu nennen.

Die Beschreibung des Weges erfolgt im Gegenuhrzeigersinn.  Der Weg umfasst eine Strecke von ca. 80 Kilometern und ist in fünf Etappen aufgeteilt. Alle Etappen lassen sich durch Zuhilfename von Bus oder Taxi verkürzen , damit können lästige Asphaltstrecken verkürzt oder vermieden werden. Für die Etappe im Ahrntal gibt es mehrere Alternativen. Sie kann auch komplett mit dem Bus zurückgelegt werden.  

Wegverlauf der gesamten Tour: Mayrhofen - Stillupptal - Kasseler Hütte - Keilbachjoch - Holzer Böden oder Steinhaus - Waldner Alm oder Kasern - Starklalm - Heiliggeistjöchl - Plauener Hütte - Speicher Zillergrund - Mayrhofen.

Autorentipp

Ich empfehle allen, mal im Golser Albl Guten Tag zu sagen. Anneliese, die Sennerin ist sehr nett, sie ist hauptberuflich Lehrerin in St. Johann und hütet Ziegen aus weiten Teilen Südtirols, die nur "wegen der Schönheit" gehalten werden. Sie serviert gerne ein Bier oder einen Schnaps, was man sich nach dem langen Abstieg auch verdient hat. Es sollten aber nicht zu viele Schnäpse werden, denn man hat noch 12 Stunden vor sich.

Wer weniger Zeit zur Verfügung hat oder aus anderen Gründen nicht den Anstieg zu den Innerhütten mit Weiterweg über die Hühnerspielhütten zur Hollenzalm zurücklegen will, kann auch den Fahrweg von der Wollbachalm bis zum Abzweig südöstlich der Hollenzalm nehmen. Man spart eine Stunde und zwei Kilometer Strecke, verpasst aber den schönen Weg am rauschenden Wollbach entlang sowie die Lichtung der Hühnerspielhütten und die Einkehr bei den netten Wirtsleuten in der Hollenzalm.

Wer an der Waldneralm doch die Nase voll hat vom Laufen, soll dort anfragen, ob er übernachten kann.

outdooractive.com User
Autor
Andreas Skorka 
Aktualisierung: 07.09.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Keilbachjoch, 2833 m
Tiefster Punkt
Wollbachalm, 1592 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Kasseler Hütte
Waldneralm - Malga Waldner
Plauener Hütte
Fuchsalm
Wollbachalm
Hollenzalm
Holzerböden - Malga Holzerböden

Sicherheitshinweise

Das Keilbachjoch ist ein hochalpiner Übergang. Zu beiden Seiten des Jochs gibt es im oberen Teil keinen Weg, sondern nur einen - wenn auch markierten - Durchstieg durch Blockfelder. Insbesondere westlich der Keilbachbretter ist der Weg in ca. 45 Grad steilem Gelände nur schmal, weshalb Schwindelfreiheit und Trittsicherheit in besonderem Maße nötig sind. Der AV-Führer Zillertaler Alpen von 1996 spricht von einem "dürftigen Steig". Da auf der Südtiroler Seite die Markierungen eher weit voneinander entfernt sind, könnte es bei schlechter Sicht Orientierungsprobleme geben.

Bei diesem Übergang handelt es sich um eine Kombination von einem schweren Bergweg und alpiner Route ("schwarz").

Vor der Tour sollte man sich bei Martin Gamper, dem Hüttenwirt der Kasseler Hütte, nach den aktuellen Bedingungen erkundigen.

Niemand sollte sich scheuen, die Dienste eines Bergführers in Anspruch zu nehmen, da ein Bergführer auch bei schwierigen Bedingungen (Nässe, Schnee, Nebel) seine Gäste an das Ziel bringt. Besondere Kenner des Gebiets und speziell auch des Übergangs über das Keilbachjoch sind natürlich die Bergführer aus dem Zillertal: www.bergfuehrer-zillertal.at/

Dem Autor persönlich bekannt ist Bergführer Florian Wechselberger aus Schwendau im Zillertal. Tel. +43 664 350 86 60. 

https://www.alpine-guiding.at

Ausrüstung

Die übliche hochalpine Ausrüstung, feste Bergschuhe, warme Mütze, Handschuhe. Ausreichend Proviant mitnehmen.

Weitere Infos und Links

http://www.kasselerhuette.de

www.plauener-huette.at

Vorherige Etappe 1 - Von Mayrhofen zur Kasseler Hütte: http://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/ahrntaler-schmugglerpfade-etappe-1-von-mayrhofen-zur-kasseler-huette/14524010/

Nächste Etappe 5- Von der Plauener Hütte nach Mayrhofen: http://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/ahrntaler-schmugglerpfade-etappe-5-von-der-plauener-huette-nach-mayrhofen/14518801/

Start

Kasseler Hütte (2177 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.059540, 11.948569
UTM
32T 723910 5216000

Ziel

Plauener Hütte

Wegbeschreibung

Wir verlassen die Kasseler Hütte auf dem Zentralalpenweg Richtung Greizer Hütte. Nach wenigen Minuten biegen wir am Wegweiser Richtung Keilbachjoch nach links ab, jetzt steilerer Aufstieg Richtung Osten, dann wieder Südost. Auf 2.500 m NN umgehen wir rechts die Lacke, den Rest eines Gletschersees. Mit geringem Anstieg gehen wir nach rechts und dann in einen weiten Linksbogen. Nun zunächst ein sanfterer Anstieg, dann steiler über Blockwerk bis zum Joch (2,5 bis 3 Stunden).  Am Joch etwas nach rechts beginnen wir den Abstieg, umgehen ein paar Felsen, steigen kurz nach Südosten und dann nach Süden ab. Unterhalb der Keilbachbretter entlang (Vorsicht bei Nässe und Schnee!) geht es hinab zu dem schon von weit oben zu sehenden herrlich gelegenen Keilbachmoos. Rechts vom Keilbach steigen wir weiter ab bis zum Golser Albl (am Felsen direkt oberhalb des Albl links gehen - Wegweiser!). Dort gehen wir nach links, überqueren den Keilbach, gehen  zunächst eben nach Osten um den Kellerkopf herum, danach steigen wir ab zur Wollbachalm (Einkehrmöglichkeit). Von dort steil hinauf zunächst nach Norden, dann im spitzen Winkel nach Südosten. An den Hühnerspielhütten vorbei geht es bis zur Hollenzalm, auch hier besteht eine Einkehrmöglichkeit. Nun folgt ein Abstieg zum Bürstlingplatz, danach geht es zum Klammerhüttl hoch und rüber zur Feuchtenberg-Hütte. Wir steigen dann zum Grießbach ab (bleiben oberhalb der Taseralm) und wandern dann hoch zu den Samhütten. Hier verlassen wir den Almenpfad, der nach St. Peter hinabführt, und folgen dem Fahrweg an Waldneralm (Einkehrmöglichkeit) und Moaralm vorbei. Dort biegen wir auf einen Pfad ein, der oberhalb des Fahrwegs verläuft, aber bald wieder den Fahrweg erreicht. An der Kasereralm vorbei erreichen wir die Starklalm, wo wir den Fahrweg endgültig verlassen und am Wegweiser steil zum Heiliggeistjöchl aufsteigen. Von dort auf bald gut ausgebautem Bergweg zur Plauener Hütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mayrhofen ist mit der Zillertalbahn von Jenbach sehr gut zu erreichen.

Taxibus vom Europahaus zur Grüne Wand Hütte: Tel .+43528563423 und +436642006596

Linienbus Bahnhof Mayrhofen zum Gasthof Wasserfall mit Weitertransport zur Grüne Wand Hütte: Tel.  +43528562967 oder 64131

https://www.zillertal.at/fileadmin/daten/01_Aktivitaeten/02_Zillertal_Sommer/01_ZAC/mayrhofen_stilluptal.pdf

Steinhaus: Mit dem Zug bis Bruneck. Bus 450 ins Ahrntal.

Taxi bis Ende der Asphaltstraße unterhalb des Golser Älpl:

Taxi Duregger,  Glocklechnhof 36 a, Steinhaus/Ahrntal, Tel. 0039 348 8959161

Taxi Hubi, In der Riepe 19, St. Johann/Ahrntal, Tel. 0039 348 4920125

Taxi Niederkofler, Obwegis 37, St. Johann/Ahrntal, Tel. 0039 348 7630006

Taxi Steinhauser, Am Bühel 36, St. Jakob/Ahrntal, Tel. 0039 0474 650175

Busverkehr Ahrntal: http://oberhollenzer.com/de/linienverkehr/fahrplaene-ahrntal.php

Zur Plauener Hütte: Busverkehr Zillergrund: http://efa.vvt.at/vvtadr/XSLT_TTB_REQUEST?lineSelIndex=0&sessionID=D577904502&requestID=&language=de&execInst=normal&lineVer=2

Anfahrt

Nach Mayrhofen:

Autobahn A 12 Abfahrt Wiesing/Zillertal, Bundesstraße 169 bis Mayrhofen. Weiterfahrt bis zum Gasthaus Wasserfall möglich.

Taxibus vom Europahaus zur Grüne Wand Hütte: Tel .+43528563423 und +436642006596

Linienbus Bahnhof Mayrhofen zum Gasthof Wasserfall mit Weitertransport zur Grüne Wand Hütte: Tel.  +43528562967 oder 64131

https://www.zillertal.at/fileadmin/daten/01_Aktivitaeten/02_Zillertal_Sommer/01_ZAC/mayrhofen_stilluptal.pdf

Nach Steinhaus:

Autobahn Brenner-Verona Abfahrt Brixen Nord, weiter Richtung Pustertal bis Bruneck, dann Richtung Ahrntal bis Steinhaus.

Parken

Mayrhofen: In Mayrhofen verschiedene Parkplätze. Kostenloser Parkplatz (Mautgebühr für Straße!) am Gasthof Wasserfall.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Zillertaler Alpen, Bergverlag Rother. Renzo Caramaschi: In den Bergen des Ahrntals. 40 Wanderungen mit kurzen Eindrücken zu Natur, Kultur und Geschichte.

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 35/2 Zillertaler Alpen Mitte, 1: 25.000 (Der Weg über das Keilbachjoch ist erst in der Neuausgabe aus dem Jahr 2014 eingezeichnet); Kompass Karte 37 Zillertaler Alpen, Tuxer Alpen, 1: 50.000; Tabacco Karte 035 Ahrntal, Rieserferner Gruppe, 1: 25.000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
39,7 km
Dauer
19:00 h
Aufstieg
2900 hm
Abstieg
2700 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.