Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Aggenstein Südwest-Kante
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern Top

Aggenstein Südwest-Kante

Alpinklettern · Naturparkregion Reutte
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Frankfurt/Main Verifizierter Partner 
  • Aggenstein mit Bad Kissinger Hütte
    / Aggenstein mit Bad Kissinger Hütte
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Aggenstein SW-Kante (rot) und Zustieg (blau), Blick von Grän
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Routenverlauf (rot), unterer Teil, Blick vom Zustieg (blau)
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Routenverlauf (rot), oberer Teil
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / in der ersten SL
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / In der 2. SL, kurz unterhalb der Schlüsselstelle
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / In der 3. SL
    Foto: Markus Eisel, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / In der 5. SL
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Ausstieg auf den Südgipfel
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Blick auf den Hauptgipfel
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Übergang zum Hauptgipfel
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
m 2000 1950 1900 1850 1800 1750 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Schöne Klettertour mit Schwierigekeiten bis 4- auf der S-Seite des Aggenstein in meist gutem Fels mit (von der Bad Kissinger Hütte) kurzem Zustieg.
leicht
1,4 km
3:00 h
239 hm
245 hm

Beliebte, mittelmäßig gut abgesicherte Klettertour in vorwiegend festem Fels an der  SW-Kante des Aggenstein. Die ersten 5 SL führen auf den Südgipfel, die letzte SL vermittelt den Übergang zum Hauptgipfel.

Schwierigkeit: bis 4- (1 Stelle), überwiegend 3 und leichter. Orientierung relativ einfach, reichlich zusätzliche Absicherungsmöglichkeiten an Felsköpfen oder mit Keilen und Friends vorhanden.

Autorentipp

  •  Wenn man noch genug Zeit hat, lässt sich gut eine weitere Route an der Südseite des Aggenstein anhängen
  • Aufgrund der Südausrichtung ist die Tour eher ungeeignet für heiße Tage. An solchen besser auf die Nordseite ausweichen, z.B.  die Kemptner Kante: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/aggenstein-kemptner-kante/53584706/
Profilbild von Christoph Schumacher
Autor
Christoph Schumacher 
Aktualisierung: 01.01.2021
Schwierigkeit
IV- leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Aggenstein, 1.983 m
Tiefster Punkt
Bad Kissinger Hütte, 1.788 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
90 m, 0:30 h
Wandhöhe
150 m
Kletterlänge
280 m, 2:30 h
Abstieg
200 m, 0:30 h
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
unbekannt

Weitere Infos und Links

gutes Topo auf bergsteigen.com

Start

Bad Kissinger Hütte (1.791 m)
Koordinaten:
DG
47.534483, 10.562746
GMS
47°32'04.1"N 10°33'45.9"E
UTM
32T 617617 5265745
w3w 
///erfüllung.antreten.begleitete

Ziel

Aggenstein

Wegbeschreibung

Zustieg:
Von der Bad Kissinger Hütte zunächst auf dem Wanderweg zum Aggenstein bis zur ersten Kehre. Dort auf einer Pfadspur schräg links durch die Wiese, unter dem Beginn des Südostgrats entlang auf einen grasigen Rücken, auf diesem etwas absteigen, dann schräg rechts unter den Felsen auf der Südflanke des Aggenstein queren, bis kurz vor der Südwest-Kante ein schrofendurchsetztes Grasband erreicht wird. Hier endet die Pfadspur, und man passiert mehrere dicht beieinander liegende Standplätze (Bohrhaken) von Kletterrouten. Der letzte dieser Standplätze ist der der Südwest-Kante.
Zeitbedarf für Zustieg: ca. 1/2 h.

Die Route:

Insgesamt hat die Route 6 Seillängen. Alle Standplätze (bis auf den untersten) bestehen aus 2 Bohrhaken und sind geräumig genug, dass auch eine zweite Seilschaft dort Platz hat. Die Hakenabstände sind meist zwischen 6 und 9 m, was aber ausreicht, um den Routenverlauf gut zu finden; dazwischen gibt es immer wieder gute Möglichkeiten für weitere Absicherungen.

  1. SL: (45m, 3)
    Zunächst auf dem Grasband noch bis zur Kante, dann auf deren rechter Seite gerade aufwärts mit wenig Zwischenhaken, aber guten Sicherungsmöglichkeiten, zum Stand.
  2. SL (40m, 3+/ 4-)
    Zunächst weiter knapp rechts der Kante, dann an einer Platte etwas weiter nach rechts. Über diese auf ein Band unter einem steilen Aufschwung, der an seiner Schwachstelle (eine Art Rinne, 1 Haken) überwunden wird (3+ bis 4-, Schlüsselstelle). Oberhalb leichter zum Stand.
  3. SL (45m, 3+)
    Oberhalb des Standes kurz steil (3+) , dann deutlich leichter dicht rechts der Kante aufwärts zum Stand an einem Badn.
  4. SL (50m, 3)
    Leicht auf einen Gratabsatz, dann über eine steile Stufe wieder kanpp rechts der Kante zum Stand
  5. SL (45m, 3)
    Weiter knapp rechts des Grates, nun nicht mehr steil, sondern eher geneigt, zum Südgipfel mit Haken am höchsten Punkt.
    Diese SL kann auch links der SW-Kante über Grasbänder und Schrofen umgangen werden.
  6. SL (30m, 3- und leichter)
    Vom Südgipfel zunächst im Gehgelände hinab in die Scharte zwischen Süd-und Hauptgipfel (Sicherung zwar möglich, aber nicht erforderlich) zu Standplatz.
    Hier einen kurzen Absatz (3-) steil aufwärts, dann zunehmend leichter und flacher bis auf einen Ausläufer des Hauptgipfels (Standhaken). Ab hier im Gehgelände zum Hauptgipfel.
    Wir empfanden diesem Abschnitt so leicht, dass wir nicht mehr gesichert haben.
    In der Scharte nach SO abzuseilen bringt nicht viel, da man dann in steilem Grasgelände landet. Besser weiter zum Hauptgipfel.

Zeitbedarf für die Route: ca. 2 1/2 h

Abstieg:
Auf dem vielbegangenen Wanderweg, der im oberen Teil drahtseilgesichert ist, zurück zur Bad Kssinger Hütte, ca. 1/2 h.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Buslinie 120 von Oberjoch oder Reutte nach Grän (siehe Busfahrplan Tannheimer Tal) bei Aufstieg via Bad Kissinger Hütte.
  • Mit Regionalbahn bis Pfronten-Steinach, vom Bahnhof in wenigen Minuten zur Talstation der Breitenberg-Seilbahn (bei Aufsteig von Pfronten aus)

Anfahrt

  • Anfahrt ins Tannheimer Tal über Oberjoch oder Reutte nach Grän, Ortsteil Enge (bei Aufsteig aus dem Tannheimer Tal)
  • Anfahrt nach Pfronten-Steinach, Breitenberg-Seilbahn (bei Aufstieg von Pfronten)

Parken

  • bei Aufsteig aus dem Tannheimer Tal: Parkplatz Lumberg (gebührenpflichtig)
  • bei Aufstieg von Pfronten: Parkplatz an der Seilbahn-Talstation

Koordinaten

DG
47.534483, 10.562746
GMS
47°32'04.1"N 10°33'45.9"E
UTM
32T 617617 5265745
w3w 
///erfüllung.antreten.begleitete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • 50m Seil (Einfach oder doppelt)
  • 6 Express-Schlingen, bei hohem Sicherheitsbedürftnis max. 10
  • Stopper und Friends (eher kleine und mittlere Größen)
  • einige Bandschlingen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV- leicht
Strecke
1,4 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
239 hm
Abstieg
245 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights Gipfel-Tour Grat Platte Abstieg zu Fuß Plaisir

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.