Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Aggenstein linke Südwand-Platte
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern empfohlene Tour

Aggenstein linke Südwand-Platte

Alpinklettern · Naturparkregion Reutte
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Frankfurt/Main Verifizierter Partner 
  • Steile Platte in der 2. SL (Schlüsselstelle)
    / Steile Platte in der 2. SL (Schlüsselstelle)
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Rückblick vom 3. Stand auf die 2. Seillänge
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / In der 3. SL
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Auf dem Aggenstein S-Gipfel, Blick vom Hauptgipfel
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Routenverlauf, gesehen vom Grasrücken im Zustieg
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
m 2000 1950 1900 1850 1800 1750 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Schöne Klettertour mit Schwierigekeiten bis 4+ auf der S-Seite des Aggenstein in meist gutem Fels mit (von der Bad Kissinger Hütte) kurzem Zustieg.
mittel
Strecke 1,4 km
2:30 h
239 hm
240 hm

Beliebte, mittelmäßig gut abgesicherte Klettertour in vorwiegend festem Fels im linken teil der S-Wand des Aggenstein. Die ersten 5 SL führen auf den Südgipfel, die letzte SL vermittelt den Übergang zum Hauptgipfel.

Schwierigkeit: bis 4+ (1 Stelle), 1 Stelle 4, sonst überwiegend 3. In Sachen Orientierung ist es nicht immer ganz leicht, nicht in eine der Nachbartouren rechts oder links zu geraten.  Reichlich zusätzliche Absicherungsmöglichkeiten an Felsköpfen oder mit Keilen und Friends vorhanden.

Autorentipp

  • Wenn man noch genug Zeit hat, lässt sich gut eine weitere Route an der Südseite des Aggenstein anhängen, z.B.  die Südwest-Kante 
  • Aufgrund der Südausrichtung ist die Tour eher ungeeignet für heiße Tage. An solchen besser auf die Nordseite ausweichen, z.B.  Kemptner Kante:    
Profilbild von Christoph Schumacher
Autor
Christoph Schumacher 
Aktualisierung: 01.01.2021
Schwierigkeit
IV+ mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1.983 m
Tiefster Punkt
1.788 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
90 m, 0:30 h
Wandhöhe
150 m
Kletterlänge
250 m, 2:30 h
Abstieg
200 m, 0:30 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
6

Sicherheitshinweise

Die Tour ist beliebt und der Fels relativ fest, so dass sich die Gefahr, dass sich Steine lösen, eher gering ist. Wenn dies aber passiert, ist das Risiko, dass jemand getroffen wird, aufgrund des recht geraden Routenverlaufs nicht niedrig. Daher also Vorsicht insbesondere in den schrofigen Passagen der Route.

Start

Bad Kissinger Hütte (1.791 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Aggenstein

Wegbeschreibung

Zustieg:
Von der Bad Kissinger Hütte zunächst auf dem Wanderweg zum Aggenstein bis zur ersten Kehre. Dort auf einer Pfadspur schräg links durch die Wiese, unter dem Beginn des Südostgrats entlang auf einen grasigen Rücken, auf diesem etwas absteigen, dann schräg rechts unter den Felsen auf der Südflanke des Aggenstein queren, bis kurz vor der Südwest-Kante ein schrofendurchsetztes Grasband erreicht wird. Hier endet die Pfadspur, und man passiert mehrere dicht beieinander liegende Standplätze (Bohrhaken) von Kletterrouten. Der drittletzte dieser Standplätze ist der für die linke Südwand-Platten. Man erkennt die Route auch daran, dass alle Bohrhaken von Mammut sind, während die Tour links ("Westtangente") Bohrhaken von Salewa und die Tour rechts ("Rechte Südwand-Platten") Bohrhaken von AustriAlpin hat. Wenn man darauf achtet, bleibt man auch im weiteren Verlauf der Tour in der richtigen Route.
Zeitbedarf für Zustieg: ca. 1/2 h.

Die Route:

Insgesamt hat die Route 6 Seillängen. Alle Standplätze (bis auf den untersten) bestehen aus 2 Bohrhaken und sind geräumig genug, dass auch eine zweite Seilschaft dort Platz hat. Die Hakenabstände sind meist zwischen 6 und 9 m, was aber ausreicht, um den Routenverlauf gut zu finden; dazwischen gibt es immer wieder gute Möglichkeiten für weitere Absicherungen.

  1. SL (38m, 3+): Vom Stand am Pfad ziemlich gerade aufwärts über mehrere Platten, immer den Bohrhaken nach, zum Stand.
  2. SL (35m, 4+ und leichter): Direkt über dem Stand gerade aufwärts über eine ziemlich glatte und steile Platte mit 1 Bohrhaken in der Mitte, die oben von einem kleinen Felsaufschwung auf ganzer Breite abgeschlossen wird, an dem es aber gute Griffe gibt. Im Topo auf bergsteigen.com ist diese Stelle mit 3+ klassifiziert, wir fanden sie aber deutlich schwieriger und die schwerste Stelle der Route insgesamt. 
    Oberhalb dann deutlich leichter weiter gerade hoch, den Haken nach, zum Stand.
  3. SL (30m, 4- und leichter): Über dem Stand kurz etws linkshaltend, wieder plattig (3+/4-), dann wieder gerade hinauf zum Stand.
  4. SL (35m, 4-/4): Vom Stand aus nicht der Rampe schräg nach links aufwärts folgen (dies ist die "Westtangente"), sondern etwas schräg rechtshaltend zu einem gut sichtbaren Mammut-Bohrhaken, danach weiter in die Doppelrinne. In dieser zunehmend steiler zu einem Bohrhaken direkt unter der Schwachstelle im Felsriegel rechts über der Rinne. Sehr steil, aber gut griffig durch diese Schwachstelle an Schuppen gerade hoch (Zwischensicherungsmöglichkeiten mit Friends) zu Bohrhaken über dem Steilaufschwung. Ab dort über einen weiteren Zwischenhaken zum Stand, der gemeinsam ist mit der Route rechts nebenan ("Rechte Südwandplatten").
  5. SL (45m, 3+): zunächst etwas schränk nach links oben über plattige Passagen, dann unterhalb der SW-Kante zusammen mit der linken Route ("Westtangente") zum Südgipfel.
  6. SL (30m, 3- und leichter): Vom Südgipfel zunächst im Gehgelände hinab in die Scharte zwischen Süd-und Hauptgipfel (Sicherung zwar möglich, aber nicht erforderlich) zu Standplatz.Hier einen kurzen Absatz (3-) steil aufwärts, dann zunehmend leichter und flacher bis auf einen Ausläufer des Hauptgipfels (Standhaken). Ab hier im Gehgelände zum Hauptgipfel. Wir empfanden diesem Abschnitt so leicht, dass wir nicht mehr gesichert haben. In der Scharte nach SO abzuseilen bringt nicht viel, da man dann in steilem Grasgelände landet. Besser weiter zum Hauptgipfel.

Zeitbedarf für die Route: ca. 2 1/2 h

Abstieg: Auf dem vielbegangenen Wanderweg, der im oberen Teil drahtseilgesichert ist, zurück zur Bad Kssinger Hütte, ca. 1/2 h.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Buslinie 120 von Oberjoch oder Reutte nach Grän (siehe Busfahrplan Tannheimer Tal) bei Aufstieg via Bad Kissinger Hütte.
  • Mit Regionalbahn bis Pfronten-Steinach, vom Bahnhof in wenigen Minuten zur Talstation der Breitenberg-Seilbahn (bei Aufsteig von Pfronten aus)

Anfahrt

Anfahrt ins Tannheimer Tal über Oberjoch oder Reutte nach Grän, Ortsteil Enge (bei Aufsteig aus dem Tannheimer Tal)

Anfahrt nach Pfronten-Steinach, Breitenberg-Seilbahn (bei Aufstieg von Pfronten)

Parken

bei Aufsteig aus dem Tannheimer Tal: Parkplatz Lumberg (gebührenpflichtig)

bei Aufstieg von Pfronten: Parkplatz an der Seilbahn-Talstation

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Achim Pasold, Alpinkletterführer Allgäu inkl. Tannheimer Berge, Panico Verlag 2020
    Umfangreiches Werk für die gesamten Allgäuer Alpen, Topos und Zustiegswege aber leider nicht besonders genau, und Schwierigkeitsangaben nach unserem Eindruck nicht immer konsistent zu anderen Gebieten innerhalb der Tannheimer Berge
  • Toni Freudig, Klettern rund um den Aggenstein, 2002
    Enthält alle Routen am Aggenstein, nur in der Bad Kissinger Hütte erhältlich
  • Topo auf bergsteigen.com
    Gutes und detailliertes Topo in einer Beschreibung der Tour "Südwestkante"

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Tannheimer Berge, 1.25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • 50m Seil (Einfach oder doppelt)
  • 6 Express-Schlingen, bei hohem Sicherheitsbedürftnis max. 10
  • Stopper und Friends (eher kleine und mittlere Größen)
  • einige Bandschlingen

Grundausrüstung für Alpinklettertouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Kletterschuhe
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Chalkbag plus Chalk
  • Sicherungs- und Abseilgerät
  • Expressschlingen
  • Prusikschlinge
  • Reepschnüre
  • Bandschlingen
  • HMS- und Schraubkarabiner
  • Schnappkarabiner
  • Standplatzschlinge
  • Selbstsicherungsschlinge und HMS-Karabiner
  • Safelock-Karabiner
  • Kleiner Kletterrucksack
  • Tape
  • Seilmesser
  • Topo
  • Einfachseil
  • Halbseile
  • Zwillingsseile
  • Friend/Cam 0
  • Friend/Cam 0.1
  • Friend/Cam offset 0.1-0.2
  • Friend/Cam 0.2
  • Friend/Cam offset 0.2-0.3
  • Friend/Cam 0.3
  • Friend/Cam offset 0.3-0.4
  • Friend/Cam 0.4
  • Friend/Cam offset 0.4-0.5
  • Friend/Cam 0.5
  • Friend/Cam offset 0.5-0.75
  • Friend/Cam 1
  • Friend/Cam 2
  • Friend/Cam 3
  • Friend/Cam 4
  • Friend/Cam 5
  • Friend/Cam 6
  • Friend/Cam 7
  • Friend/Cam 8
  • Satz Friends/Cams
  • Doppelter Satz Friends/Cams
  • Kleine Friends/Cams
  • Mittlere Friends/Cams
  • Große Friends/Cams
  • Satz Klemmkeile
  • Doppelter Satz Klemmkeile
  • Kleine Klemmkeile
  • Mittlere Klemmkeile
  • Große Klemmkeile
  • Klemmkeilentferner
  • Tricam(s)
  • Ball-Nut(s)
  • Gipsy(s)
  • Hexentric(s)
  • Seilklemme(n) wie die Petzl Micro Traxion
  • Seilrolle(n) wie der Petzl TiBloc
  • Schlaghaken und Hammer
  • Steigklemme
  • Trittleiter
  • Ggf. Klemmgeräte
  • Ggf. Materialsack
  • Boulderbürste
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV+ mittel
Strecke
1,4 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
239 hm
Abstieg
240 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights Gipfel-Tour Wand Platte Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.