Start Touren Adlerkopf-Überschreitung
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Adlerkopf-Überschreitung

· 7 Bewertungen · Bergtour · Chiemgauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Teisendorf Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Holzknechtmuseum, hier gehts los
    / Das Holzknechtmuseum, hier gehts los
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Auf dem Weg Richtung Staubfall, im Hintergrund das Hörndl
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Wegkennzeichnung
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Rastbank, Sicht zum Saurüsselkopf und zur Hörndlwand
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Der Adlerkopf, Blick nach Ruhpolding
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Sicht zum Vordergipfel, im Hintergrund das Sonntagshorn
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / versicherter Übergang vom Haupt- zum Vordergipfel
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • /
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Die Adlerkopf-Diensthütte ist vom Weg aus zu erkennen
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Adlerkopf-Diensthütte
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / im einsamen Vorderen Kraxenbach
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Furt vor der Schwarzachenalm
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Die Schwarzachenalm.
    Foto: Wolfgang Küfner, Schleching, Outdooractive Redaktion
m 1600 1400 1200 1000 800 600 12 10 8 6 4 2 km Adlerkopf-Vorgipfel Adlerkopf, Mittelgipfel Adlerkopf-Diensthütte Schwarzachenalm

 

Eine Bergtour auf einen dem Sonntagshorn bei Ruhpolding vorgelagerten Dreifachgipfel. Der mit blauen Punkten gekennzeichnete Anstieg auf der Nordwestseite ist entgegen den anderen Wegen nicht einmal in der neuesten AV-Karte zu entdecken aber gut zu finden.

mittel
12,1 km
3:45 h
800 hm
800 hm

Autorentipp

Zum Adlerkopf ist kein einziger Wegweiser zu finden.
outdooractive.com User
Autor
Alois Herzig
Aktualisierung: 21.12.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Adlerkopf, 1338 m
Tiefster Punkt
PP Holzknechtmuseum, 690 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

PP beim Ruhpoldinger Hozknechtmuseum (690 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.723332, 12.659312
UTM
33T 324468 5288204

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt wie alle anderen Touren auf den Adlerkopf am PP des Holzknechtsmuseums in Laubau. Zuerst dem ausgeschilderten Weg Richtung Staubfall / Heutal folgen. Dann nach ca. 1,5 km an der Stelle, an der die LL-Pisten des Biathlonzentrums bis an die Straße heranreichen, links weg und auf einer Brücke über den Fischbach drüber. Auf dieser Straße bis zu einer markanten Linkskurve (bis hierher ca. 2,5 km, ½ Std.). Unmittelbar an der Linkskurve rechts abbiegen. Es könnte sein, dass hier ein Stein bereits mit einem blauen Punkt zu sehen ist, wenn dieser Punkt nicht wieder überpinselt wurde. Ab jetzt immer diesen blauen Punkten und dem mittlerweile deutlich erkennbaren Steiglein neben dem Bach folgen. Man solle sich nicht von roten Punkten dazu verleiten lassen, zu früh nach links anzusteigen. Auf wunderschön angelegtem Weg in einer weiteren Stunde zum Nordgipfel des Adlerkopfes. Diesen Weg hält Ludwig Bernkopf, der „Hausherr“ dieses Berges in Schuss. Dann durch Latschen auf den Hauptgipfel weiter und etwas zurück und ausgesetzt, aber seilgesichert Richtung Südosten weiter ab- und aufsteigend zum dritten Gipfelkreuz. Dieses Wegstück verlangt eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Abstieg auf deutlichem Steig, dann nicht wie alle anderen links weiter, sondern bei Höhe 1270 m rechtshaltend zu einer kleinen Forsthütte, dessen Dach bereits vom Weg aus zu sehen ist. Auf der Südseite dieser Hütte beginnt ein Steiglein, das man teils fast eben südwärts verfolgt. Man erreicht fast die Talsohle des Vorderen Kraxenbachs, hält sich aber immer links des Baches. Zwei Mal ist der Weg abgerutscht, man umgeht die Abbruchstellen oder schwingt sich von Latsche zu Latsche. Der Weg wird später immer besser und ausgeprägter und leitet um den Prügelbergkopf herum und endet bei der Schwarzachenalm. Eine Bachüberquerung ohne Brücke ist das letzte Hindernis.

Dieser Abstieg hat seinen Reiz! Unberührte Bergeinsamkeit in wilder Landschaft. Selten findet man so einen Pfad in der Nähe von Urlaubszentren wie Ruhpolding. Aber: man sollte auch in unwegsamem Gelände und steilem Gras absolut trittsicher sein, ein Fehltritt könnte schlimme Folgen haben.

Ab der Schwarzachenalm auf der Forststraße zurück zum Auto. Die Runde ist beendet.

Der Normalabstieg wäre:

Ab Höhe 1270 m links ums Eck, Abstieg auf dem Rücken bis Höhe 1180m, dort scharf links, rechts ging's wieder in den Graben des Vorderen Kraxenbachs. Auf Höhe von 1030 m kommt man zum Ende einer neuen, noch in keiner Karte eingezeichneten Forststraße. Bis zu diesem Punkt könnte man mit einem MTB rauffahren. Nun im Abstieg nicht der Forststraße folgen, sondern geradeaus auf dem Rücken weitergehen. Der schöne Steig endet nach ca. 250 Hm an der neuen Forststraße, wenig später hat man den Aufstiegsweg erreicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn über Traunstein nach Ruhpolding, dann weiter mit dem Bus bzw. besser mit dem mitgeführten Fahrrad

Anfahrt

BAB München-Salzburg, Ausfahrt Siegsdorf, dann den Wegweiser Richtung Ruhpolding folgen. Nach Ruhpolding auf der B 304 Richtung Reit im Winkl bis zum ausgeschilderten Holzknechtmuseum

Parken

PP beim Ruhpoldinger Hozknechtmuseum
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Kaarte BY 19 Chiemgauer Alpen Ost Sonntagshorn

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(7)
Dominik Strohmeyer
12.09.2018 · Community
traumhaft schön
mehr zeigen
Hermann
29.04.2018 · Community
Ganz toller Steig, einsam mit tollen Aussichten. Aber Vorsicht bei der zweiten Hälfte. Steig durch umgestürzte Bäume schlecht zu erķennen und trotz GPS den Abstieg die letzten 50 hm zu den Schwarzachalmen nicht mehr gefunden, dort sehr steiles Gelände, bin freies Gelände runter, heftig. Zwischendrin Steig teils abgerutscht, Trittsicherheit/Schwindelfreiheit absolut erforderlich.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,1 km
Dauer
3:45h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.