Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Aachen-Kornelimünster - Schmithof - Friesenrath - Hahn - Kornelimünster
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Aachen-Kornelimünster - Schmithof - Friesenrath - Hahn - Kornelimünster

Wanderung · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Aachen Verifizierter Partner 
  • Wiesenweg am Iterbach #01
    / Wiesenweg am Iterbach #01
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Iterbach #01
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Wiesenweg am Iterbach #02
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Iterbach #02
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Wiesenweg am Iterbach #03
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Iterbach #03
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Wiesenweg am Iterbach #04
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Ausblick vom Höhenzug am Iterbach
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Pfad am Iterbach #01
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Iterbach #04
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
  • / Wiesenbiotop am Iterbach
    Foto: U. Brünig, DAV Sektion Aachen
m 320 300 280 260 240 220 200 14 12 10 8 6 4 2 km
Eine Rundtour auf Wiesenpfaden (am Iterbach), Pfaden und kleinen Wegen um Aachen-Walheim. Auf den Wiesenpfaden sind einige Drehkreuze und Furten zu passieren.
mittel
15,3 km
4:10 h
136 hm
137 hm
Dieses ist eine ordentliche Rundtour um Aachen-Walheim. Die Wanderung führt auf kleinen Wiesenpfaden entlang des Iterbaches. Am Iterbach gibt es zwei kleine bewaldete Höhenzüge mit Pfaden, die sich lohnen. Es gibt zwei Furte mit Trittsteinen, die zu begehen sind. Zwischen Schmithof und Friesenrath geht die Route über eine Anhöhe, von der es einen schönen Rundumblick gibt. Ab dem Ortsteil Hahn führt die Tour auf dem Eifelsteig zurück nach Kornelimünster.

Autorentipp

Unbedingt die Schleifen auf den Höhenzügen am Iterbach jeweils mit Aussichten und Bänken zum Rasten. Es gibt dort auch eine Schutzhütte (allerdings ohne Aussicht).
Profilbild von U. Brünig
Autor
U. Brünig
Aktualisierung: 06.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
318 m
Tiefster Punkt
222 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Achtung auf den Wiesenwegen, wenn diese nach Niederschlägen (sehr) feucht sind. Dann herrscht verstärkte Einsink- und Verstauchungsgefahr.

Die Trittsteine bei den zwei Furten können je nach Wasserstand feucht (wasserüberflutet) und rutschig sein.

Weitere Infos und Links

Die Wanderung ist ganzjährig begehbar. In den Jahreszeiten mit viel Niederschlag sind die Wiesenpfade extrem feucht, matschig und somit tief. Dann bitte auf entsprechendes Schuhwerk achten. Vielleicht sind dann sogar (Wechsel-) Gummistiefel ratsam.

Start

Bushaltestelle 'Kornelimünster' in Aachen-Kornelimünster (222 m)
Koordinaten:
DG
50.728122, 6.184248
GMS
50°43'41.2"N 6°11'03.3"E
UTM
32U 301283 5623373
w3w 
///bezahlte.mittag.leiter

Ziel

Bushaltestelle 'Kornelimünster' in Aachen-Kornelimünster

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt an der Bushaltestelle in Kornelimünster.
Alternativ kann sie an jeder anderen Stelle begonnen werden.
Die Beschreibung startet an der Bushaltestelle.

 

In Fahrtrichtung Walheim zweigt gleich an der Bushaltestelle die Strasse Unter den Weiden ab. Diese Strasse gehen wir hinein und folgen ihr und der Inde bis zum ersten Abzweig. Hier haben wir unsere erste Begegnung mit dem Iterbach. Er mündet an dieser Stelle in die Inde. Für (landwirtschaftliche) Fahrzeuge gibt es eine Furt durch den Iterbach, für Fußgänger und Fahrradfahrer eine Brücke mit Stufen. Achtung, über diese Brücke (oder durch die Furt) kommen wir dann am Ziel unserer Wanderung.

Jetzt halten wir uns rechts und sehen schon das schöne Itertalviadukt. Hierüber verläuft der Vennbahnradweg. Wir unterqueren es. Dabei geht es stetig leicht bergan mit Blicken auf den Iterbach weiter unten.

Oben angekommen stoßen wir auf den Eurensteg. Diesen folgen wir links bergab und erreichen unten wieder den Iterbach. Diesen überqueren wir aber NICHT, sondern gehen durch das erste Dreh- bzw. Schwing-Kreuz auf die Wiese. Dieses ist unser Start auf die schönen Wiesenwege entlang des Iterbaches.

Am Ende des ersten Wiesenweges erreichen wir den asphaltierten Königsmühlenweg. Hier halten wir uns kurz links bevor wir direkt VOR der Brücke rechts durchs nächste Drehkreuz gehen. Hier ist es jetzt gleich, den Pfad nah am Iterbach oder den weiter oberen zu nehmen. Wichtig ist, nach ca. 100 Metern die Stufen auf die untere Wiese zu nehmen. Nicht wundern, die Drehkreuz-Relikte direkt am Iterbach haben keine Bedeutung mehr.

Auf der unteren Wiese kann es gerade nach Niederschlägen richtig feucht oder matschig werden. Dann den besten Pfad suchen.
Gegen Ende dieses Wiesenpfades stoßen wir auf die Aachener Straße. Vorher sehen wir noch die Riesen-Unterführung des Iterbaches unter der Strasse entlang. Die Strasse überqueren wir direkt geradeaus. Hier nicht durch andere Wegzeichen verwirren lassen.

Nun gehen wir den Hang hinunter und dort links auf die Wiese. Wir folgen dem Pfad und halten uns nach einer Weile links zum Iterbach.

Hier befindet sich eine Furt mit Trittsteinen. Gleichzeitig beginnt nun eine empfohlene Schleife dieser Wandertour. Achtung beim Begehen der Steine. Je nach Wasserstand sind diese wasserüberflutet und/ oder rutschig.

Im Uhrzeigersinn gehen wir die schönen Pfade dieses Höhenzuges. Wir kommen an einem Drehkreuz vorbei, dass wir links liegenlassen. Es folgen einige Bänke, Ausblicke und später auch eine Schutzhütte. An der Hütte halten wir uns ganz links und bleiben am Wald-/ Wiesenrand. An der folgenden Kreuzung biegen wir rechts ab und es geht bergab. Ggf. gibt es hier noch Windbruch zu umgehen.

Unten am Iterbach angekommen biegen wir wieder rechts ab und folgen dem Pfad oberhalb des Baches wieder zu unserer bekannten Furt. Diese überqueren wir wieder.

Wer möchte kann jetzt abkürzen und sich die zweite Schleife gegenüber sparen. Nach einigen Metern geradeaus dann einfach links auf den Wiesenpfad abzweigen.

Ansonsten nach der Furtquerung weiter noch geradeaus und den Pfad durch zwei Drehkreuze den Hang im Wald hoch. Auf dem Feldweg nach links. Der Feldweg hört nach ca. 200 m auf und geht in einen Pfad über. Am Ende erreichen wir bei einem weiteren Drehkreuz wieder die Wiesen. Hier gibt es eine Bank mit einem netten Ausblick über die Wiesen auf den unten im Tal fließenden Iterbach.

Wem sich jetzt die nächste Schleife nicht erschließt, kann auch hier abkürzen und direkt zur zweiten Furt wandern. Dabei ist zunächst ein Sumpfgebiet auf mehreren Trittsteinen zu überqueren.

Die Wegeführung der nächsten Schleife ist nicht weit auseinander und sogar in Sichtweite. Der Hinweg ist allerdings etwas 'wild. Zurück geht es wieder direkt am Iterbach lang. Beide Pfade haben allerdings ihren Reiz.

Der wilde Pfad wird nicht mehr (häufig) gegangen. Obwohl ein Drehkreuz sichtbar ist, sind eher Vierbeiner-Spuren mit den entsprechenden Hinterlassenschaften zu erkennen. Wo die Böschung dann abflacht, wird in einem spitzen Winkel die entgegengesetzte Richtung am Iterbach entlang eingeschlagen. Vor dem nächsten Drehkreuz gibt es einige alte Bäume und Biotopflächen zu entdecken.

Wir erreichen die zweite Furt, direkt vorher wieder ein Drehkreuz. Nach der Querung nehmen wir nicht den breiten Feldweg, sondern halten uns leicht links. Entlang des Hasbaches führt ein sehr schöner Pfad mit einer geologischen Formation bergan. Nach ca. 100 m gibt es wieder eine Sitzbank. Nach weiteren 200 m nehmen wir den Pfad rechts rein und kommen auf den oben erwähnten breiten Feldweg. Hier links den asphaltierten Messweg entlang und am Ende rechts auf die Walheimer Strasse.

Nach 200 m biegen wir in den Feldweg links ein. Hier sind wir am Ortsrand von Walheim und schauen westlich über die weiten Wiesen. Vielleicht weiden hier oder gleich beim Wiesenweg Schafe. Am Feldwegende biegen wir scharf rechts und der nächste Wiesenweg liegt vor uns. Auch hier gibt es wieder mehrere Drehkreuze.

Nun kommen wir allmählich in den Bereich des Westwalles. Vielleicht entdecken wir einige Relikte. Vorher allerdings halten wir uns an der Weggabelung links! Ein Pfad geht geradeaus weiter. Diesen nehmen wir allerdings NICHT.
Der jetzige Feldweg macht einen Rechtsbogen und wenig später entdecken wir links Überreste eines Bunkers. Direkt vor diesem Bunker nehmen wir links den Pfad in den Wald. Wir müssen eine kleine Böschung erklimmen und der Pfad geht bergan. Am oberen Ende können wir je nach Jahreszeit einen Blick in einen aufgegebenen Steinbruch erhaschen. Hier geht es rechts herum und am Ende links. Wir haben Schmithof erreicht.

Durch Schmithof geht es am Gedenkstein 500 Jahre Schmithof vorbei. An der Radstation des Vennbahn-Radweges kann (vielleicht in der Sonne) eine Rast eingelegt werden. Wir folgen der Ardennenstrasse und biegen an einer unscheinbaren Einmündung links ab. Nach ein paar Metern geht die Wohnstrasse/ Sackgasse in einen kleinen Pfad über. Vor dem nahen Bauernhof biegen wir rechts um die Ecke. Hier säumen jetzt die typischen Hecken unseren Weg. Wie in einem Kanal gehen wir leicht bergan, dann links. Oben erreichen wir eine Anhöhe, von der wir einen schönen Rundumblick genießen. Wir sehen zur Benediktinerabtei nach Kornelimünster oder zur Himmelsleiter in die Eifel. Wenn der Wind nicht zu stark ist, lädt eine Bank zum Verweilen ein. Ein weiterer Bunkerrest liegt gleich nebenan auf einer Wiese.

Von hier aus geht es den Hundertsweg hinunter nach und durch Friesenrath. An der Kapelle überqueren wir die Inde und erklimmen den Pannekogweg. Achtung, wir folgen hier NICHT dem Abzweig des Eifelsteiges. Wir bleiben weiter auf der Strasse, passieren den Friesenrather Hof und das Schloß Friesenrath. Das Schloß ist in Privatbesitz und nicht zu besichtigen.

Nach der Stromleitung nehmen wir einen unscheinbaren Pfad links in den Wald. Über Wurzeln halten wir uns immer links bis wir eine abschüssige Wegkreuzung erreichen. Nun gehen wir rechts herunter und folgen dem breiteren Weg bis wir die Inde erblicken. Wir bleiben zunächst rechts von ihr und  kommen an einem alten Kalkofen vorbei. Hier erhalten wir auf einer Schautafel Informationen zum Kalkabbau bzw. -brennen. Mittlerweile sind wir schon auf dem Eifelsteig unterwegs. Dessen Routenführung folgen wir nun bis zum Ende unserer Tour an der Bushaltestelle Kornelimünster.

In Hahn geht es zunächst auf einer Wohnstrasse an der Inde entlang, dann auf einem Steg hinüber, links in die Strasse Knipp und dort dann gleich rechts herein. Wichtig ist, dass wir oben NICHT die Bahngleise überschreiten, sondern dem Feldweg folgen. Dieser mündet später in einem schönen Pfad, der zunächst in Stufen steil herabführt. Wir gelangen fast an den Grund der Inde und müssen nun auch wieder den Pfad hoch. Allerdings entschädigt uns die Natur dafür. Wieder auf der Höhe der Bahngleise angekommen geht es dann auch wieder hinunter. Auf dem Weg hinunter haben wir Blicke auf den Pferdehof Gut Schlauser Mühle. Vielleicht sind einige Pferde ggf. mit Reitern*innen auf dem Gelände oder angrenzenden Wiesen unterwegs. Wir unterqueren das imposante Falkenbachviadukt und folgen weiterhin der Inde auf dem schönen Pfad.

Nun erreichen wir langsam wieder unseren Ausgangspunkt in Kornelimünster. Zuvor überschreiten wir geradeaus noch die Hauptstrasse. Bevor wir rechts nach einigen Metern wieder die Bushaltestelle erreichen, können wir nun zum vierten Mal eine Iterbach-Furt nutzen. Oder wir nehmen die komfortable Holzbrücke, von der wir nochmal einen letzten Blick auf den Iterbach werfen.

Es war spannend am Iterbach und um Walheim.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Anreise nach Aachen-Kornelimünster ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut möglich.

 

über Aachen:

  • Anreise per Zug / Bahnhof: Aachen Hbf oder Aachen Rothe-Erde
  • Anreise per Bus / Bushaltestelle: Kornelimünster

 

über Simmerath/ Roetgen:

  • Anreise per Bus / Bushaltestelle: Kornelimünster

 

 

Anfahrt

über Aachen:

A44 bis Abfahrt AC-Brand

L233 Brand, Kornelimünster.

 

über Roetgen:

B258 bis Relais Königsberg

L233 Friesenrath, Walheim, Kornelimünster

 

über Simmerath:

L12 Lammersdorf

B266, B399, L12 Venwegen, Kornelimünster

Parken

An der Startposition gibt es keine Parkplätze.
In Kornelimünster gibt es verschiedene Parkmöglichkeiten.

 

Direkt Innenbereich:

  • Korneliusmarkt oder gleich Benediktusplatz; kostenpflichtig.
  • Abteigarten 6, Parkplatz vor dem Museum Kunsthaus NRW; kostenlos.

Ortsrand (alternativer Tourstart):

  • Romerich, direkt hinter dem Inda-Gymnasium; kostenlos
  • St. Gangolfsberg 30 am Strassenrand, Nähe Inda-Gymnasium; kostenlos

 

Ortsrand (weiterer Zuweg):

  • Schildchenweg, Friedhof Kornelimünster; kostenlos

 

Koordinaten

DG
50.728122, 6.184248
GMS
50°43'41.2"N 6°11'03.3"E
UTM
32U 301283 5623373
w3w 
///bezahlte.mittag.leiter
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

keine besondere Literatur bekannt.

Kartenempfehlungen des Autors

- Eifelverein-Wanderkarte Nr. 1 Aachen, Eschweiler, Stolberg,
Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-921-805-94-7

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wanderstöcke, Verpflegung und Wasser.

Die Wanderstöcke sind gerade für die Höhenzug-Schleifen bei Nässe oder Schnee und für die Furten sehr hilfreich.

Für die feuchten Wiesenpfade empfehlen sich hohe, wasserdichte Wanderschuhe oder Gamaschen.

Eine winddichte Jacke. Auf der Anhöhe bläst häufig ein Wind.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,3 km
Dauer
4:10 h
Aufstieg
136 hm
Abstieg
137 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.