Start Touren 5 Gipfel Klettersteig im Rofangebirge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Klettersteig

5 Gipfel Klettersteig im Rofangebirge

· 4 Bewertungen · Klettersteig · Achensee
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Felix Petzel
Karte / 5 Gipfel Klettersteig im Rofangebirge
1000 1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16

mittel
16,3 km
11:55 h
2103 hm
2093 hm
Idealer Startpunkt ist die Erfurter Hütte , die man entweder per Seilbahn oder in einem gut zweistündigen Marsch von Maurach aus zu Fuß erreichen kann. Von der Hütte folgt man dem Wanderweg zunächst ein kurzes Stück den Hauptweg Richtung Norden. Noch vor der bewirtschafteten und schön gelegenen Mauritzalm geht ein Hinweisschild nach rechts ab zur Haidachstellwand (2192 m), dem man folgt und über steiler werdende Wiesen Richtung in die Haidachstellwand geht. Man erreicht nach circa 60 Minuten einen Wiesensattel, kurz danach beginnt der Einstieg in den Klettersteig, bei dem es zu Aufstiegsmöglichkeiten gibt: Die steile und sehr kurze Klettersteigpassage direkt nach oben ist in wenigen Minuten absolviert. Geringfügig länger aber weniger steil ist die Variante links – ebenfalls Seil gesichert. Nach der Durchquerung oder dem Aufstieg sind es noch gut 10 Minuten bis zum Gipfelkreuz, dessen Plateau man nun überschreitet und nun bis zum Ende des Grates weiterläuft. Dort ist der Einstieg zur nächsten Passage, die nach unten führt. Dieser Klettersteig (B/C) bietet immer wieder tolle Ausblicke auf das Rofan-Gebirge und das Inntal. Wer hier technische- oder Höhen-Probleme hat, sollte die nächste Passage lieber auslassen. Man querst nach dem Erreichen des Wanderweges ein Stück gen Nord/West und Richtung Schafsteigsattel/ Rofanspitze und erreicht bald die brüchige Südflanke des Rosskopf (2246 m).  Schon am Einstieg herrscht starke Steinschlaggefahr! Dieser Klettersteig ist mit Sicherheit nichts für Anfänger, schon der erste Anstieg geht stellenweise fast senkrecht nach oben (Schwierigkeit C/D). Nachdem man eine etwas leichtere Stelle überwunden hat, wird der nun deutlich leichter. Man verlässt eine Rinne und danach auf einem Grasrücken nach rechts die steile Südwand. Das war mit Abstand die schwierigste Passage, die es zu klettern gilt. Im Vergleich dazu ist der Abstieg vom Rosskopf auf die andere Seite ist ein Klettersteig der Kategorie B, also deutlich leichter und viel kürzer. Man erreicht ihn über eine steil abfallende Wiese zwischen Rosskopf und Seekarlspitze . Auf die Seekarlspitze (2261 m) führt ein schöner, aber nicht sehr langer Klettersteig der Kategorie B/C, der mit einem ausgesetzten Quergang eine attraktive und schönen Passage am Anfang hat und mit einer fast senkrechten Gipfelplatte einen atemberaubenden Ausstieg bietet. Was folgt ist erstmal der ruhigere Teil der Tour: Über einen breiten Wiesenrücken geht es hinunter in den nächsten Sattel. Zum Spieljoch (2236 m) führt nun ein harmloser, Seil versicherter Steig, den auch Wanderer meistern können. Nun steht der letzte Gipfel an, das Finale hinüber zur Hochiss (2299 m). Hier ist wieder Schluss mit dem Wandern, Klettern ist wieder angesagt. Dieser Klettersteig mit zwei Stellen der Kategorie C/D führt auf den höchsten Gipfel des Rofangebirges. Höhepunkt ist die steile Passage an der Gipfelwand.

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2263 m
Tiefster Punkt
982 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.hikeandbike.de

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(4)
Barbara Lochmann 
10.10.2018 · Community
Sehr tolle und abwechslungsreiche Klettersteigrundtour. Hab sie an einem Werktag außerhalb der Ferien gemacht, was sicher sehr sinnvoll ist.
mehr zeigen
Walter Zinkl
16.10.2017 · Community
War gestern an der Heidachstellwand und habe den Klettersteig so wie beschrieben begangen. Meiner Meinung nach sollte man den Steig aber in entgegengesetzter Richtung gehen. Man hat dann einen längeren Aufstieg und das macht mehr Spaß als runter zu kraxeln.
mehr zeigen
Gemacht am 14.10.2017
Heidachstellwand vom Krahnsattel
Foto: Walter Zinkl, Community
Heidachstellwand
Foto: Walter Zinkl, Community
Rigo Löhnert
05.02.2016 · Community
Klettersteige sind recht kurz aber im Winter super wer Schnee mag , Wegmarkierungen für Zustieg selten am Baum oft nur am Boden und daher im Winter nicht zu finden
mehr zeigen
Wegmarkierung schlecht angebracht
Foto: Rigo Löhnert, Community
Schneevergnügen
Foto: Rigo Löhnert, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,3 km
Dauer
11:55 h
Aufstieg
2103 hm
Abstieg
2093 hm
Rundtour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.