Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren 5-Gemeinden-Streckentour
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

5-Gemeinden-Streckentour

Wanderung · Klopeiner See - Südkärnten
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Hinweistafel „Jakobsweg“ im Gemeindegebiet St. Margareten im Rosental
    Hinweistafel „Jakobsweg“ im Gemeindegebiet St. Margareten im Rosental
    Foto: Mag. Günther Reiter
m 600 500 400 35 30 25 20 15 10 5 km

Vom Jauntal (St. Kanzian, Gallizien) nach W ins Rosental (St. Margarethen, Ebenthal und Maria Rein) treffen wir auf die Drau und die Sattnitz, dabei durchwandern wir 5 Gemeinden.

schwer
Strecke 35,6 km
9:30 h
900 hm
800 hm
651 hm
396 hm

 

Im ersten Drittel der Streckentour begleitet uns der Eisenwurzenweg (EWW 608) und der Hemmaweg über den Steiner Berg und durch die Gde. St. Kanzian - wir erreichen nach ca. 11 km Gallizien (siehe 2. Altern.). Hier verlässt uns der EWW 608 - wir wandern an der Südseite des Stausees Annabrücke in Ri. W.  Nach dem Überqueren der Freibachbucht betreten wir das Gemeindegebiet St. Margarethen mit der Ortschaft Trieblach. Nun wandern wir am Plumpfkreuz vorbei nach unten in Richtung NW zur Kucherau - am Weg dorthin verabschieden wir uns vom Jakobsweg. Nach der Querung des Stausees Annabrücke wandern wir, wieder nach W gewandt, an der Nordseite des Stausees zum Europaschutzgebiet Guntschacher Au - knapp davor verlassen wir die 4. Gde., nämlich Ebenthal. Südwestl. des Pfaffenwaldes gehen wir nach oben zur Ortschaft Göltschach und weiter durch den Hofstätter Wald zur Aussicht "Kaiserhütte" sowie zum Ortszentrum von Maria Rain (5. Gde.) mit der Wallfahrtskirche.

[4 Alternativen und 9 Pausen]

 

 

Autorentipp

Das Wandern im Europaschutzgebiet Guntschacher Au ist sehr zu empfehlen, ebenso der Besuch der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Maria Rain.
Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 29.05.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Göltschach, 651 m
Tiefster Punkt
Hst. Tainach-Stein, 396 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 31,40%Schotterweg 29,28%Naturweg 25,87%Pfad 3,26%Straße 10,17%
Asphalt
11,2 km
Schotterweg
10,4 km
Naturweg
9,2 km
Pfad
1,2 km
Straße
3,6 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Auf der Göltschacher Straße L 101 stets LINKS gehen (auch paarweise möglich)!

Bei einer Winterwanderung sind Schuhspikes und Leuchtmittel mitzunehmen!

Weitere Infos und Links

  

Mit der "Valentinsfähre" in Gleinach bei Ferlach die Drau nach Oberguntschach überqueren -

dazu die Infos: Stadtgemeinde Ferlach, Kirchgasse 5, 9170 Ferlach, Tel.: +43 4227 2600, ferlach@ktn.gde.at 

 

Gasthaus Moser, Göltschach 14, 9161 Maria Rain  T: 04227 84051

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/11211840

 

Fremdenverkehrsamt Ferlach

Stadtgemeinde Ferlach, Kirchgasse 5

9170 FerlachTel.: 0043 - 4227 - 26003

www.ferlach.atferlach@ktn.gde.at

 

Start

6:50 Uhr, Hst. Tainach-Stein (396 m)
Koordinaten:
DD
46.616484, 14.545060
GMS
46°36'59.3"N 14°32'42.2"E
UTM
33T 465166 5162647
w3w 
///hinauf.auflage.sorgte
Auf Karte anzeigen

Ziel

19:00 Uhr, Maria Rain, Hst. Ehrensdorf

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

Hst. Tainach/Stein-Stein im Jauntal-Weitendorf-Steiner Berg-östl. Pölzling-Goritschach-westl. Vellach-Eisenwurzenweg-Mafia Stüberl-Hst. Gallizien-Abriach-Stausee Annabrücke/Südseite-Jakobsweg-Trieblach/2H-Plumpfkreuz-Gh. Nepo­muk­-Kucher/1H-ÖDK Werksbrücke-Drauradweg-südl. Sattnitz/Pfaffenwald-nördl. Drau-Brodnik-Unter­gunt­schach-südwestl. Pfaffenwald-Göltschach/Gh. Moser-Sattnitztrail-Haimach-Aussicht Petelinz-Hofstätterwald-Aussicht Kaiserhütte-WFK Ma. Rain-Kirchenstraße-Gemeindeamt-Hst. Ehrensdorf [19:10]

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

 

1.  Wir wandern von der Hst. Tainach-Stein (396 m) nach SW und treffen nach ca. 400 m auf den von re. kommenden Eisenwurzenweg (EWW 608). Kurz danach verlassen wir den Auenweg nach Süden, überqueren den Bahnkörper und gehen auf einem Naturweg nach oben zum Albuinweg – dieser bringt uns zur Jauntaler Straße L 118, der wir nach li., NO folgen.

2.  Der gut beschilderte Weg-Nr. 608 weist in die Weitendorfer Straße L 117 nach re., S – gleich danach verlassen wir kurz den EWW, um entlang des Kärntner Kreuzweges die Kirche im UZS zu umwandern. Wir gehen nach S der L 117 entlang und verlassen diese knapp nach Weitendorf, wobei wir geradeaus in den Steiner Berg wandern (1. Pause, 2,7 km, 480 m).

3.  Immer dem EWW 608 (und etwas später dem Jakobsweg) folgend, gehen wir südöstlich des Steiner Berges vorbei, um südlich von Pölzling auf einen Asphaltweg und eine große Lichtung zu treffen (2. Pause, 6,6 km, 460 m).

4.  Wir wandern mit den beiden WWW nordöstlich der Ortschaft Vellach vorbei und kommen bei Goritschach wieder kurz auf die L 118 – wir gehen nach li., S und gleich danach über die Vellach Brücke.

 

ALTERNATIVE 1:  Knapp nach der Brücke verlassen wir den EWW und gehen mit dem Jakobsweg geradeaus weiter nach Moos, um gleich danach auf die L 107 zu treffen – wir gehen nach li., SO hinauf zur Jakobskirche bzw. zur Bushaltestelle und warten auf die 25-km-Wanderer (3. Pause, 10,2 km, 438 m).

 

5.  Gleich nach der Brücke zeigt der EWW 608 nach li., O, um uns nach kurzem Asphalt- und Schotterweg einen sehr schönen Naturweg über einen Hügel zum Mafiastüberl zu beschildern – wir überqueren einen Bach und wandern über eine Stiege hinauf zur L 107 und treffen bei der Hst. die 25-km-Wanderer (3. Pause, 10,8 km, 438 m).

6.  Wir gehen von der Hst. und der L 107 nach W zur Ortschaft Abriach, ab jetzt ohne EWW, aber begleitet vom Jakobsweg – bei der 1. u. 2. Gabelung halten wir uns nach halbrechts und erreichen nach ca. 900 m die von Moos kommende Asphaltstraße - wir gehen nach li. W. Nach ca. 800 m kommen wir zur Abzweigung Kraftwerk (hier gibt es eine Wasserentnahmestelle) und machen die 4. Pause, 13,7, 415 m.

 

ALTERNATIVE 2: Die Drau überqueren und an der Nordseite des Stausees in Ri. W bis knapp nach der Überquerung der Brücke Rottenstein bei der Jausenstation in der Kucherau warten (Ersparnis: ca. 4 km und ca. 280 Hm). Achtung! Im Gemeideamt Gallizien (04221 2220) vorher anfragen, ob die Überquerung wieder möglich ist [Stand Juli 2020].

 

7.  Wir folgen weiter dem Hauptwirtschaftsweg (HWW) nach W und erreichen nach ca. 1,8 km die Bucht des Freibaches – dabei ignorieren wir 2 li. abgehende Wege. Wir wandern auf einem Naturweg stets aufwärts zu einem Wegkreuz und folgen dabei der sehr guten Jakobsweg-Beschilderung – östlich von Trieblach, in Teichnähe, treffen wir auf die „Tafelberg“-Panorama-Runde (Asphaltweg) und machen am Waldrand die 5. Pause, 18 km, 560 m.

8.  Kurz danach, auf Höhe des Reiterhofes Jančič in der Ortschaft Trieblach, gehen wir mit der Weg-Nr. 2H nach halbrechts – nach ca. 1,4 km erreichen wir das Plumpfkreuz und folgen ab jetzt der Weg-Nr. 1H nach NW und unten, vorbei an der Taverne Nepomuk, zur Jausenstation in der Kucherau (knapp davor gehen wir bei einer Kreuzung nach re., N direkt zum Anwesen Kucher - auf das NAVI achten) (6. Pause, 21,7 km, 418 m).

 

ALTERNATIVE 3: Dem Drauradweg nach W entlang wandern und mit der „Valentinsfähre“ in der Ortschaft Glainach die Drau überqueren – anschließend nördl. des Europaschutzgebietes über Oberguntschach nach Unter­guntschach zur Kirche wandern und dort warten (Nachteile: Mehrkosten und 2,3 km weiter).

 

9.  Wir überqueren die Drau, zuvor den Jakobsweg nach li. verlassend, gehen gleich nach li., W und erreichen, am Damm wandernd, nach ca. 1 km eine von re. kommende schmale Asphaltstraße. Wir folgen dieser an der Nordseite der Drau bis zum Anwesen Brodnik, um dann bis auf Höhe der Unterguntschacher Kirche und nahe des Europa­schutzgebietes auf einer Schotterstraße zu wandern (7. Pause, 27,3 km, 445 m).

10.  Wir folgen kurz der Unterguntschacher Straße nach N, um dann halbrechts einem HWW zu folgen – wir gehen kurz danach bei einer Wegkreuzung geradeaus. Ein schöner Naturweg führt uns teilweise steil nach oben [ein großartiger Aussichtspunkt bei 28,2 km, 616 m] – nach ca. 1,5 km treffen wir auf einen Asphaltweg, der uns zur Kirche und zum Gh. Moser in Göltschach führt (8. große Pause, 29,5 km, 642 m).

 

ALTERNATIVE 4: Der Göltschacher Landesstraße L 101 in Ri. SW entlang wandern und beim Gemeindeamt Maria Rain oder beim Gh. Karawankenblick an der B 91 warten (Ersparnis: 1,5 km).

 

11.  Wir überqueren die L 101 und gehen gleich danach nach li., SW und bei einer Wegkreuzung geradeaus – wir treffen nach ca. 200 m wieder auf die L 101 und folgen ihr ca. 400 m. Wir wandern halbrechts zur Ortschaft Haimach und in einem Linksbogen, jetzt entlang des Sattnitztrails, wieder zurück zur L 101.

12.  Mit dem Sattnitztrail verlassen wir gleich danach wieder die L 101 nach li. in Ri. S – nach ca. 300 m gehen wir am Waldrand nach re., SW und erreichen nach ca. 350 den Aussichtpunkt Peterlinz. Der Sattnitztrail und die Jakobsweg-Beschilderung bzw. die schon sehr alten Hinweistafeln zum „Rosental-Friedensgedenk-Marsch" (bis 2007 jährlich) führen uns noch an 2 weiteren schönen Aussichtpunkten vorbei und in den Hofstätter Wald hinein – wir machen nach ca. 2,1 km bei der Aussicht "Kaiserhütte" die 9. Pause, 33,6 km, 600 m.

13.  Wir gehen weiter nach NW zum Kaiserhüttenweg und wenden uns dann nach li., SW – wir queren nach ca. 150 m die 10. Oktober-Straße und erreichen kurz danach die Wallfahrtskirche. Über die Kirchenstraße kommen wir zum Gemeindeamt, hier wenden wir uns kurz entlang der L 101 nach li., W, um gleich danach halblinks in den Akeleiweg zu wandern. Nun überqueren wir den Bahnkörper, treffen auf die B 91 und gehen kurz nach li. auf das Gh. Karawankenblick bzw. die Hst. Ehrensdorf [19:10] zu (35,6 km, 527 m).

 

                                                                               

                                                                                          

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

A: Zug: Klagenfurt - Tainach/Stein

B: Bus: Klagenfurt - Gallizien

Anfahrt

Vom Stadzentrum nach Süden, der Bahnhofstraße entlang, zum Busbahnhof oder von Stadtzentrum nach Osten in die Hasnerstraße oder Völkermarkter Straße.

Parken

südlich des Bahnhofs, an der Bahnstraße oder am Sirius-PP

Koordinaten

DD
46.616484, 14.545060
GMS
46°36'59.3"N 14°32'42.2"E
UTM
33T 465166 5162647
w3w 
///hinauf.auflage.sorgte
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Österreich - einfach wanderbar - mit Bahn und Bus zu 45 Familienwanderungen für Jung und Alt, S. 3 - 9

Freizeitkarte der Gde. Ma. Rain, Info-Rubrik

Info-Broschüren und Wander-Hinweise der Gemeinden

Kartenempfehlungen des Autors

Ortsplan und Freizeitkarte der Gde. Maria Rain.  1 : 6 500 und 1 : 12 500

Naturerlebnis Rosental: St. Margareten - Wander- und Freizeitkarte.

m@map: Ferlach - Wanderkarte und Übersichtsplan. 1 : 25 000

Panoramaweg Südalpen - Etappen 1-6, Nr. 15

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/11211840

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe und Allwetterkleidung + Verpflegung + bei Winterwanderung: Schuhspikes + Leuchtmittel

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
35,6 km
Dauer
9:30 h
Aufstieg
900 hm
Abstieg
800 hm
Höchster Punkt
651 hm
Tiefster Punkt
396 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.