Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren 4-Täler-Wanderung mit Variante
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

4-Täler-Wanderung mit Variante

· 1 Bewertung · Wanderung · Fränkische Schweiz
Profilbild von Jürgen Kaluzny
Verantwortlich für diesen Inhalt
Jürgen Kaluzny
  • Burg Gößweinstein vom Rathaus
    / Burg Gößweinstein vom Rathaus
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • Votivkapelle am Weg nach Tüchersfeld
    / Votivkapelle am Weg nach Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Rückblick auf die Basilika Gößweinstein und die Burg Gößweinstein vom Weg nach Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Landschaft oberhalb von Gößweinstein vom Weg nach Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Kreuzwegstation zwischen Gößweinstein und Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Tüchersfeld vom Weg von Gößweinstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Herz-Jesu-Kirche in Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Innenraum der Herz-Jesu-Kirche in Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Hof des Fränkische Schweiz-Museums („Judenhofes“) in Tüchersfeld
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Landschaft vom Weg von Tüchersfeld nach Kohlstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Burg Kohlstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Landschaft bei Kohlstein auf dem Weg nach Behringermühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Burg Gößweinstein vom Weg von Kohlstein nach Behringermühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Wanderweg zwischen Kohlstein und Behringermühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Blick auf Behringermühle mit Burg Gößweinstein (Hintergrund) vom Weg von Kohlstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Aufstieg von Behringermühle Richtung Moritz
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / „Aussichtspunkt“ Vier-Täler-Blick zwischen Behringermühle und Moritz
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Basilika Gößweinstein vom Weg von Behringermühle nach Moritz
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Felsen am Wanderweg von Behringermühle nach Moritz
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Landschaft zwischen Behringermühle und Moritz
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Landschaft vom Pfaffenstein bei Moritz (rechts)
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Felsen am Wanderweg zwischen Moritz und Sachsenmühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Tal der Wiesent Tal abwärts bei Sachsenmühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Wiesent zwischen Sachsenmühle und Stempfermühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Felsen im Tal der Wiesent zwischen Sachsenmühle und Stempfermühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Burg Gößweinstein aus dem Tal der Wiesent zwischen Sachsenmühle und Stempfermühle
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Felsen im Aufstieg von Stempfermühle zur Burg Gößweinstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Felsensteig unterhalb der Burg Gößweinstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Landschaft um das Wiesenttal vom Aussichtspunkt Marienfelsen unterhalb der Burg Gößweinstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Burg Gößweinstein
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
  • / Wanderzeichen der 4-Täler-Wanderung mit Variante
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
m 500 450 400 350 300 250 14 12 10 8 6 4 2 km
ins Tal der Püttlach nach Tüchersfeld, über Kohlstein in Tals des Ailsbaches, weiter ins Tal der Wiesent, über Moritz erneut ins Tal der Wiesent und hinauf nach Gößweinstein
mittel
Strecke 14,5 km
4:34 h
470 hm
470 hm
Von der Basilika in Gößweinstein geht es über die Höhe vorbei an alten Kreuzwegstationen zum Felsenort Tüchersfeld mit dem Fränkische-Schweiz-Museum im Tal der Püttlach. Weiter geht es über die Höhe nach Kohlstein mit seiner Burg, dann ins Tal des Ailsbaches und weiter ins Tal der Wiesent. Dann steigt man hinauf zur Höhe vorbei am 4-Täler-Blick (ohne Aussicht!) zum Pfaffenstein (mit Aussicht) und weiter nach Moritz. Dann steigt man vorbei an Felsen ziemlich steil hinab ins Tal der Wiesent nach Sachsenmühle und läuft durch das Tal nach Stempfermühle. Als sportlicher Schlussanstieg geht es über einen Felsensteig hinauf zur Burg Gößweinstein und weiter zur Basilika.

Autorentipp

Kultur- und Wissensliebhaber sollten das Fränkische-Schweiz-Museum und die Burg Gößweinstein besuchen. Allerdings sind die Öffnungszeiten auf die Zeit von April bzw. Ostern bis Oktober begrenzt.

Auf Burg Gößweinstein kann man zudem bei einem fränkisches Bier die Aussicht auf Gößweinstein mit der Basilika genießen.

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Pfaffenstein bei Moritz, 498 m
Tiefster Punkt
Tal der Wiesent bei Sachsenmühle, 314 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Sehenswertes:

Basilika Gößweinstein: https://www.fraenkische-schweiz.com/de/poi/detail/55245ee8975a5b90ddbd6ab7 und https://pfarrgemeinde-goessweinstein.de/musik_kultur/gotteshaeuser/index.html

Fränkische Schweiz-Museum: https://fraenkische-schweiz-museum.de/

Burg Kohlstein: http://www.foracheim.de/cms.php?cmspid=213

Burg Gößweinstein: http://www.burg-goessweinstein.de/burg.html

Einkehrmöglichkeiten:

Einkehrmöglichkeiten in Tüchersfeld

Gasthof zum Pfaffenstein in Moritz: http://www.zum-pfaffenstein.de/

Biergarten Sachsenmühle: https://www.fraenkische-schweiz.com/de/gastro/detail/58c6af30975ab628e357e4c2

Gasthaus Stempfermühle: http://www.stempfermuehle.de/html/im_wiesenttal.html

Einkehrmöglichkeiten in Gößweinstein

Start

Parkplatz hinter der Basilika Gößweinstein (460 m)
Koordinaten:
DD
49.769023, 11.338955
GMS
49°46'08.5"N 11°20'20.2"E
UTM
32U 668420 5515575
w3w 
///geeignet.schlüpfen.rührbesen

Ziel

siehe Start

Wegbeschreibung

Wir gehen vorbei an der Basilika zurück zur Balthasar-Neumann-Straße, biegen links ein und steigen die Stufen hinauf zur Basilika, einer Wallfahrtskirche aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Nach Besichtigung der Basilika gehen wir wieder zurück zur Strasse, halten uns links und biegen hinter dem kleinen Platz rechts ab. Am Ende gehen wir nach rechts, kommen am Rathaus vorbei und haben einen schönen Blick hinauf zur Burg. Wir laufen rechts am kleinen umzäunten Garten vorbei und wandern zuerst am Hang entlang, dann an Häusern vorbei immer geradeaus abwärts. Wo wir rechts einen Parkplatz sehen, halten wir uns links und biegen hinter dem Haus rechts ab. Durch einen kleinen Park kommen wir zur Hauptstrasse nach Behringermühle, wo wir rechts die Votivkapelle – erbaut 1948 bis 1950 – sehen. Hinter der Kapelle verlassen wir nach links bergauf Gößweinstein, von wo wir einen tollen Rückblick auf Basilika und Burg haben.

Die kleine Strasse geht in einen Fahrweg über und wir wandern über die Höhe. Wir kommen an einer Kreuzwegstation vorbei, laufen immer geradeaus in den Wald hinein und den Berg wieder hinab. Dabei passieren wir eine weitere Kreuzwegstation, bevor wir unten im Tal der Püttlach an einer kleinen Kapelle vorbei kommen. Vor uns sehen wir Tüchersfeld mit seinen markanten Felsformationen. Wir gehen in den Ort hinein, besuchen die Herz-Jesu-Kirche von 1950/51 und steigen hinauf zum „Judenhof“, einem Gebäudekomplex von Mitte des 18. Jahrhunderts, in dem sich das Fränkische-Schweiz-Museum befindet. Nach Besuch des Museums gehen wir wieder zurück zur kleinen Kapelle im Tal und ein kurzes Stück zurück Richtung Gößweinstein.

Bald darauf zweigt rechts ein kleiner Pfad ab, der uns etwas oberhalb des Tales entlangführt. Wir kommen dann wieder an die Strasse, wo wir nach rechts die Strasse unterqueren, ein Stück an der Püttlach entlang laufen und dann über eine Brücke kommen. Direkt danach steigen wir rechts hinauf und biegen links ab, kurz bevor wir eine Strasse erreichen. Durch Wald steigen wir aufwärts und halten uns bei einer Wegegabelung rechts an den kleineren Pfad. Dieser führt uns unterhalb der Burg Kohlstein hinauf in den Ort. Die Burg stammt vom Ende des 15. Jahrhunderts und ist damit eine der ältesten Burgengründungen der Fränkischen Schweiz. An alten Backöfen auf der rechten Seite vorbei gehen wir über die 2. Strasse nach links aus dem Ort heraus.

Bei einem Rastplatz wandern wir geradeaus an einer Scheune vorbei über die Höhe. Wir sehen links über den Bäumen in der Ferne Burg Gößweinstein, bevor wir in Wald kommen und durch diesen abwärts laufen. Wir folgen dem Wanderweg in einer Linkskurve den Berg hinab. Vom Wandrand aus überblicken wir Behringermühle mit Burg Gößweinstein darüber. Im Tal biegen wir rechts ab, überqueren den Ailsbach und die folgende Strasse nach Oberailsfeld und laufen immer geradeaus die Strasse entlang. Wir überqueren dann die Wiesent und folgen nach rechts ein kurzes Stück der Strasse nach Waischenfeld.

Beim nächsten Weg nach links verlassen wir die Strasse und laufen bergauf. Auf manchen Wanderkarten ist hier der Heinrich-Uhl-Weg eingezeichnet, doch der Wegverlauf ist nicht eindeutig, denn die Zeichen sind entweder kaum oder gar nicht vorhanden und kommen oberhalb des 4-Täler-Blicks von links den Berg hinauf. Wir müssen also ein wenig aufpassen, um den kleinen Pfad nicht zu verpassen, der nach ca. 150 m nach links den breiten Weg verlässt. Wir steigen jetzt etwas steiler an Felsen vorbei den Berg hinauf und erreichen den Unterstand des 4-Täler-Blicks. Vor Jahrzehnten mag dies wegen des Ausblicks zutreffend gewesen sein, als die Bäume noch deutlich niedriger waren.

Hier treffen wir übrigens wieder vereinzelt auf die Zeichen des Heinrich-Uhl-Weges. Am Waldrand entlang steigen wir weiter aufwärts und können links gerade noch die Türme der Basilika in Gößweinstein ausmachen. Wir gehen über den Pfad wieder in den Wald hinein und treffen auf einen etwas breiteren. Anhand der Zeichen sieht es so aus, als würde hier der Heinrich-Uhl-Weg von links heraufkommen. Wir wandern geradeaus zwischen Felsen hindurch hinauf zur Höhe und wandern immer am Waldrand entlang, bis wir auf einen Asphaltweg treffen. Hier biegen wir rechts ab und verlassen ihn nach einer Linkskurve wieder nach rechts. Wir müssen auch hier etwas aufpassen, denn kein Zeichen weist uns den Weg. Wir wandern ein Stück durch den Wald und sehen dann oben zwischen den Bäumen das Kreuz durchschimmern, das sich auf dem Pfaffenstein befindet. Wir laufen jedoch noch ein kurzes Stück am Waldrand entlang, bevor wir rechts über eine Pfad und Treppenweg auf den Pfaffenstein hinaufsteigen können. Danach gehen wir den Weg weiter entlang zur Strasse, biegen rechts ab, kommen nach Moritz hinein und nehmen die 2. Strasse links. Vor uns sehen wir einen Gasthof, in dem wir einkehren können.

Nach der Rast laufen wir links am Gasthof vorbei aus dem Ort heraus und biegen am Waldrand links ab. Zuerst steigen wir weniger steil am Waldrand den Berg hinab und später dann im Wald ziemlich steil zwischen Felsen hindurch, ohne dass es jedoch richtig schwierig wird. Nach etwas längerem Abstieg erreichen wir die Strasse unten im Tal der Wiesent, wo wir rechts abbiegen und sofort der Strasse nach links folgen. Wir laufen an der Bahnlinie entlang und erreichen die Sachsenmühle, wo wir die Strasse nach links verlassen. An der Sachsenmühle vorbei halten wir uns rechts an einen kleinen Weg und kommen zur Bahnlinie, die wir kurz darauf überqueren. Immer an der Bahnlinie entlang wandern wir durch das Tal der Wiesent mit seinen Felsen und der Burg Gößweinstein darüber. Die Bahnlinie wechselt auf die andere Talseite, wir jedoch folgen weiter dem Weg und kommen so zur Stempfermühle.

Ab hier folgt ein sportliches Schlussstück unserer Wanderung, denn wir gewinnen rasch an Höhe, um zur Burg Gößweinstein zu kommen. Zuerst wandern wir gemächlicher bergan, bevor der Weg nach einer Linkskurve allmählich steiler wird. Wir bleiben geradeaus auf dem Frankenweg, dem wir weiter oben links zu den Felsen folgen. Hier beginnt der Felsensteig, der über eine Treppenanlage mitten durch die Felsen führt, ein schöner und ungefährlicher Weg. Wir biegen dann rechts ab und kurz darauf links. Wir sollten danach links zum Marienfelsen gehen, von wir einen weiten Blick über die Landschaft mit dem Wiesenttal unter uns haben. Danach ist es nur noch ein kurzes Stück bis zur Burg Gößweinstein, deren Ursprünge in die Jahre um 1000 zurückreichen und wo wir nach der Besichtigung bei einem fränkischen Bier hinab nach Gößweinstein mit der Basilika blicken. Zu guter Letzt laufen wir den Zufahrtsweg zur Burg hinab, nehmen bei einer Gabelung rechts die kleine Strasse und erreichen nach rechts dann die Basilika und kurz darauf unseren Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann die Wanderung in Sachsenmühle, Behringermühle oder Tüchersfeld beginnen.

z.B. von Nürnberg um Uhr 08.38 mit dem Zug mit Umsteigen in Forchheim nach Ebermannstadt und weiter mit dem Bus 389 Richtung Pegnitz bis Sachsenmühle, Behringermühle B 470 oder Tüchersfeld, am Wochenende etwa alle 2 Stunden, unter der Woche häufiger

bitte Fahrplan beachten: https://www.bahn.de/p/view/index.shtml

Anfahrt

Z. B. von Nürnberg über die A 73 über Fürth und Erlangen bis zur Ausfahrt Forchheim Süd, weiter auf der B 470 über Forchheim, Ebermannstadt und Streitberg nach Muggendorf fahren. Weiter Richtung Behringermühle bis Sachsenmühle fahren, rechts abbiegen nach Gößweinstein und im Ort direkt hinter der Basilika rechts abbiegen. Nicht den 1. Parkplatz nehmen, denn er gehört zum Gasthof Scheffel, sondern den weiter hinten liegenden.

Parken

Parkplatz hinter der Basilika an der Viktor-von-Scheffel-Straße

Nicht den 1. Parkplatz nehmen, denn er gehört zum Gasthof Scheffel, sondern den weiter hinten liegenden.

Adresse für das Navi: 91327 Gößweinstein, Viktor-von-Scheffel-Straße/Höhe Am Kreuzberg

Koordinaten

DD
49.769023, 11.338955
GMS
49°46'08.5"N 11°20'20.2"E
UTM
32U 668420 5515575
w3w 
///geeignet.schlüpfen.rührbesen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Heft „Wandertagestouren“ (Die schönsten Themenwege in der Fränkischen Schweiz!) von der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz: https://www.fraenkische-schweiz.com/upload/downloads/pdfs/shop/Wandertagestouren2018.pdf

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe der Witterung entsprechend

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Carolin Schweizerhof
13.09.2021 · Community
Unser Startpunkt war die Behringsmühle. Wir haben den Abstecher nach Tüchersfeld ausgelassen und sind in die entgegen gesetzte Richtung (wie angegeben) gelaufen. Sehr schöne Tour!
mehr zeigen
Gemacht am 08.08.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,5 km
Dauer
4:34 h
Aufstieg
470 hm
Abstieg
470 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.