Start Touren 30 MONTE CHIADIN - Sappada
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour

30 MONTE CHIADIN - Sappada

· 1 Bewertung · Mehrtagestour · Carnia · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alte Dolomiti - Sappada Val Comelico Verifizierter Partner 
  • Il versante sud del monte Chiadin dove sale il sentiero che porta in vetta
    / Il versante sud del monte Chiadin dove sale il sentiero che porta in vetta
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • Salendo al monte Chiadin
    / Salendo al monte Chiadin
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • Salendo al monte Chiadin
    / Salendo al monte Chiadin
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • Salendo al monte Chiadin
    / Salendo al monte Chiadin
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • Nella parte alta del sentiero che sale al monte Chiadin
    / Nella parte alta del sentiero che sale al monte Chiadin
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • Stupendo panorama verso Sappada e sui gruppi del Siera, del Clap, delle Terze dalla parte alta del sentiero
    / Stupendo panorama verso Sappada e sui gruppi del Siera, del Clap, delle Terze dalla parte alta del sentiero
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • Un curioso passaggio tra le rocce nella parte alta del sentiero
    / Un curioso passaggio tra le rocce nella parte alta del sentiero
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • / Un curioso passaggio tra le rocce nella parte alta del sentiero
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
  • / A breve distanza dalla cima del monte Chiadin
    Foto: © Giovanni Borella, © Giovanni Borella
  • / Presso la piccola croce di vetta del monte Chiadin
    Foto: © Giovanni Borella, © Giovanni Borella
  • / Nel tratto dove il sentiero transita su ripidissimi prati
    Foto: © Davide Borella, © Davide Borella
1500 1800 2100 2400 2700 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4

Ein komplexes, einzeln aufragendes Massiv. Es wird nach Norden vom grünen Bergrücken der Pale di Linc begrenzt, in dessen Richtung sich ein breiter, von Geröllrinnen durchfurchter Felsausläufer erstreckt, im Süden vom Pescol-Pass und vom Monte Chiaine. Nach Westen hin überragt es mit glatten Steilwänden das mittlere Val Sesis.
geöffnet
mittel
4,2 km
2:45 h
832 hm
8 hm
Auf den ersten Blick wirkt dieser Berg nicht sonderlich attraktiv, und zwar weder an der Südseite mit ihren extrem steilen Hangwiesen noch auf der Nordseite, an der sich brüchige Felsgrate mit Schuttrinnen abwechseln. Trotzdem sollte man sich den Aufstieg zum Gipfel aus verschiedenen Gründen nicht entgehen lassen: erstens weil der Aufstieg relativ leicht ist, zweitens wegen der großartigen Aussicht, die man von diesem isolierten Gipfel aus praktisch in alle Himmelsrichtungen genießt (beeindruckende Ansichten vom ganzen Tal von Sappada und seinen Zinnen) und drittens wegen seiner dünnen Atmosphäre. Die Strecke ist voller Sonne und alles in allem nicht sonderlich anstrengend. Der zweite Teil verläuft auf einem schönen Saumpfad aus dem Ersten Weltkrieg, der längst zu einem schmalen, an einigen Stellen recht ungeschützten Trampelpfad verkommen ist.
outdooractive.com User
Autor
Giovanni Borella
Aktualisierung: 20.07.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2249 m
Tiefster Punkt
1422 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Schwierigkeitsgrad: E mit kurzen Abschnitten EE

Wegbeschreibung

Auf Strecke 21 (des Abschnitts Wanderungen) bis zu der Stelle wenige Hundert Meter vor dem Pescol-Pass, an der die Angabe „Monte Chiadin” auf einem Felsbrocken an einer Wegegabelung den Beginn eines nach Norden durch die Wiesen führenden Pfades angibt. Bei der nächsten Abzweigung wenig später geht man wieder links (typischer rot-weiß gestreifter Wegweiser aus Holz an einer Fichte) bis zum unteren Waldrand. Dort wird der Pfad etwas unwegsamer und rutschig (besonders nach heftigen bzw. längeren Regenfällen) und ziemlich steil, ehe er hinter den letzten Nadelbäumen auf den alten, nur hier und da noch etwas besser erhaltenen Saumpfad aus dem Weltkrieg stößt, der sich in breiten, bequemen Kurven oftmals recht ungeschützt eine steile, sehr breite Hangwiese hinaufzieht ( Achtung: Bei einem kurzen Übergang auf Felsen ist Vorsicht geboten!). Auf dem letzten Stück verläuft der Pfad wenig unterhalb des Kamms, gibt kurz den Blick auf das Avanza-Tal frei und führt anschließend in engen Kehren über Grassoden zum kleinen Gipfelkreuz.

Rückweg

Der Abstieg zu den Piani del Cristo erfolgt auf der gleichen Strecke wie der Aufstieg.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Aine Wistaire
23.09.2019 · Community
ieri ho fatto questo itinerario per la prima volta ....avevo letto diverse relazioni dove dicevano addirittura che era per tutti... invece io non ci porterei ne bambini ne cani proprio perchè come hai scritto tu non è da sottovalutare . complimenti per la descrizione accurata con foto e tutto. sicuramente la prossima volta che dovrò fare una montagna nuova leggerò la tua relazione.
mehr zeigen
Gemacht am 22.09.2019

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,2 km
Dauer
2:45 h
Aufstieg
832 hm
Abstieg
8 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.