Start Touren 28 MULO-PASS von den Olbe-Seen - Sappada
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Mehrtagestour

28 MULO-PASS von den Olbe-Seen - Sappada

Mehrtagestour · Carnia
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alte Dolomiti - Sappada Val Comelico Verifizierter Partner 
  • I laghi d'Olbe
    / I laghi d'Olbe
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • I laghi d'Olbe
    / I laghi d'Olbe
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • La mulattiera che sale al Passo del Mulo
    / La mulattiera che sale al Passo del Mulo
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • Il comodo sentiero che sale al Passo del Mulo
    / Il comodo sentiero che sale al Passo del Mulo
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • Sella Franza e M.Franza visti dal Passo del Mulo
    / Sella Franza e M.Franza visti dal Passo del Mulo
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • Il gruppo del M.Peralba visto dal Passo del Mulo
    / Il gruppo del M.Peralba visto dal Passo del Mulo
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • I Laghi d'Olbe
    / I Laghi d'Olbe
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel
  • / I Laghi d'Olbe
    Foto: © Piller Hoffer Manuel, © Piller Hoffer Manuel

Ein herrlicher, enger Durchlass am langen Bergrücken, der sich vom Monte Lastroni bis zum Monte Righile hinzieht, unmittelbar am Ostkamm des Righile. Er verbindet die Hochebene von Olbe mit dem Val Visdende und dem Val Sesis. Der höchstgelegene Sattel im Gebiet von Sappada .

 

mittel
1,1 km
0:45 h
204 hm
8 hm
Dies ist eins der beliebtesten Ziele all derjenigen, die bei den Olbe-Seen gerne noch ein Stück weiterwandern möchten, um einen wirklich ungewöhnlichen, eindrucksvollen Ort zu sehen. Die Aussicht dort oben ist nämlich wirklich phantastisch: Die Höhenlage vermittelt einem den Eindruck, sich im Reich der Gipfel zu befinden. Im Norden öffnet sich der Blick auf den Hochweißstein und die Chiadènis-Avanza-Gruppe, im Süden auf die Olbe-Seen, den Clap, den Siera, die Creta Forata und den Cimon. Die Strecke ist kurz und sehr sonnig. Zu sehen sind außerdem zahlreiche Relikte aus dem Ersten Weltkrieg, besonders, wenn man kurz vor dem Pass rechts (Osten) auf einen Trampelpfad abbiegt, der auf einen kleinen, etwas weiter unten gelegenen Sattel führt (Forcella Righile): Dort gibt es u.a. spektakuläre Stellungen und Laufgänge aus dem Krieg. Sollte man sich nicht entgehen lassen!
outdooractive.com User
Autor
Giovanni Borella
Aktualisierung: 20.07.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2368 m
Tiefster Punkt
2165 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Schwierigkeitsgrad: E

Wegbeschreibung

Von der Nordseite des größten Sees führt ein Pfad (Wegweiser) steil nach Norden über die Wiesen. Er ist wegen des steinigen Bodens etwas unwegsam. Etwas weiter oben windet er sich mäßig ansteigend eine schöne Mulde hinauf (etwas ganz Besonderes ist der Durchgang zwischen zwei enormen Felsblöcken, die wie zwei riesenhafte Gendarmen wirken) und schneidet in einer langen Diagonale von rechts nach links einen Steilhang. Man lässt den schmalen Pfad zur Forcella Righile rechter Hand liegen und erreicht über ein paar bequeme Kehren die Geröllhalde des engen Passes.

Rückweg

Der Rückweg zu den Seen erfolgt auf der gleichen Strecke.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
1,1 km
Dauer
0:45 h
Aufstieg
204 hm
Abstieg
8 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.