Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren 23 FORTINI DI GUERRA della Val Sesis - Sappada
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

23 FORTINI DI GUERRA della Val Sesis - Sappada

Wanderung · Carnia
LogoVisit Sappada Dolomiti
Verantwortlich für diesen Inhalt
Visit Sappada Dolomiti Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Vista verso il Col di Caneva
    / Vista verso il Col di Caneva
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
  • / Vista verso il monte Lastroni
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
  • / I resti della Grande Guerra
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
  • / I resti della Grande Guerra
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
  • / I resti della Grande Guerra
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
  • / I resti della Grande Guerra
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
  • / I resti della Grande Guerra
    Foto: Manuel Piller Hoffer, Visit Sappada Dolomiti
m 1900 1850 1800 1750 1700 2.0 1.5 1.0 0.5 km
Die Überbleibsel aus dem Ersten Weltkrieg ragen auf den steilen Almwiesen links der markierten Geröllhalden an der Südwand des Chiadenis auf. Die bis vor wenigen Jahren dem Verfall überlassenen Forts sind auf Betreiben der Region Venetien wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt worden.
leicht
Strecke 2,3 km
1:00 h
192 hm
119 hm
1.924 hm
1.732 hm
Eine ganz besondere, historisch ausgerichtete Wanderung, die durchaus spannend sein kann, wenn man den Kriegsschauplatz in der richtigen Verfassung besichtigt. Das erste der beiden kleinen Forts ist recht komplex und diente der italienischen Armee vermutlich als Logistikbasis für die ganz in der Nähe verlaufende Front. Wenn man die Schießscharten, Mauern und spanischen Reiter betrachtet, kommt man kaum umhin, sich die dramatischen Ereignisse der europäischen Geschichte vor Augen zu führen und sich einen Moment lang vorzustellen, wie der leidvolle Kriegsalltag für die Soldaten gewesen sein muss. Auch im Urlaub sollte man das „Geschichtsbewusstsein“ nie verdrängen. Das zweite Fort dürfte angesichts seiner besonderen Lage vermutlich eine strategische Funktion gehabt haben. Abgesehen von den geschichtlichen Gesichtspunkten ist die Wanderung angenehm und landschaftlich äußerst reizvoll. Es gibt verschiedene Schautafeln zur Geschichte. Vorsicht beim unachtsamen Betasten der Mauersteine: Vipern lieben genau solche steinigen, sonnenbeschienenen Plätze!
Profilbild von Giovanni Borella
Autor
Giovanni Borella
Aktualisierung: 16.06.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.924 m
Tiefster Punkt
1.732 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Schwierigkeitsgrad: T

Start

Koordinaten:
DD
46.615637, 12.724207
GMS
46°36'56.3"N 12°43'27.1"E
UTM
33T 325747 5164968
w3w 
///verkürzt.findling.bausparkasse

Wegbeschreibung

Strecke A

Von Cima Sappada auf der Kreisstraße SP 22 etwa 8 km bis zum großen Parkplatz am Abzweig zum Rifugio Calvi. Von dort auf dem weißen Feldweg in Richtung Schutzhütte bis zur ersten Kehre, an der ein Wegweiser mit der Aufschrift „Fortini del monte Chiadenis“ nach rechts (Osten) zeigt. Auf einem fast eben verlaufenden Pfad gelangt man von dort in Kürze zum ersten Fort und auf einer angenehmen Strecke weiter bis zum zweiten, in dessen Nähe auch die großen Schautafeln stehen.


Strecke B

Von Cima Sappada auf der Kreisstraße SP 22 bis km 7 und entsprechend dem Wegweiser zum Unterstand von Casa Vecchia abbiegen. Dort lässt man das Auto stehen und nimmt den weißen Feldweg in Richtung Avanza-Pass. In Höhe einer großen hufeisenförmigen Kurve vor dem Pass geht man etwa 50 Meter geradeaus weiter über die Wiesen nach Norden, in Richtung der beiden großen Felsbrocken (auf dem zweiten befindet sich eine stark verblasste weiß-rote Wegmarke). Hier kreuzt ein breiter Saumpfad, der längs in einer gewellten Ebene über den leicht bewaldeten Hang führt. Nach einer scharfen Kurve steigt der Pfad an. Wenig später zweigt in Höhe einer großen Info-Tafel zum Ersten Weltkrieg links ein breiter Weg ab, auf dem man rasch zum ersten und anschließend zum zweiten Fort gelangt.

Der Abstieg kann auf der gleichen oder der auf dem Hinweg noch nicht genutzten Strecke erfolgen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.615637, 12.724207
GMS
46°36'56.3"N 12°43'27.1"E
UTM
33T 325747 5164968
w3w 
///verkürzt.findling.bausparkasse
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,3 km
Dauer
1:00 h
Aufstieg
192 hm
Abstieg
119 hm
Höchster Punkt
1.924 hm
Tiefster Punkt
1.732 hm
familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.