Start Touren 20180221GrosserSonnleitstein
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

20180221GrosserSonnleitstein

Skitour · Wiener Alpen
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Paul Strasser
  • Blick zurück von der Einfahrt in den letzten Talabschnitt bei Hinternasswald
    / Blick zurück von der Einfahrt in den letzten Talabschnitt bei Hinternasswald
    Foto: Paul Strasser, Community
  • / Aufstieg im Graben zur Amais-Wies-Hütte
    Foto: Paul Strasser, Community
  • / Beim Aufstieg
    Foto: Paul Strasser, Community
  • / Abzweigung des markierten Wegen zum Sonnleitstein auf der Amais-Wies-Weide
    Foto: Paul Strasser, Community

Wildromantische, meist einsame Skitour, die vor allem bei ausreichender Schneelage tolle Waldabfahrten bietet. Die Letzten Meter auf den Gipfel haben wir wegen einsetzendem Nebel ausgelassen. 

Die Zeitangabe bezieht sich auf "Selber Spuren" bei Tiefschnee.

mittel
11,8 km
4:45 h
902 hm
910 hm
Einem langen Forststraßenstück zum warm werden folgen steile Waldanstiege, wobei man die Streckenführung entweder entlang des Sommer-Wanderwegs (unsere Aufstiegsspur) oder als Tangente an den Lettingkogel (unsere Abfahrtsspur) legen kann. Die Steilhänge südlich und südwestlich des Gipfels sind bei höherer Lawinenwarnstufe mit Vorsicht zu begehen. Der Gipfelbereich ist felsdurchsetzt - nur bei guter Sicht ratsam.

Autorentipp

Den Gipfel südseitig umgehen und von der Ostseite aufsteigen. Die Abfahrt über den Haselbachgraben braucht eine gute Portion Schneeuntergrund, da der Wald teilweise stark mit Unterholz durchwachsen ist. Das gilt allerdings auch teilweise für die von uns gewählte Abfahrtsspur.

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1608 m
Tiefster Punkt
706 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Wandererparkplatz Hinternasswald (714 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.738819, 15.667034
UTM
33T 550008 5287487

Ziel

Wandererparkplatz Hinternaßwald

Wegbeschreibung

Zuerst geht es relativ lang der Forststraße entlang, die man zu Beginn und vor der ersten Serpentine auf einem Wanderweg stückweise vermeiden kann. Nach der markanten Serpentinenkombination und einer 90Grad-Kurve Richtung Norden geht es über den Sommerwanderweg durch einen Graben zur Amais-Wies-Hütte, wobei das letzt Stück des Grabens stark verwachsen ist, weshalb wir eine ostseitige Umgehung gewählt haben. (Im Bereich davor hatte ich irrtümlich den GPS-Empfänger ausgeschalten - deshalb die lange gerade Linie).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,8 km
Dauer
4:45h
Aufstieg
902 hm
Abstieg
910 hm
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.