Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren 05 Nord-Süd-Weg, E17 Mugelschutzhaus - Gleinalmschutzhaus
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour Etappe 17

05 Nord-Süd-Weg, E17 Mugelschutzhaus - Gleinalmschutzhaus

Wanderung · Lavanttaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die Hochalm
    / Die Hochalm
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Die Hochalm - sofern bewirtschaftet, die einzige Einkehrmöglichkeit
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Querung des Gössbaches - wir da später das Bier draus?
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Was es von der Fensteralpe alles zu sehen gibt...
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Gute Markierungen leiten uns auch bei schlechter Sicht sicher über den Kammweg
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Immer oben!
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Herrliche Almwanderung
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Immer oben dahin...
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Zum Polstersattel
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Im Kreuzsattel
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Am Eiblkogel - leider ohne Aussicht
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Das Gleinalm-Schutzhaus
    Foto: Gert Kienast, ÖAV Sektion Weitwanderer
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 25 20 15 10 5 km Gleinalm Schutzhaus Gleinalm-Speikkogel Hochalm

Auch wenn es sich um sanfte Almen handelt, auf Grund der Länge ist dies eine der anspruchsvollsten Etappen am Nord-Süd-Weg. "Durststrecke" wird sie unter anderem deswegen genannt, weil die Möglichkeiten, unterwegs einzukehren oder die Wasserflaschen aufzufüllen rar und unsicher sind.

Nichts desto trotz ist es wohl eine der schönsten Strecken am gesamten NSWW!

schwer
Strecke 26,7 km
10:30 h
1.700 hm
1.750 hm

Vorerst wandern wir vom Mugelschutzhaus abwärts zum Trasattel um die verlorenen Höhenmeter hinauf zur Hochalm gleich wieder gut zu machen. Abwärts geht es zum ehem. Almwirt (Achtung, keine Einkehr!) und weiter zum Gössbach (einzige Wasserstelle auf dieser Etappe). Nun lange bergan zum Pöllasattel und weiter zur Fensteralm.

Hier haben wir einen guten Überblick über die zweite Tageshälfte und die ist nicht ohne: Polsterkogel - Polstersattel - Eiblkogel - Kreuzsattel - Lärchkogel - Speikkogel - Gleinalmsattel

Das Wechselspiel der -sattel und -kogel ist für das anspruchsvolle Höhenprofil dieser Etappe verantwortlich. Dafür werden wir jedoch mit traumhaften Ausblicken in die steirische Bergwelt belohnt. Trotzdem sind wir froh, wenn wir nach einem langen Wandertag gut und sicher im Gleinalmschutzhaus angekommen sind.

Autorentipp

Bei Schlechtwetter oder wenn die Beine müde werden kann die lange Gipfelkette zwischen Fensteralm und Gleinalmschutzhaus auf der Südseite über Forststraßen umgangen werden.

Auch wenn es oben gewiss schöner ist, Sicherheit geht in diesem Fall vor!

Profilbild von Gert Kienast
Autor
Gert Kienast
Aktualisierung: 13.05.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.988 m
Tiefster Punkt
1.156 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gleinalm Schutzhaus
Hochalm

Sicherheitshinweise

Auf Grund der Etappenlänge achten wir auf ausreichend Proviant und Flüssigkeit in unserem Rucksack! Da wir uns lange über der Baumgrenze bewegen, halten wir außerdem stets das Wetter im Auge.

Vorsicht: die in älteren Wanderführern noch genannte Carl-Hermann-Notunterkunft (Fensteralpe) sowie die Notunterkunft beim Gleinalmschutzhaus existieren nicht mehr. Eine Begehung außerhalb der Öffungszeiten des Gleinalmschutzhauses (Mitte Mai bis Mitte September) ist daher nicht ratsam!

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe https://www.alpenverein.at/weitwanderer/

Start

Mugelschutzhaus (1.622 m)
Koordinaten:
DD
47.358618, 15.187868
GMS
47°21'31.0"N 15°11'16.3"E
UTM
33T 514186 5245034
w3w 
///genehmigt.tägliche.keimen

Ziel

Gleinalmschutzhaus

Wegbeschreibung

Mugel (1630 m, K) – Trasattel (1304 m, 1 Std.) – Hochalm (1642 m, 1 Std.) – Almwirt (1170 m, 1 Std.) – Fensteralm (1642 m, 2 Std.) – Eibl­kogel (1831 m, 2 Std.) – Lärchkogel (1894 m, 1 ½ Std.) – Speikkogel (1988 m, ¾ Std.) – Gleinalmschutzhaus (1586 m, K, 1 Std.)

K = Kontrollpunkt / Stempelstelle

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.358618, 15.187868
GMS
47°21'31.0"N 15°11'16.3"E
UTM
33T 514186 5245034
w3w 
///genehmigt.tägliche.keimen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Erika & Fritz Käfer, 05 Nord-Süd-Weg: Vom Waldviertler Hochland zu den Windischen Büheln, Herausgeber: ÖAV Sektion Weitwanderer, EAN: 9998850034058. Bezug über freytag & berndt

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 50, Blatt 4222 (Leoben);

F&B WK 132 (Glein­alpe – Leoben – Voitsberg);

Kompass WK 223 (Seckauer Al­pen).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
26,7 km
Dauer
10:30 h
Aufstieg
1.700 hm
Abstieg
1.750 hm
Etappentour aussichtsreich Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.