Start Touren 02 Zentralalpenweg West, E42: Pfälzer Hütte – Gafadurahütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

02 Zentralalpenweg West, E42: Pfälzer Hütte – Gafadurahütte

Wanderung · Rätikon
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
  • /
  • /
  • Drehkreuz am nördlichen Ende des Fürstensteiges
    / Drehkreuz am nördlichen Ende des Fürstensteiges
    Foto: Ingram Haase, DAV Sektion Berlin
  • Ab hier blau-weiß-blau: Der Drei-Schwestern-Steig ist ein alpiner Weg
    / Ab hier blau-weiß-blau: Der Drei-Schwestern-Steig ist ein alpiner Weg
    Foto: Ingram Haase, DAV Sektion Berlin
  • Blick von den Drei Schwestern ins Rheintal
    / Blick von den Drei Schwestern ins Rheintal
    Foto: Vorarlberg Rundweg, Kevin Artho/Vorarlberg Tourismus
Karte / 02 Zentralalpenweg West, E42: Pfälzer Hütte – Gafadurahütte
1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Die Überschreitung der drei Schwestern ist der alpinistische Abschluss des Zentralalpenwegs!
schwer
20,2 km
9:15 h
1157 hm
1837 hm

Von der Pfälzer Hütte gelangen wir in westlicher Richtung entweder auf einem Fahrweg über die Alpe Gritsch oder auf einem steilen Fußweg in den Bereich der Alpe Obersäss. Von dort folgen wir zunächst einem Steig und später einem Zufahrtsweg – hoch über dem Saminatal – zum Berggasthof Sücka, welcher direkt über dem Tunnel der Hauptstraße Vaduz – Steg liegt. Von hier gelangen wir durch lichten Föhren- und Lärchenwald nach Silum.

In der Folge kommen wir zu einer Wegteilung (Abstecher zum Berggasthaus Matu möglich) und kurz darauf zu einer weiteren oberhalb von Gaflei. Hier stehen 2 Routen zur Auswahl:

  1. Trittsichere und schwindelfreie Geher können den drahtseilgesicherten „Fürstensteig“ anpeilen, welcher durch sehr steiles Gelände führt, aber gut angelegt ist, und so den Garsällisattel erreichen.
  2. Etwas weniger anspruchsvoll ist die Route nach rechts hinauf zum Bargällasattel, in weiterer Folge zum Alpspitzsattel und von dort zu dem nördlich des Alpspitz liegenden Garsällisattel.

Nun geht es über den leicht ersteigbaren Gafleispitz hinauf auf den Kuegrat. Von dort folgen wir dann dem Kammverlauf über den Garsellakopf. Nach kurzem Abstieg gibt es abermals eine Wegteilung, an der sich zwei alternative Routen anbieten:

  1. Trittsichere und schwindelfreie Wanderer könnendem drahtseilgesicherten Grat in leichter Kletterei über das Gipfelmassiv der Drei Schwestern (2053 m) folgen und schließlich steil zum Sarojasattel absteigen (wobei auch eine Leiter zu bewältigen ist).
  2. Weniger Geübte werden sich bei der Wegteilung nach rechts (Osten) der Garsellaalpe (1759 m) zuwenden, um von dort über das Garsellaeck ebenfalls den Sarojasattel zu erreichen.

Ansonsten steigen wir links in Serpentinen durch den Wald zur Gafadurahütte hinunter.

(Aus: Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer)

Autorentipp

Konditionsstarke Wanderer werden direkt der Feldkircher Hütte zustreben, um sich am nächsten Tag den Wiederaufstieg (¾ Std.) zum Sattel zu ersparen.
outdooractive.com User
Autor
Sebastian Beiglböck
Aktualisierung: 04.12.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2122 m
Tiefster Punkt
1319 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gafadurahütte

Sicherheitshinweise

Alpines Gelände, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich.

Ausrüstung

Wander- oder leichte Bergschuhe, übliche Wanderausrüstung und evtl. Trekkingstöcke.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer

Start

Pfälzer Hütte (2109 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.071350, 9.613411
UTM
32T 546572 5213275

Ziel

Gafadurahütte

Wegbeschreibung

Pfälzer Hütte (2108 m, K) – Sücka (1440 m, 9 km, 3 Std., K) – Silum (1469 m, K, 2 km, ¾ Std.) – Kuegrat (2123 m, 5 km, 3 Std.) – Garsellakopf (2105 m, 1 km,½ Std.) – Sarojasattel (1628 m, 3 km, 1 ½ Std.) – Gafadurahütte (1428 m, 2 km, ½ Std).

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle).

Weg 102, auch Via Alpina, insg. 22 km, 9 ¼ Std.

Öffentliche Verkehrsmittel

Sücka: wie bei 32. nach Steg-Malbun; Gafadurahütte:von Schaan (Bhf.) mit Bus bis Planken, dann 1 ½ Std. zur Hütte.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16.

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 50, Blätter 141 (Feldkirch) und 140 (Buchs) oder1229 (Vaduz); F&B WK 375 (Großes Walsertal – Feldkirch – Bludenz – Liechtenstein); Kompass WK 21 (Feldkirch – Vaduz) oder 292 (Vorarlberg).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
20,2 km
Dauer
9:15 h
Aufstieg
1157 hm
Abstieg
1837 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.