Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren 02 Zentralalpenweg West, E34: Niederelbehütte – Darmstädter Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour Etappe

02 Zentralalpenweg West, E34: Niederelbehütte – Darmstädter Hütte

Bergtour · Verwall-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Niederelbehütte
    / Niederelbehütte
    Foto: Sektion Hamburg und Niederelbe, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Kieler Wetterhütte
    Foto: Sektion Kiel, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Darmstädter Hütte
    Foto: Stefan Stadler, alpenvereinaktiv.com
  • / Sonnenaufgang auf der Darmstädter Hütte
    Foto: Stefan Stadler, alpenvereinaktiv.com
  • / Darmstädter Hütte mit Küchlspitze und Kuchenspitze
    Foto: Stefan Stadler, alpenvereinaktiv.com
m 3000 2800 2600 2400 2200 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Ein Tag auf den Höhen der - für Tirol - relativ einsamen Verwallgruppe.

mittel
8,8 km
6:15 h
1108 hm
1036 hm

Von der Niederelbehütte bringt uns der „Hoppe-Seyler-Weg“ zunächst ein kurzes Stück nach Süden, um bei der Abzweigung in das Paznauntal nach Südwesten zustreben. Nun geht es in das Fatlarkar und aus diesem über eine Felsstufe (Steinschlaggefahr!) und in einigen Kehren hinauf zur Oberen Fatlarscharte (unterhalb der Fatlarspitze, 2986 m), wo sich die Kieler Wetterhütte (gemauerte Biwakschachtel) befindet.

Jenseits der Scharte etwas heikel über eine Steilstufe (Seilsicherung) nach Süden bis zur Wegteilung, die nach Versahl führt.Wir gehen weiter in westl. Richtung über Felsbänder hinab zu einer Quelle im sog. Vergröß. In Kehren steigen wir nordwestl. empor auf das Schneidjöchli (zwischen Saumspitze, 3039 m, und Seeköpfen, 3061 m) und dann durch Blockwerk und über Schrofen hinunterzu einer Abzweigung, der wir bei der 35. Etappe folgenwerden, um über die Doppelseescharte Ischgl zu erreichen. Hier endet der Hoppe-Seyler-Weg.

Um unser Tagesziel zu erreichen, folgen wir jedoch einem sehr steilen Abstieg westl. über Gletscherschutt „Im hinteren Kartell“ zu einer weiteren Abzweigung, wo es zur Friedrichshafener Hütte geht. Auf dem „Advokatenweg“ gehen wir nun nordwestl. durch das Kar, sodann nach Norden und schließlich ein kurzes Stück nach Osten ohne Höhenverlust zur schön gelegenen Darmstädter Hütte (Gipfel: Scheibler, 2978 m,1 ½ Std.). Eine Umgehungsmöglichkeit dieser anspruchvollen Etappe ist über das Seßladjöchli möglich (4 Std.).

(Aus: Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer)

Profilbild von Sebastian Beiglböck
Autor
Sebastian Beiglböck
Aktualisierung: 23.11.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2842 m
Tiefster Punkt
2310 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Darmstädter Hütte
Niederelbehütte

Sicherheitshinweise

Hochalpines Gelände, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich.

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer

Start

Niederelbehütte (2310 m)
Koordinaten:
DG
47.062473, 10.316175
GMS
47°03'44.9"N 10°18'58.2"E
UTM
32T 599945 5212947
w3w 
///stange.henkel.ungewohnt

Ziel

Darmstädter Hütte

Wegbeschreibung

Niederelbehütte (2310 m, K) – Obere Fatlarscharte (2800 m, 3 km, 2 Std.) – Schneidjöchli (2841 m, 3 km, 2 ½ Std.) – Darmstädter Hütte (2384 m, K, 3 km,1 ¾ Std.)

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle).

Weg 502, insg. 9 km, 6 ¼ Std.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Darmstädter Hütte: Bahnanschluss St. Anton am Arlberg.

Koordinaten

DG
47.062473, 10.316175
GMS
47°03'44.9"N 10°18'58.2"E
UTM
32T 599945 5212947
w3w 
///stange.henkel.ungewohnt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Steigeisenfeste Bergschuhe, Leichtsteigeisen, Pickel, Hüftgurt, Seil, Karabiner und Reepschnüre für die gängigen Gletschersicherungs- und Rettungstechniken, Biwaksack. Dazu übliche Hochgebirgskleidung (ausreichend warme Sachen für 3000er) und evtl. Trekkingstöcke.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,8 km
Dauer
6:15h
Aufstieg
1108 hm
Abstieg
1036 hm
Etappentour aussichtsreich geologische Highlights versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.