Start Touren 01 Nordalpenweg, E22 (alpin): Simony-Hütte - Adamekhütte - Hofpürglhütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

01 Nordalpenweg, E22 (alpin): Simony-Hütte - Adamekhütte - Hofpürglhütte

Bergtour · Dachstein Salzkammergut
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Tag 1: Früh morgens auf der Simonyhütte
    / Tag 1: Früh morgens auf der Simonyhütte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Blickrichtung Hoher Trog
    / Tag 1: Blickrichtung Hoher Trog
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Auf dem Weg 650 Richtung Hoher Trog
    / Tag 1: Auf dem Weg 650 Richtung Hoher Trog
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Die Simonyhütte im Rückblick
    / Tag 1: Die Simonyhütte im Rückblick
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Blick zum Hallstätter Gletscher
    / Tag 1: Blick zum Hallstätter Gletscher
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Versicherungen im Bereich der Hosswandscharte
    / Tag 1: Versicherungen im Bereich der Hosswandscharte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Auf der Hosswandscharte
    / Tag 1: Auf der Hosswandscharte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Tag 1: Hosswandscharte gegen den Gosaukamm
    / Tag 1: Hosswandscharte gegen den Gosaukamm
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Eher untypisch, die Almrosen im Fels
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Moi-même und der Gosaukamm
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Am Hohen Riedel
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Die letzten Stufen (Am Hohen Riedel) vor der Adamekhütte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Die Adamekhütte, 2196 m
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Abstecher, auf dem Weg zum Gosaugletscher. man sieht sie häufig, die Kuhtrittmuscheln oder Megalodonten
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Abstecher, der Gosaugletscher greifbar nahe
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Abstecher, am Gosaugletscher
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Die Adamekütte im Abendlilcht
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 1: Sonnenuntergang am Gosaukamm
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Der Gosaugletscher im Morgenlicht
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Auf dem Linzer Weg, hier kurz nach der Adamekhütte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag2: Versicherungen im Bereich Schneebergwand
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Abzweig nach dem Torsteineck
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Beim Anstieg zum Hochkesseleck, der Eiskarlspitz. Links der Kleine Gosaugletscher
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Auf dem Oberen Hochkesseleck, 2283 m
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Auf dem Oberen Hochkesseleck, 2283 m, Blick zum Gosaukamm
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Bereich Hochkesseleck, Blick ins Salzburgerland. Im Vordergrund die Hofalm
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Seilversicherungen erleichtern den Abstieg, hier zw. Hochkesseleck und Reisgangscharte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Sieht impossant aus, im Bereich Hochkesseleck und Reisgangscharte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Kurz vor der Reisgangscharte, Tiefblick zum Hinteren Gosausee
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Aufatmen "Auf dem Rinderfeld" der alpine Abschnitt hinter uns!
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Kurz vor der Hofpürglhütte
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Auf der Terrasse der Hofpürglhütte, das Panorama der Niederen Tauern
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tag 2: Abendstimmung, Blick Richtung Westen von der Hofpürglhütte. Links das Tennengebirge.
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Hochalpinvariante Hallstätter Gletscher - Hoher Dachstein (2.995 m) - Gosaugletscher
    Foto: Sebastian Beiglböck, Barbara Seyr
  • / Hochalpinvariante Hallstätter Gletscher - Hoher Dachstein (2.995 m) - Gosaugletscher
    Foto: Sebastian Beiglböck, Barbara Seyr
  • / Hochalpinvariante Hallstätter Gletscher - Hoher Dachstein (2.995 m) - Gosaugletscher
    Foto: Sebastian Beiglböck, Barbara Seyr
  • / Hochalpinvariante Hallstätter Gletscher - Hoher Dachstein (2.995 m) - Gosaugletscher
    Foto: Sebastian Beiglböck, Barbara Seyr
  • / Hochalpinvariante Hallstätter Gletscher - Hoher Dachstein (2.995 m) - Gosaugletscher
    Foto: Sebastian Beiglböck, Barbara Seyr
  • / Hochalpinvariante Hallstätter Gletscher - Hoher Dachstein (2.995 m) - Gosaugletscher
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
1800 2000 2200 2400 2600 m km 2 4 6 8 10 12 14 Simonyhütte Adamekhütte Hofpürglhütte

Diese Etappe wird am besten in zwei Tage mit Nächtigung auf der Adamekhütte geteilt. Sie führt durch hochalpines Gelände! Von der Simonyhütte geht es auf dem Höhenweg mit der lokalen Wegnummer 650 über den Hohen Trog und die Hosswandscharte zur Adamekhütte (ausgesetzte, versicherte Stellen; die "historische" Route 601 über die Steinerscharte erfordert Gletscherausrüstung und -kenntnisse und wird daher Weitwanderern "auf der Durchreise" nicht empfohlen!). Der Abschnitt zwischen Adamekhütte und Hofpürglhütte ist dann der sog. "Linzer Weg" mit einigen versicherten Kletterstellen.

schwer
14,5 km
10:00 h
942 hm
1439 hm

Achtung: auf der Alpinvariante benötigt der Weg von Bad Goisern zur Hofpürglhütte (im Gegensatz zum Hauptweg über Gosau) statt zwei Tagen eher drei Tage - aus Gründen der Übersichtlichkeit werden hier der zweite und dritte Tag gemeinsam vorgestellt. Früh aufstehende Konditionstiger könnten die beiden Tage aber auch zusammenlegen.

Tag 1

Das Wetter bessert sich schlagartig, Wolken und Nebel verziehen sich und wir haben bereits von der Simonyhütte aus einen wunderschönen Blick in das weitläufige Dachsteinmassiv. Wir sind heute fast ausschließlich auf nacktem Fels mit seinen teils bizarren Formen unterwegs, die Vegation spärlich. Nur kurz vor der Adamekhütte wird die das Grau des Dachsteinkalkes von grünen Wiesenflecken unterbrochen. An manchen Stellen treffen wir auf mysteriöse Versteinerungen. Es sind die sog. Kuhtrittmuscheln oder Megalodonten und weisen uns einmal mehr darauf hin, dass unsere Kalkalpen einst aus Meeresablagerungen (Korallen, Algen) entstanden sind. 

Tag 2

Auch heute wieder prächtiges Wetter, ideal für eine Dachsteinüberquerung. Bei Schlechtwetter ist von den beiden Etappen 22 und 23 ohnehin abzuraten. Ich denke da nur an die Reisgangscharte. Der schmale Steig führt an einem steilen Hang in mehreren Kehren von der Scharte hinunter zum Rinderfeld. Erschwerend sind die vielen kleinen Steichnchen, die wie ein Kugellager unter den Schuhsohlen wirken. Also Vorsicht. Oben auf der Scharte genießen wir das letze mal den Tiefblklick zum hinteren Gosausee. Bis dorthin beeindrucken die Aussichten zum Gosauer Kamm in Gehrichtung als auch die mächtigen Erhebungen wie Mitterspitz, Torstein oder Eiskarlspitz.

Autorentipp

Natürlich kann von der Simonyhütte zur Adamekhütte auch der Hohe Dachstein (2.995 m, Schulteranstieg Klettersteig B, bei guten Bedingungen oft sehr überlaufen und potenziell gefährlich!) mitgenommen werden - Gletscherausrüstung und -kenntnisse nötig, spaltenreich! Da die Begeher des 01ers in der Regel keine schwere Gletscherausrüstung mitführen werden, empfiehlt sich die Buchung eines Bergführers mit Leihausrüstung auf der Simonyhütte (oder eine gesonderte Wochenendtour).

outdooractive.com User
Autor
Gert Gasperin
Aktualisierung: 30.10.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2359 m
Tiefster Punkt
1663 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Adamekhütte
Simonyhütte
Hofpürglhütte

Sicherheitshinweise

Heikle Stellen und Querungen (sowohl auf dem Weg über den Hohen Trog als auch am Linzer Weg) sind mit Seilen und Trittstiften gut versichert. Dennoch ist unbedingt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Bei Nässe, Eis und Schnee ist von den Etappen abzuraten! Die teils überdurchschnittlich gute Markierung weist auf Orientierungsschwierigkeiten bei Schlechtwetter hin. 

Ausrüstung

Feste Bergschuhe, eventuell Wanderstöcke. 

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer

 

Start

Simonyhütte (2202 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.500915, 13.623529
UTM
33T 396335 5261749

Ziel

Hofpürglhütte

Wegbeschreibung

Tag 1

Simonyhütte (2205 m, K) - Hoher Trog (2359 m, 2 km/1 ½ Std.) - Adamekhütte (2196 m, K, 6 km/4 ½ Std.) 

Weg 601 (801), insg. 8 km/6 Std., mittlere Tour.

Tag 2

Adamekhütte (2196 m, K) - Hochkesseleck (2216 m, 3 km/1 ½ Std.) - Hofpürglhütte (1705 m, K, 5 km/2 ½ Std.)

Weg 650 (601), insg. 8 km/4 Std., anspruchsvolle Tour.

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle)

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnverbindung (und Schiff oder Bus) von Wien über Attnang-Puchheim nach Hallstatt und Anstieg wie Etappe 21.

Mit Bahn und Bus bis zum Vorderen Gosausee und Anstieg zur Adamekhütte.

ÖBB-Scotty:

http://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe/dn

 

Anfahrt

Von Wien über die A1 Richtung Linz bis Ausfahrt Regau, auf der B145 über Gmunden und Bad Ischl nach Bad Goisern oder Hallstatt und Anstieg wie Etappe 21. 

Zum Routenplaner:

https://www.viamichelin.at/web/Routenplaner

 

Parken

Parkmöglichkeiten in Bad Goisern bzw. beim Vorderen Gosausee vorhanden..

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Österreichischer Weitwanderweg 01 (Nordalpenweg), Auflage 2013, 170 Seiten, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 50, Blätter 96 (Bad Ischl), 95 (St. Wolfgang), 126 (Radstadt) und 127 (Schladming) oder 3217 (Hallstatt); AV-K 14 (Dachsteingruppe); F&B WK 281 (Dachstein - Ausseer Land - Filzmoos - Ramsau); Kompass WK 20 (Dachstein - Ausseer Land - Bad Goisern - Hallstatt).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Frage von Frank Weiß · 29.10.2019 · Community
Servus, die Höhenangabe zum Großen Dachstein scheint mir etwas niedrig :-)
mehr zeigen

Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Peter Baksa
17.08.2017 · Community
The official signs on Adamekhütte and later show the time required between Adamekhütte and Hofpürglhütte is 6 hours (instead of four), from Hochkesseleck to Hofpürglhütte 3,5 hours (instead of 2,5). With heavy backpacks in good weather and good condition, we did it in 5 hours (3 hours from Hochkesseleck). The timings for the other etappes were good, this one must have been a mistake.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,5 km
Dauer
10:00 h
Aufstieg
942 hm
Abstieg
1439 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.