Start Touren 01 Nordalpenweg, E15: Klinkehütte - Bosruckhütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

01 Nordalpenweg, E15: Klinkehütte - Bosruckhütte

Bergtour · Ennstaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Oberst-Klinke-Hütte und Admonter Kaibling (31.08.2013)
    / Oberst-Klinke-Hütte und Admonter Kaibling (31.08.2013)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Admonter Kalbling
    / Admonter Kalbling
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Rückblick von der Riffel Richtung Kalbling (Variante 01A)
    / Rückblick von der Riffel Richtung Kalbling (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • Gipfel Riffelspitz (Variante 01A)
    / Gipfel Riffelspitz (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Querung zwischen Riffel und Kreuzkogel (Variante 01A)
    / Querung zwischen Riffel und Kreuzkogel (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • Blick vom Kreuzkogel Richtung Grimming (Variante 01A)
    / Blick vom Kreuzkogel Richtung Grimming (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • Blick zurück zum Kreuzkogel von der Scheiblegger Hochalm (Variante 01A)
    / Blick zurück zum Kreuzkogel von der Scheiblegger Hochalm (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • Blick zum Admonter Kaibling von der Scheiblegger Hochalm (Variante 01A)
    / Blick zum Admonter Kaibling von der Scheiblegger Hochalm (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Scheiblegger Hochalm (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Scheiblegger Hochalm (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Hahnstein (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Latschengasserl im Abstieg vom Kreuzkogel (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Blick auf Admont und die Haller Mauern (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Blick auf Admont und die Haller Mauern (Variante 01A)
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Am Hauptweg Klinke-Hütte - Admont (14.09.2012)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Am Hauptweg Klinke-Hütte - Admont (14.09.2012)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Admont (14.09.2012)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Benediktinerstift Admont
    Foto: TV Gesäuse
  • / Das 8. Weltwunder - die Klosterbibliothek von Admont
    Foto: TV Gesäuse
  • / Der Eßlingbach bei Oberhall (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Blick von Oberhall ins Gesäuse, links die Buchsteingruppe, rechts die Hochtorgruppe (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Blick von Hall zu den Haller Mauern (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Rückblick ins Gesäuse oberhalb des Gstattmaiers (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Die Haller Mauern kurz vor dem Pyhrgasgatterl (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Blick auf die Haller Mauern von knapp unterhalb des Phyrgasgatterls
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Das Pyhrgasgatterl (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Rohrauerhaus (23.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
  • / Tagesziel Bosruckhütte (24.09.2016)
    Foto: Gert Gasperin, ÖAV Sektion Weitwanderer
300 600 900 1200 1500 1800 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Klinkehütte Rohrauerhaus, 1.308 m

Der Höhepunkt dieser Etappe ist sicherlich Admont mit seinem berühmten Stift. Außer man entscheidet sich für durchaus fordernde alpine Variante 01A, auf der man gleich vier schöne Gipfel "mitnehmen" kann: Kalbling, Sparafeld, Riffelspitz und Kreuzkogel. 

schwer
21,3 km
7:00 h
700 hm
1162 hm

Der "Normalweg" führt abwechselnd auf Straßen und einfachen Waldwegen über die Kaiserau nach Admont und dort weiter auf der Straße durch den schönen Ortskern hindurch nach Hall und Mühlau. Hier beginnt wieder auf einem einfachen Wanderweg der gemütliche Aufstieg zum Phyrgasgatterl. Im Herbst machen sich zumeist Hirsche mit lautem Röhren bemerkbar und mit etwas Glück bekommt man sie sogar zu Gesicht. Ab dem Phyrgasgatterl geht es fast ebenerdig weiter zum Rohrauerhaus und schließlich Bosruckhütte.

Ganz anders ist der Charakter der alpinen Variante 01A, die gleich zu Anfang mit einem rassigen Aufstieg unter der beeindruckenden Westwand des Admonter Kalbling vorbeiführt. Man erreicht bald einen Sattel, von dem aus man die Gipfel von Kalbling und Sparafeld rasch erreichen kann, bevor man weitergeht zum Riffelspitz. Hier folgt eine kurze, knackige seilversicherte Passage (A/B im Abstieg), die aber nicht ausgesetzt ist - anders als die darauffolgende Querung zum Kreuzkogel, bei der an besonders luftigen Stellen aber ebenfalls ein Stahlseil hilft. Der Weiterweg über die Scheiblegger Hochalm ist anfangs sehr lieblich, der darauffolgende steile Abstieg im Wald hat es aber in sich. An seinem Ende trifft man in Kematen wieder auf den Hauptweg. Diese landschaftlichen Highlights wollen allerdings mit ca. 500 zusätzlichen Höhenmeter verdient werden. Nicht ganz so konditionsstarke Geher/innen sollten für die Variante eine Nächtigung in Admont in Erwägung ziehen. Die Querung zwischen Riffel und Kreuzkogel ist bei Nässe oder Restschneefelder nicht zu empfehlen.

Autorentipp

Der lange "Straßenhatscher" durch Admont kann etwas versüßt werden, indem man nach dem Ortskern bei der Ennsbrücke die Via Alpina entlang des Eßlingbachs wählt. Auf diesem netten Waldweg erfährt man außerdem auf Schautafeln Wissenswertes über die Salzgewinnung und -verarbeitung in der Region.

outdooractive.com User
Autor
Danja Stiegler
Aktualisierung: 20.07.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1504 m
Tiefster Punkt
620 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Bosruckhütte
Klinkehütte
Rohrauerhaus, 1.308 m

Sicherheitshinweise

Keinerlei Schwierigkeiten am Hauptweg. Die alpine Variante allerdings beinhaltet eine versicherte Stelle A/B im Abstieg von der Riffel und eine ausgesetzte Querung von der Riffel zum Kreuzkogel, die an den luftigsten Stellen seilversichert ist (A). Bei Nässe oder Restschneefeldern ist diese Querung nicht zu empfehlen! Am Aufstieg zum Kalbling ist außerdem v.a. im Frühling auf Steinschlag zu achten. Am Aufstieg zum Sparafeld muss man auf den breiten, gut angelegten Felsbändern ein paar Mal die Hände verwenden.

Ausrüstung

Feste Bergschuhe, eventuell Wanderstöcke

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region

 

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer/

Start

Klinkehütte (1503 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.539190, 14.514631
UTM
33T 463472 5265199

Ziel

Bosrückhütte

Wegbeschreibung

Klinkehütte (1486 m, K) - Sieglalm (1160 m , 2 km, 3/4 Std.) - Admont (640 m, 7 km, 2 Std.) - Phyrgasgatterl (1308 m, 12 km, 3 1/2 Std.) - Bosruckhütte (1043 m, 2 km, 3/4 Std.)

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle).

Weg 601 und Via Alpina, insges. 23 km/7 Std., mittlere Tour (Variante 01A: schwere Tour)

Öffentliche Verkehrsmittel

Admont: Bahn- und Busanschlüsse
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Österreichischer Weitwanderweg 01 (Nordalpenweg), Auflage 2013, 170 Seiten, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 50, Blätter 99 (Rottenmann) oder 4214 (Trieben) und 4208 (Spital am Phyrn); AV-K 16 (Ennstaler Alpen, Gesäuse); F&B WK 062 (Gesäuse - Ennstaler Alpen - Schoberpass); Kompass WK 69 (Gesäuse - Phyrn - Eisenerz)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,3 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
700 hm
Abstieg
1162 hm
Etappentour aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.