Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Stubaier Grenzrunde - Etappe 4: Nürnberger Hütte - Becherhaus
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top Etappe

Stubaier Grenzrunde - Etappe 4: Nürnberger Hütte - Becherhaus

Bergtour · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ablauf des Freiger Sees
    / Ablauf des Freiger Sees
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Traumhaft schön: Der Freiger See
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg von der Rotgratscharte mit Blick auf Übeltalferner
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg von der Rotgratscharte
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg zum Becherhaus
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg zum Becherhaus
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick vom Becherhaus
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • /
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
m 3600 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 8 7 6 5 4 3 2 1 km Becherhaus (Rif. Biasi al Bicchiere) Rotgratscharte Nürnberger Hütte

Schöne Stellen gibt es auf der Stubaier Grenzrunde am laufenden Band, doch der Anstieg über den Freigersee zur Rotgratscharte ragt heraus. Wer Ursprünglichkeit sucht, der ist hier im nahezu weglosen Gelände bestens aufgehoben. Grandios auch der Abstieg über schier endlose, vom Gletscher einst rundgehobelte Felsrücken mit Blick auf den immer noch eindrucksvollen Übeltalferner.

mittel
8,8 km
5:30 h
1.340 hm
425 hm

Einzelne „Eisberge“ treiben auf dem türkisfarbenen Wasser, Schneezungen reichen bis an den Rand des eiskalten Freigersees, daneben versucht die Vegetation Fuß zu fassen, wie erste zarte Blüten auf einer ehemaligen Seitenmoräne verraten. Bis zum See ist der Steig gut markiert, doch dann wechselt man in eine komplett ursprüngliche Landschaft, die Jahrhunderte unter Schnee lag. Nur vereinzelte Trittspuren zeigen, dass man doch nicht der erste ist, der hier unterwegs ist. Über kleine Moränen, Felsplatten, Geröll und Schneeflecken sucht man sich seinen Weg, immer auf der Suche nach der nächsten Markierung oder einem Steinmann. Doch die verstecken sich früh im Jahr noch unter einer dicken Schneedecke. Und so folgt man einfach seinem Gespür – und dem Schnee, auf dem läuft es sich leichter als im Blockgelände. Unter der Freigerscharte hält man sich links und steigt steil hinauf in die Rotgratscharte, die einen mit einem grandiosen Ausblick nach Südtirol belohnt.

Der Abstieg über Geröll, Schnee und endlose, einst vom mittlerweile weitgehend verschwundenen Gaiswandferner glattgeschliffene Felsen ist grandios. Einzelne Markierungen geben grob die Richtung vor, doch die rauen Felsrücken laden geradezu ein, sich selbst einen Weg zu suchen – und dabei die großartige Kulisse mit dem Übeltalferner und den in den letzten Jahren freigelegten Flächen mit Moränen und Seen, die in unterschiedlichen Farben heraufleuchten, zu bewundern. Ein eindrucksvoller Abstieg durch eine faszinierende Hochgebirgslandschaft mit einem Nachteil: Man muss sich jeden verlorenen Höhenmeter beim Anstieg zum Becherhaus wieder hart erarbeiten. Die Hütte thront auf dem Gipfel des Bechers hoch über den ausgedehnten Gletscherfeldern des Übeltalferners und der Weg dorthin ist lang und mühsam. Vor allem das Finale von dem Gletscherbecken unter dem Wilden Freiger hat es in sich. Rund 400 anstrengende Höhenmeter sind zu bewältigen, bis man endlich einen der schönsten Hüttenstandorte der Alpen erreicht – und oben auf der Sonnenterrasse glücklich seinen Durst stillt.

Autorentipp

Seit dem Juli 2017 steht in der Rotgratscharte eine Stange mit zwei auffallenden Wegweisern. Der Abstieg von der Rotgratscharte wurde ebenfalls im Juli 2017 neu markiert.,

Profilbild von Stefan Herbke
Autor
Stefan Herbke
Aktualisierung: 17.07.2017
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Becherhaus , 3.191 m
Tiefster Punkt
Nürnberger Hütte , 2.278 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Route über die Rotgratscharte ist zwar logisch und ausreichend markiert, doch bei viel Schnee muss man gut auf Markierungen und Steinmänner achten, so dass gutes Orientierungsvermögen hilfreich ist.

Weitere Infos und Links

Übernachtung: Nürnberger Hütte, Becherhaus

Informationen zur Region:

Tourismusverband Stubai, Tel. 0043/5018810, www.stubai.at

Eisacktal Marketing, Tel. 0039/0472/802232, www.eisacktal.com

Start

Nürnberger Hütte (2.280 m)
Koordinaten:
DG
46.993722, 11.217699
GMS
46°59'37.4"N 11°13'03.7"E
UTM
32T 668618 5206853
w3w 
///erholt.einer.verkauf

Ziel

Becherhaus

Wegbeschreibung

Bei der Nürnberger Hütte (2278 m) folgt man anfangs dem Anstieg zum Wilden Freiger, bis einen ein roter, auf einen großen Felsblock gepinselter Schriftzug (F.See) mit Pfeil hinüber leitet zum traumhaft gelegenen Freigersee. An diesem rechts vorbei und über einen schwach ausgeprägten Moränenrücken hinauf. Weiter auf einer ehemaligen Mittelmöräne gut markiert in das Tälchen unter der Freigerscharte. Über Schneefelder taleinwärts und unter der Scharte links haltend hinauf in die mit einer großen Stange markierten Rotgratscharte (3012 m), die sich östlich des Gipfels "Roter Grat" (3098 m) befindet. Auf der anderen Seite über leichte Felsen Richtung Hangender Ferner, dann die Gaiswandspitze westseitg queren und den Markierungen folgend über die Felsrücken hinunter auf den von der Teplitzer Hütte kommenden Weg zum Becherhaus. Auf diesem teilweise gesicherten Steig ohne Orientierungsprobleme zu der traumhaft gelegenen Hütte (3191 m).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
46.993722, 11.217699
GMS
46°59'37.4"N 11°13'03.7"E
UTM
32T 668618 5206853
w3w 
///erholt.einer.verkauf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Walter Klier: Alpenvereinsführer Stubaier Alpen alpin, Bergverlag Rother, 14. Aufl. 2013.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte, Blatt 31/1, Hochstubai (1:25.000) und Blatt 31/3, Brennerberge (1:50.000).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, evtl. Steigeisen oder zumindest Grödel für den Anstieg in die Rotgratscharte


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,8 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
1.340 hm
Abstieg
425 hm
Etappentour aussichtsreich ausgesetzt versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.