Start Touren (F) Buis-les-Baronnies - Rocher St.Julien - La Grotte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Alpinklettern

(F) Buis-les-Baronnies - Rocher St.Julien - La Grotte

Alpinklettern · Rhône-Alpes
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Durchschlupf in die Grotte vor dem 1sten Standplatz
    / Durchschlupf in die Grotte vor dem 1sten Standplatz
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Rocher St. Julien
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / kurz vor dem Parkplatz für den St. Julien
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Parkplatz St. Julien mit Gebietstafel
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Linker Teil des St. Julien
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 1SL 5b
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Ausstieg aus dem Durchschlupf zur Grotte am Ende der 1sten SL
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 2 SL 5c+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Kletterer in der 2 SL 5c+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 3 SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Ausstieg 3 SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 4 SL 5b
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • /
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / im Abstieg
    Foto: DAV Sektion Duisburg
m 800 700 600 500 500 400 300 200 100 m

Kurze abwechslungsreiche MSL-Tour (Klassiker) im Sektor La Grotte des Rocher St. Julien oberhalb von Buis-les-Baronnies, nördlich des Mt. Ventoux mit festem und meist rauem Kalk.
mittel
0,5 km
3:00 h
275 hm
275 hm

Der Rocher St. Julien oberhalb von Buis-les-Baronnies und nördlich des Mt. Ventoux ist gut 100m hoch und ca. 1 km breit. Er bietet viele interessante und abwechslungsreiche Kletterrouten (Ein- und Mehrseillänge) an meist rauem und festem Kalk. Die Mehrseillängenrouten weisen bis zu 4 SL auf und sind maximal 120m lang. Es handelt sich eher um ein Sport-/Plaisirklettergebiet mit teilweise alpinem Charakter. In der Regel lassen sich 2 oder mehr Routen an einem Tag klettern oder man lässt den Tag in einer der zahlreichen Einseillängenrouten ausklingen.

Die Absicherung ist meist gut und erfolgt meistens über gebohrte Haken. Die Hakenabstände weisen manchmal 4-5 Meter auf, so dass ein Satz Stopper und 2-3 kleine bis mittlere Friends/Camelots, sowie Sanduhrschlingen zur Optimierung der Absicherung vorteilhaft sind.

 Aufgezeichnete Tour (Track vom Wandfuß in Richtung Parkplatz!!)

Zeit Aufstieg 20 min (+/-10) für ca. 175 Hm und 525m Weglänge
Zeit Abstieg 15 min

Kletterei ca. 2h / Abseilen ca. 30min

 

Autorentipp

Als beste Jahreszeit eignet sich Mai bis Mitte Juli oder Ende August bis Oktober. Dann ist das Wetter stabil, nicht zu heiß und das Gebiet nicht zu voll.

 

Schwierigkeit
6a mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Gipfelgrat des St. Julien, 750 m
Tiefster Punkt
Parkplatz mit Gebietstafel, 475 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
175 m, 0:20 h
Wandhöhe
100 m
Kletterlänge
110 m, 2:00 h
Abstieg
275 m, 0:40 h
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
14
Erstbegehung
D. Ducoin; M. Sannjean 1969

Sicherheitshinweise

Das Gestein ist in der Regel fest, aber es liegen auf den Absätzen und Standplätzen auch lose Steine, daher unbedingt einen Helm tragen und entsprechend umsichtig abseilen.

Die Seile verfangen sich auch gerne an dem ein oder anderen Gehölz oder einer der vielen Schuppen, daher beim Abseilen gut aufpassen, insbesondere bei starkem Wind !!!

Der St. Julien ist zwar nach Süden ausgerichtet, aber der Mistral ist insbesondere in den oberen Seillängen zuweilen deutlich spürbar.

Weitere Infos und Links

Buis-les-Baronnies ist ein kleiner aber recht lebhafter Ort (ca. 2.500) mit mittelalterlichem Ortskern. Es gibt eine gute Infrastruktur (Supermarkt, mehrere Bäckereien, Apotheke, mindestens 7 Restaurants, 3 Zeltplätze, ein Kino und vieles mehr) und zahlreiche Unterkünfte für Gruppen oder Familien. Im Sommer kann es recht voll und heiß werden. Aber auch in der Vorsaison und den langen Wochenenden zieht der nahegelegene Mt. Ventoux zahlreiche Besucher an, ist aber nicht überlaufen.

Start

Parkplatz oberhalb von Buis-les-Baronnies (574 m)
Koordinaten:
Geographisch
44.268067, 5.279317
UTM
31T 681918 4904173

Ziel

Parkplatz oberhalb von Buis-les-Baronnies

Wegbeschreibung

Zustieg

An der Gebietstafel am Parkplatz beginnt ein schmaler Pfad, der nach einer kurzen Schleife zunächst entlang eines Weidezaunes  moderat bergauf führt. Bald erreicht man den Eichenwald unterhalb des St. Julien, nun kurz über einen steilen mit erdigen Trittstufen angelegten Pfad (Vorsicht bei Nässe) hinauf und dann weiter dem gut sichtbaren Pfad entlang einiger Steinmänner in einigen Schleifen hinauf in den Sektor L’Espadon, an der markanten Felsstruktur der Route La Gastronome.

Bis hier vom Parkplatz  ca. 20 min(+/- 10).

Zum Sektor La Grotte gelangt man wenn man dem Wandfuß ca. 50 nach links leicht absteigend  in westlicher Richtung folgt, zu alle anderen Sektoren gelangt man, wenn man dem Wandfuß nach rechts in östlicher Richtung folgt.

Kletterroute

Die erste SL 5b führt durch einen markanten Durchschlupf in die Grotte hinein. Stamd entweder direkt hinter dem Duirchschlupf (Kette, Originalstand der Tour) oder sinnvoller an der linken Grottenseite (insbesondere wenn man die 2te und 3 SL miteinander verbindet. Aus der Grotte geht es leicht herausdrängend über eine Verschneidung 5c+ gerade hinauf zum 2ten Standplatz an einem Baum. Nun zuerst (1-2m) absteigend in einen Hangelquergang nach rechts 6a. Schließlich gerade hinauf zu Stand. Nun folgt noch eine schöne 5b Seillänge über eine Platte. Vom vierten und letzten Stand hat man schöne Einblicke in den Klettersteig La Testouriasso.

Abseilen

Vom letzten Stand der Route seilt man am Besten relativ senkrecht zum 2ten Stand der Route l'Espadon ab (40m). Von hier noch einmal ca. 50m zum Wandfuß abseilen.

Abstieg vom Wandfuß

Im Abstieg benutzt man den beim Zustieg genutzten Weg. Achtung es ist empfehlenswert sich im Aufstieg die markante Felsstruktur der Route La Gastronome gut einzuprägen, um später den richtigen Abstiegsweg der hier beginnt, zu finden. Keinesfalls querfeldein in westlicher Richtung durch den steilen Wald und später das steile Schotterfeld direkt zur Straße absteigen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anreise aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz mit öffentlichen Verkehrsmitteln stellt eine Herausforderung dar. Aber einzelne Personen einer Gruppe können problemlos an einem der nächsten TGV - Haltepunkte (Montélimar oder Orange) im Rhonetal abgeholt werden (ca. 50km).

Anfahrt

Je nach Wohnort in Deutschland empfiehlt sich die Anreise von Luxemburg oder Mulhouse nach Dijon/Lyon und weiter über das Rhonetal bis zu Ausfahrt Bollène. Von da über Vaison-la-Romaine und Mollans-sur-Ouvèze nach Buis.  Alternativ über die Schweiz (Basel-Bern-Genève) nach Chambery und Grenoble. Aus Österreich oder der Schweiz eher über Chambery und Grenoble.

Von Chambery, bzw. Grenoble entweder bis zum Col de la Croix Haut und die N75(D1075) bis Serres. Von da über die D994 und später die D94 nach Nyons und schließlich über Mollans-sur-Ouvèze nach Buis-les-Baronnies. Oder ebenfalls von Chambery, bzw. Grenoble ins Rhonetal nach Valence und weiter entlang der A7 bis zur Ausfahrt Bollène und wie oben beschrieben nach Buis.

Parken

Im Zentrum von Buis-les-Baronnies die l’Ouvèze überqueren und der Straße mit den Ausschilderungen Rocher St.Julien / Gite St. Julien (vorbei am Camping Municipal und Schwimmbad) ca. 1,7 km bergauf folgen. Kurz nachdem man den westlichen Einschnitt des Rocher St. Julien passiert hat, gelangt man zunächst zu einem kleinen Parkplatz am Seitenstreifen für den Klettersteig und ca. 200m weiter befinden sich links (hier auch eine Gebietstafel) und rechts der Straße kostenlose Parkmöglichkeiten  für insgesamt ca. 30 Pkw’s. Achtung die Straße und Zufahrten einiger Plantagen nicht blockieren und keinesfalls die Parkplätze des nahegelegenen Gites St. Julien nutzen (ausgenommen natürlich man übernachtet dort).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Escalade en Drôme Provencale ISBN 2-915650-25-X

Herausgeber: FFME

Gut strukturierter zweisprachiger (französisch/englisch) Kletterführer der 13 Gebiete im südlichen Bereich des Departements Drôme beschreibt.

 

Kartenempfehlungen des Autors

IGN Karte 100 (1:100.000) Nummer 164 - Carpentras Digne-les-Bains

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

normale Kletterausrüstung, Helm, 16 Expressen, 1-2 Alpinschlingen (90/120 cm), Auswahl kleiner bis mittlerer Klemmkeile, Sanduhrschlingen, 2x50m (oder besser 60m) Doppelseil, Je nach Wetterbedingung Sonnencreme, Wind-/Regenjacke, Pullover, ausreichend Wasser und Verpflegung zumindest am Wandfuß deponieren, Zustiegsschuhe

Je nach Wetterbedingung und persönlichem Sicherheitsbedürfnis (nicht wegen Diebstahl) abwägen was man am Wandfuß zurücklässt. Die Zustiegsschuhe können in jedem Fall am Wandfuß verbleiben, da die Abseilpisten in der nähe des Einstiegs enden.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
6a mittel
Strecke
0,5 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
275 hm
Abstieg
275 hm
aussichtsreich

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.